Freitags-Füller # 452

Guten Morgen am Freitag und schon wieder ist es Zeit für die Freitags-Füller von Barbara alias scrap-impulse . Wenn ihr mitmachen möchtet, ergänzt die Sätze entweder auf scrap-impulse aus oder kopiert euch die Sätze und vervollständigt sie in eurem Blog.

1.  Die Wolle stand kurz vorm Verfallsdatum….. das könnte ich zu meiner Verteidigung  sagen.

2.  Meine Lieblingsfilme in der Adventszeit….. habe ich nicht, höre lieber schöne Musik.

3.  Dieses Jahr will ich mir besondere Mühe geben, beim…….Geschenke verpacken.

4.  Nächste Woche muss ich dringend….mal wieder ein bisschen Sport machen.

5.  Langeweile……was ist das?

6.  Zur Belohnung……..das fast alle Vorbereitungen zum Weihnachtsfest getätigt sind,  gibt es heute ein leckeres Glühbier am Hafenweihnachtsmarkt.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf…. den Weihnachtsmarkt und das Zusammensein mit Freunden, morgen habe ich geplant….für Freunde zu Kochen und Sonntag möchte ich…..die Socken vom Kieler Wolle SockClub stricken!

 

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende und einen schönen 3. Advent

 

„Dominotod“ von Jonas Moström

Bei Vorablesen.de habe ich den Krimi „Dominotod“ von Jonas Moström gewonnen, durfte ihn vorablesen und rezensieren. Hier könnt ihr nachlesen wie er mir gefallen hat:

„Dominotod“ von Jonas Moström

Es handelt sich um den zweiten Krimi rund um Nathalie Svensson. Die Leseprobe hatte mich sehr gefesselt und ich habe mich gefreut, das ich das Buch gewonnen und vorab-lesen durfte.

Ein Arzt wird ermordet aufgefunden, mit einem Dominostein im Hals. Ein zweiter Arzt wurde entführt und wird nun mit Hochdruck gesucht. Vor allen Dingen, da er ein sehr guter Freund von dem ermittelnden Kommissar Johan Axberg ist. Nathalie Svensson, eine Psychiaterin und Profilerin, wird mit ihrem Team hinzugezogen, um ein Profil des Täters zu erstellen und Johan Axberg zu unterstützen. Die Schwester von Nathalie war nicht nur die Geliebte des verschwundenen Arztes, sie hat ihn auch kurz vor seinem Verschwinden gesehen. Wie soll sich Nathalie nun verhalten, gerät ihre Schwester doch immer mehr zur Verdächtigen. Und warum lügt sie sie an? Dazu kommen noch die eigenen privaten Probleme um das Sorgerecht ihrer Kinder, die Nathalie umtreiben. Die Ermittler geraten immer mehr unter Druck und arbeiten fieberhaft daran, den Mörder oder die Mörderin zu finden.

Ich fand das Buch sehr flüssig geschrieben, wer der Mörder ist war irgendwann klar, aber trotzdem blieb der Spannungsbogen für meinen Geschmack ganz gut erhalten. Es war mein erstes Buch von Jonas Moström, jedoch werde ich den ersten Teil des Nathalie-Svensson-Krimis „So tödlich nah“ noch lesen. Wahrscheinlich erklären sich dann einige Passagen bei „Dominotod“, die auf den ersten Teil bezogen waren. Allerdings fand ich nicht, dass man zwingend den ersten Teil gelesen haben muss, um den zweiten Teil zu verstehen. Alles in allem fühlte ich mich sehr gut unterhalten, die Erklärung am Anfang des Buches, welcher Name zu welcher Person gehört, fand ich sehr hilfreich. Es ist ein solider Krimi, der sich flüssig lesen lässt.

 

Molli´s Wochenrückblick 49. KW 2017

Montag habe ich mit dem Göttergatten den Weihnachtsmarkt im Stadtgarten besucht. Für mich einer der schönsten Märkte in Köln, klein und gemütlich.

Nach dem Weihnachtsmarktbesuch haben wir uns im Restaurant Alt Melaten aufgewärmt. Das Restaurant kenne ich seit über 30 Jahren, der Göttergatte noch einige Jahre länger. Hier haben wir bereits schöne Familienfeste gefeiert, das Essen wird von der Besitzerin persönlich gekocht und schmeckt hervorragend. Es handelt sich um einen reinen Familienbetrieb und hier wird Herzlichkeit groß geschrieben.

1513015838698

Abendessen im Alt Melaten

In der Nacht zu Donnerstag ging es dann endlich mit unserem neuen Auto Richtung Süden. Genau gesagt nach Blindau in Reit im Winkl. Die Fahrt war sehr angenehm, ohne Stau waren wir in 7 Stunden am Ziel. Wir kamen in Blindau bei schönstem Kaiserwetter an. Es lag so viel Schnee, der Himmel war dunkelblau und uns ging das Herz auf. Die nächsten Tage kam dann noch mehr Schnee hinzu und wir haben wundervolle Winterspaziergänge gemacht. Hier habe ich euch ein paar schöne Bilder zusammengestellt:

1513011324593

Winter Impressionen

1513011108251

Neuschnee und – 13 Grad

1513011170974

Kaiserwetter

Ich hatte so viel Wolle dabei, aber ich habe nur im Auto gestrickt. Durch die viele frische Luft und die langen Spaziergänge war ich abends so müde, da hatte ich keine Konzentration mehr für Handarbeit. Allerdings war das nicht wirklich schlimm, frische Luft, viel Bewegung und ausreichend Schlaf hat dafür gesorgt, das ich mich in den paar Tagen richtig gut erholt habe.

Auf der Hin- und Rückfahrt wurde dann diese wunderschöne Mütze fertig. Die Wolle hatte ich mir auf dem Stadtgarten Weihnachtsmarkt am Stand von KibiQ gekauft. Hier gab es wunderschöne Mützen und Stirnbänder, ebenso wie DIY Sets mit Anleitung und Wolle. Die Mütze ist richtig schön warm und kuschelig, und bei den Temperaturen genau die richtige Kopfbedeckung.

1513011028545

Mütze Melly Anleitung von KibiQ

Sonntag sind wir bis Nürnberg gefahren und haben am Abend den Nürnberger Christkindlmarkt besucht. Und wir hatten Glück: Als wir ankamen, schüttelte Frau Holle die Betten und es schneite. So war der Christkindlmarkt natürlich noch viel schöner.

Am Freitag gab es von Barbara die Freitags-Füller auf ihrem Blog scrap-impulse, hier könnt ihr meine Textimpulse dazu lesen.

Eben habe ich noch die Montagsfrage von Buchfresserchen alias Svenja beantwortet. Wenn es euch interessiert, könnt ihr es hier nachlesen.

 

Und nun wünsche ich euch eine schöne Restwoche, passt auf euch auf, es soll glatt werden.

 

Montagsfrage: Falls du dir ein Jahresziel gesetzt hast, wie viele Bücher davon hast du bereits geschafft?

Und schon wieder ist es Montag. Und unsere liebe Svenja, alias Buchfresserchen stellt die Frage nach dem Jahresziel der gelesenen Bücher.

Oh weh…..ich habe ja schon gelesen das Svenja unglaubliche 140 Büchern gelesen hat. Wahnsinn!! Und das Jahr ist noch gar nicht zu Ende! Respekt für diese Menge gelesener Bücher.

Bei mir ist es deutlich weniger. Dieses Jahr habe ich sehr wenig gelesen. Da ich beim Stricken nicht lesen kann (ja, das schaffen tatsächlich einige Strickerinnen), höre ich Hörbücher oder einfach nur Musik. Wenn ich nämlich ein etwas komplizierteres Muster habe, kann ich noch nicht einmal einem Hörbuch zuhören…

Ich habe ca. 5 Bücher im Laufe des Jahres gelesen und vier Hörbücher gehört. Allerdings hatte ich mir auch kein Leseziel gesetzt. Das habe ich noch nie gemacht, weder ein Leseziel für Bücher, noch ein Strickziel für meine Strickobjekte. Ich habe Phasen wo ich viel lese, dann wieder stricke ich mehr oder ich gehe häufiger zum Sport. Also immer ziemlich wechselhaft.

Und wie sieht es bei euch aus? Habt ihr Leseziele oder andere Ziele, die ihr euch setzt und die ihr im Laufe des Jahres erreichen möchtet?

 

Freitags-Füller # 451

Hier kommt mit einem Tag Verspätung der Freitags-Füller. Dieser wird jeden Freitag auf Barbaras Blog scrap impulse vorgestellt. Schaut einfach mal rein und macht mit.

1. Der beste Weg,um……zufrieden zu sein, ist das man sich selbst liebt.

2. Dominotod von Jonas Moström….lese ich gerade und finde es bis jetzt sehr gut geschrieben.

3. Mein Adventskranz….hat rote und weiße Kerzen und ist ansonsten sehr klassisch gehalten.

4. Wie oberflächlich viele Menschen sind, finde ich……unglaublich.

5. Es nähert sich….das Ende des Jahres mit großen Schritten.

6. Mich haben dieses Jahr viele Menschen enttäuscht …um die Wahrheit zu sagen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf….einen schönen Geburtstagsabend mit meinem Göttergatten, morgen habe ich geplant….einen ausgiebigen Spaziergang im Schnee zu machen, und Sonntag möchte ich….den Christkindlmarkt in Nürnberg zu besuchen

Ich wünsche euch ein schönes zweites Adventwochenende.

Montagsfrage: Hast du eine Lieblingsbuchhandlung? Was gefällt dir daran besonders gut?

Bei Buchfresserchen alias Svenja wird die heutige Montagsfrage von Sven gestellt: Hast du eine Lieblingsbuchhandlung? Was gefällt dir daran besonders gut?

Meine Lieblingsbuchhandlung ist die Klarenbach Buchhandlung bei uns in Köln-Braunsfeld. Hier werde ich immer sehr nett und ausführlich beraten, Bücher, die nicht vor Ort sind werden bestellt und ich kann sie am nächsten Tag abholen. Es findet immer ein kleiner Nachbarschaftsplausch statt und man fühlt sich einfach wohl und verbringt gerne seine Zeit hier.

Wenn ich in der Innenstadt oder in den Köln Arcaden unterwegs bin, gehe ich auch schon mal in die Thalia-Buchhandlung oder in die Mayersche Buchhandlung am Neumarkt. Hier kaufe ich häufig Buchgutscheine zum Verschenken oder stöbere einfach nur ein bisschen in all den schönen Büchern. Allerdings mag ich die Menschenmassen und die dadurch entstehende Lautstärke nicht so sehr. Eine Buchhandlung bedeutet für mich Ruhe und Entspannung, die finde ich in den großen Buchhandlungen leider nicht.

Meine E-Books bekomme ich meistens kostenlos über verschiedene Onlineportale. Hier gibt es wöchentlich günstige oder sogar kostenlose Angebote. Bei Amazon habe ich eine Zeitlang Kindle Unlimited genutzt. Hier kann man sich so viele Bücher leihen, wie man möchte, das ganze funktioniert jedoch nur auf dem Kindle E-Book Reader. Für mich hat es sich nicht gelohnt, da ich auch noch stricke, Hörbücher hören und „richtige“ Bücher lesen, blieb nicht mehr viel Zeit für E-Books. Dafür waren die monatlichen Kosten (ich glaube, es waren 10 Euro) zu hoch. Leider hat der Tag ja nur 24 Stunden…. 🙂

Wie macht ihr das mit euren Büchern? Bestellt ihr online oder geht ihr in eine Buchhandlung in eurer Nähe?

Liebe Grüße und eine schöne Woche

Marion

 

 

Molli´s Wochenrückblick 48. KW 2017

Die Woche war deutlich ruhiger als die vergangene Woche. Ich hatte jeden Tag viel Freude damit, mit meinem neuen Auto zu fahren. Wie schnell man sich doch wieder an den Luxus der Ruhe und Schnelligkeit gewöhnt. Nun habe ich es ja mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ziemlich einfach und brauche von der Haustür bis zum Büro höchstens 45 Minuten. Allerdings ist es wundervoll, einfach ins Auto zu steigen, Musik an und dann losfahren. Kein Warten an der Haltestelle, keine schniefenden und hustenden Menschen um einen rum und vor allen Dingen keine Drängelei. Diese hatte ich vor allen  Dingen nachmittags. Vom Stau bekomme ich im Auto recht wenig mit, ich bin morgens um 05.45 Uhr und nachmittags um 14.45 Uhr unterwegs. Da hält sich das alles in Grenzen. Am Wichtigsten aber ist der Spaß, den mir das Autofahren macht und die gefühlte Freiheit. Das habe ich in den letzten Jahre zwar nicht vermisst, jetzt wo ich sie aber wieder habe, genieße ich es einfach losfahren zu können. Ich freue mich jetzt schon auf die Fahrt nach Bayern.

Mittwoch hatte ich frei und habe den sonnigen Wintertag genutzt und bin in die Stadt gegangen. Als ich so durch unsere Einkaufsstraßen ging, fiel mir auf das ich das ewige Zeiten nicht gemacht habe. Entweder bestelle ich online (außer Wolle), oder ich gehe in meinem Viertel einkaufen. Es hat mir überhaupt keinen Spaß gemacht und die Jacke, die ich mir kaufen wollte, fand mich als ich aus einem Kaufhaus heraus gehen wollte. Ich hatte die Suche schon aufgegeben und wollte mich auf dem Heimweg machen. Und dann sah ich sie am Ausgang auf einem Kleidungsständer hängen und wusste, diese Jacke nehme ich mit nach Hause.

So geht es mir auch oft mit Büchern, ich suche in der Buchhandlung nach einem bestimmten Buch und mich findet dann ein Buch, wonach ich nie gesucht habe.

Apropos Bücher: in der Montagsfrage von Buchfresserchen ging es diese Woche um Wunschzettel und Buchwünsche. Hier könnt ihr meinen Beitrag dazu lesen. Ich habe zwar schon einige Wünsche in meiner Merkliste liegen, durch die vielen Anregungen in Sanne´s Blog „Wortgestalten“ und dem Lesezimmer bei Andrea auf ihrem Kaminrot Blog wurde diese Liste im Laufe der Woche jedoch immer größer. Besonders das Buch von Leon Leyson „Der Junge auf der Holzkiste“  hat es mir sehr angetan. Es geht um einen jüdischen Jungen, der einer von über tausend Juden war, denen Oskar Schindler das Leben rettete. Ich freue mich schon drauf, es bald zu lesen.

Mittwoch lag das Buch „Dominotod“ von Jonas Moström in meinem Briefkasten. Ich habe bisher nur ein paar Seiten gelesen, diese versprechen aber schon, das das Buch kurzweilig und spannend ist. Mehr dazu in der nächsten Woche.

Gestrickt habe ich an meinem Winterpullover. Das Rückenteil ist fast fertig und das Muster gefällt mir immer besser. Für den Göttergatten habe ich einen Stulpen fertig gestrickt, der zweite Stulpen ist schon angenadelt und dürfte am Wochenende fertig werden. Somit bekommt er in den nächsten Wochen keine kalten Beine beim Radfahren.

Am Mittwoch habe ich die Weihnachtsmärkte Markt der Engel und den Nikolausdorf-Weihnachtsmarkt besucht, beide waren ganz nett, haben mich aber nicht begeistert. Ganz anders sieht es da mit dem Stadtgarten Weihnachtsmarkt aus.

Dieser ist klein und gemütlich, durch seine Lage wird er wenig von Touristen besucht und ist nicht so überfüllt. Zwar ist es hier am Wochenende auch voll, aber hauptsächlich von Familien die rund um das Viertel oder in näherer Umgebung wohnen und merkwürdigerweise sind die Besucher auch bei Hochbetrieb unglaublich entspannt. Das habe ich so noch nie auf einem Markt erlebt. Die Atmosphäre ist für mich hier einzigartig und sehr weihnachtlich und auch die Stände bieten größtenteils individuelle Dinge an. Hier kann man aber nicht nur wunderbar Stöbern, auch der Bio-Glühwein schmeckt hervorragend.

Barbara stellt auf ihrem Blog scrap-impulse an jedem Freitag die Freitags-Füller Sätze vor. Ich finde die Idee sehr schön und möchte die Impulse nutzen, um meine Arbeitswoche zu beenden. Hier könnt ihr lesen, was mir dazu eingefallen ist.

Mein Wochenrückblick landet übrigens auch jeden Samstag auf Andrea´s Blog Kaminrot, gemütlich beim Samstagsplausch. Schaut mal bei ihr vorbei, sie hat wunderschöne Beiträge und Anregungen und sogar ein Lesezimmer.

Freitag bekam ich meinen neuen Wollabwickler von Ulrich Foken aus Aurich. Der Wollabroller hat ein Kugellager, steht sehr stabil und sieht richtig schön aus. Jeder Wollabwickler wird in Handarbeit angefertigt und jedes einzelne Teil ist so hübsch, da fiel mir die Wahl sehr schwer. Aber vielleicht brauche ich ja noch einen….. 🙂

 

Das erste Adventswochenende haben wir sehr gemütlich vorm Kamin und mit Plätzchen backen verbracht. Ich liebe diese gemütliche Weihnachtszeit, wir hatten sogar ein bisschen Schnee!

 

img_1998

Weihanchtsbäckerei

 

Nun wünsche ich euch eine schöne Woche und viel Spaß bei all euren Aktivitäten.

Freitags-Füller # 450

Durch Wollkistchen bin ich auf die Seite von Barbara aufmerksam geworden. Barbara stellt auf ihrer Blogseite scrap-impulse wöchentlich ein paar Textimpulse zum Ausfüllen vor und stellt hier einige Fragen. Ich finde es eine schöne Idee und möchte in Zukunft so gerne meine Arbeitswoche beenden.

Ich wünsche euch ein schönes Adventswochenende.

  1. Bei dieser Kälte….. fühle ich mich sauwohl!!
  2. Der FC Köln steigt nicht ab….. und ich glaube fest daran.
  3. Schnee….. bedeutet für mich Ruhe und Friedlichkeit
  4. Ich bin häufiger schüchtern….. auch wenn es nicht so aussieht!
  5. Am besten…. finde ich meinen Teilzeittag, den ich in Zukunft wöchentlich genießen darf.
  6. Dominosteine….. nasche ich nur in der Vorweihnachtszeit
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich…. auf den Stadtgarten-Weihnachtsmarkt, morgen habe ich geplant….die Wohnung fertig zu dekorieren und mit dem Göttergatten einen Spaziergang zu machen, und Sonntag möchte ich…. auf der Couch stricken und lesen und den ersten Adventssonntag genießen.

Molli´s Wochenrückblick 47. KW 2017

Was war das eine aufregende Woche! Der Göttergatte musste Montag ins Krankenhaus, weil laut Ärzte „da was war, was dort nicht hingehört“. Hier hatte ich schon darüber berichtet.

Dann rief mich der Verkäufer vom Autohaus Kierdorf an und teilte mir mit, das mein Auto früher geliefert werden könne. Sage und schreibe sechs Wochen früher!! Da war die Freue natürlich groß. Vor allen Dingen, weil wir im Dezember den Geburtstag meines Göttergatten in Bayern feiern möchten und deshalb ein verlängertes Wochenende mit einem Mietwagen geplant haben. Das machen wir natürlich jetzt mit dem schönen neuen Fiesta.

Für den Göttergatten habe ich in dieser Woche zwei Stirnbänder gestrickt, ein Stirnband habe ich in Runden gestrickt und das andere Stirnband habe ich gerade gestrickt und hinterher zusammen gehäkelt. Gestrickt habe ich mit Resten von der Gomitolo 200 . Von dieser Wolle habe ich einen großen Schal, eine Mütze, die KAL Mütze von DieDreivomBlog und das Stirnband gestrickt. Und ich habe immer noch einen Rest. Unglaublich. Für das zweite Stirnband habe ich auf den Ratschlag von Laura aus Lauras Wollladen gehört und von Lana Grossa die Cool Wool Big verstrickt. Sie hat sich klasse verarbeiten lassen und fühlt sich herrlich weich an. Genau das richtige für den Göttergatten. Und ich habe noch zwei Projekte für den Mützen-KAL von den #DieDreiVomBlog. Dieser KAL wurde von Frau Feinmotorik, Frau Jetztstricktsieauchnoch und Frau Feierabendfrickeleien gegründet und läuft noch bis zum 30.11.17 und es gibt dort nicht nur tolle Gewinne, sondern auch unglaublich viele tolle Menschen mit genauso vielen gestrickten Mützen. Die Facebookgruppe DieDreivomBlog hat mittlerweile sage und schreibe 800 Mitglieder!! Klickt mal rein und lasst euch inspirieren.

Blumenvase als Modell 😃

In der letzten Woche hatte ich mir in der Klarenbach Buchhandlung das Buch von Benjamin Cors „Küstenstrich“ gekauft und habe es Mitte der Woche angefangen zu lesen. Die ersten 10 Seiten haben mich direkt wieder sehr gefesselt. Ich denke, dieser zweite Teil der Geschichte rund um Nicolas ist genauso spannend wie das erste Buch „Strandgut„.

Bei Vorablesen hatte ich nach langer Zeit mal wieder einen Leseeindruck für die Leseprobe “ Dominotod“ von Jonas Moström verfasst und habe erfreulicherweise auch das Buch gewonnen. Es müsste in der nächsten Woche im Briefkasten liegen. Die Geschichte spielt in Nordschweden und Protagonistin ist die Psychiaterin Nathalie Svensson. Die Krimis rund um die Psychiaterin sind in Schweden mittlerweile Bestseller. Ich selbst habe noch nie von dem Autor gehört und freue mich schon auf das Buch. Selbstverständlich werde ich euch berichten wie es mir gefallen hat.

Vorablesen ist eine Buch-Community, bei der man als registrierter Teilnehmer verschiedene Leseproben bewerten kann. Die Bücher werden vor dem Erscheinungsdatum vorgestellt und wenn man Glück hat, gewinnt man das bewertete Buch und muss es innerhalb von drei Wochen rezensieren. Zusätzlich gibt es noch ein Punktesystem. Je nachdem auf wie vielen Seiten man die Rezensionen verlinkt, desto mehr Punkte bekommt man und kann sich irgendwann ein Wunschbuch aussuchen.

Alle paar Monate mache ich dort mit und habe auch schon das ein oder andere Buch gewonnen. Aber auch ohne Gewinn ist es für Bücherwürmer interessant, was demnächst im Bücherregal der Lieblingsbuchhandlung stehen wird. Klickt euch mal durch, es ist echt interessant.

Am Samstag waren wir mit Freunden im La Gazetta in Köln zum Gänseessen verabredet. Das La Gazetta ist ein Restaurant im Lindner Hotel am Kölner Dom. Die Gans und auch die anderen Gerichte (wir haben auch Nicht-Gans-Esser in unserer Mitte) schmecken hervorragend, auf der Weinkarte findet man eine große Auswahl an Rot- und Weißweinen und der Service ist sehr aufmerksam und freundlich. Es ist eines der wenigen Restaurant die ich kenne, wo man in aller Ruhe einen wunderschönen Abend verbringen kann. Kein Lärm, keine störende Musik beim Essen, sondern eine herrliche Ruhe. Hier kann man sich ganz auf das Essen und die Menschen die einen begleiten konzentrieren. Ich empfinde das als sehr entspannend.

Nun wünsche ich euch eine schöne Restwoche und viel Spaß bei all euren Aktivitäten.<<<<<<<

Montagsfrage: Hast du schon Bücher auf deinem Weihnachtswunschzettel und wenn ja, welche?

Die Montagsfrage die Buchfresserchen heute stellt lautet „Hast du schon Bücher auf deinem Weihnachtswunschzettel und wenn ja, welche?“

Meine Wunschliste habe ich noch im Kopf und werde sie in einigen Tagen aufs Papier bringen.

Hier sind sie:

Benjamin Cors „Gezeitenspiel“

Johanna Huda „Gast aus La Lumière: Lieutenant Leroux’s erster Fall

Juli Zeh „Leere Herzen“

Jo Nesbo „Durst“

 

Ich könnte mir aber vorstellen, das das ein oder andere Buch noch dazu kommt. Ausgeschlossen ist ja nichts…. 🙂 Und wie sieht eure Wunschliste aus?

Euch eine wunderschöne Woche Marion