Der übersehene Mann von Christina McKenna

Hörbuch „Der übersehene Mann“ von Christina McKenna 

Jamie, 41 Jahre alt, ist ein ehemaliges Waisenkind. Er wurde adoptiert und lebt nun auf dem Hof seiner verstorbenen Eltern in einem kleinen Ort in Irland. Jamie ist sehr einsam, fast schon verwahrlost und vermisst seine Adoptiveltern sehr. Lydia, eine 40-jährige Lehrerin, lebt alleine mit ihrer Mutter und fühlt sich ebenfalls sehr einsam. Als eine Hochzeitseinladung ins Haus flattert weiß sie, das sie nicht mit ihrer Mutter dorthin gehen möchte und ihre Freundin rät ihr zu einer Kontaktanzeige. So lernt sich die Beiden kennen.

In dem Hörbuch erfahren wir über das Leben und die Vergangenheit von Jamie und Lydia. Jamie musste unsägliche Qualen und Misshandlungen im Waisenhaus ertragen und diese Erlebnisse haben ihn bis heute traumatisiert. Lydia war stets die gehorsame Tochter ihrer strengen Eltern, nach dem Tod ihres Vaters pflegt sie ihre dominante Mutter bis zu deren Tod. Beide hatten noch nie einen Partner und sehnen sich einfach danach nicht mehr alleine zu sein.

Die Geschichte ist wundervoll erzählt, die Misshandlungen und Qualen die diese armen Kinder erleben und erleiden mussten treiben einem Tränen in die Augen. Gerade in den letzten Monaten haben wir über die Medien erfahren was früher (oder vielleicht sogar auch heute noch?) in den Waisenhäusern und Kinderheimen alles mit den armen Kindern geschehen ist. Von daher ist dieser Teil der Geschichte sehr realistisch. Die beiden Protagonisten sind wunderbar beschrieben und die Geschichte sehr berührend und keine Sekunde langweilig. In einer anderen Rezension habe ich gelesen: „leicht zu lesen, schwer zu verdauen“. Genau das trifft es auf den Punkt.

Ich kann euch dieses Buch sehr empfehlen. Christina McKenna schafft es, ihre Leser zu fesseln und die Charaktere wundervoll zu beschreiben. Das nächste Buch von ihr „Die enttäuschte Witwe“ steht schon auf meiner Wunschliste

 

 

Essen und Trinken…mal gut…mal schlecht

Am letzten Samstag waren wir mit einer Freundin im Arizona in Köln Müngersdorf zum Essen verabredet. Wir sind bisher immer gerne in dieses Lokal gegangen, das Essen ist sehr lecker und die Atmosphäre dort ist gemütlich und nett. Die letzten Male waren wir schon etwas unzufrieden mit den Bedienungen, diesmal war es ganz schlimm. Wir saßen schon 15 Minuten am Tisch bevor uns jemand die Speisekarte brachte. (Wohlgemerkt das Lokal war zu dem Zeitpunkt noch nicht mal zur Hälfte besetzt). Das Essen wäre fast vor den ersten Getränken gekommen und auf unsere Frage, ob sie die Getränke vielleicht vergessen hat meinte sie nur herablassen „Der Barmann bemüht sich sicherlich gerade“  Ähm….. okay… Wir haben ja Humor.

Das Essen war wie immer hervorragend, aber der Service wirklich grottig. Am Schluss gab es dann Unklarheiten bezüglich der Rechnung, es standen Beträge dort, die wir nicht zuordnen konnten. Die Bedienung erklärte sie uns,  sagte sogar bei einem Betrag sie hätte sich zu unseren Gunsten vertan hat, da hätten wir Glück gehabt…..bei näherer Betrachtung stellte sich dann jedoch heraus, dass sie zu ihren Gunsten falsche Beträge eingetippt hat. Es ging hier um 3 Euro, das war aber auch nicht das Problem, die überhebliche Art und Weise wie sie uns gegenüber auftrat fand ich einfach unmöglich. Wir sind keine Menschen, die für jeden Mist meckern, im Gegenteil, wir benehmen uns immer freundlich und höflich gegenüber Servicekräften. Ich bin der Meinung, sie haben einen verdammt harten Job und deshalb Höflichkeit verdient. Aber so ein Benehmen geht einfach nicht. Dieses Lokal hat uns leider zum letzten Mal gesehen. Vor einem halben Jahr haben dort einige Servicekräfte gewechselt und seitdem geht es stetig bergab. Musste man vor einiger Zeit noch einen Tisch reservieren, ist es jetzt problemlos möglich am Wochenende einen Sitzplatz zu bekommen. Ich finde es sehr schade. Die Küche ist wirklich gut, aber ich möchte auch gut bedient werden und da wir in Braunsfeld viele Restaurants haben können wir zum Glück ausweichen.

Sonntag sind wir dann in Braunsfeld ins Cilentano gegangen. Ein hervorragendes italienisches Restaurant mit sehr guter Küche und hervorragenden Weinen. Ich hatte als Vorspeise einen Weiße Bohnensalat mit Thunfisch und roten Zwiebeln und als Hauptgericht eine Pizza Mare e Monti. Diese war mit viel Lachs und Spinat belegt….saulecker!! Dazu gab es einen Hauswein der ebenfalls sehr gut und sommerlich leicht war. Die Weine kommen von einem kleinen Weingut in Italien (gehört einem Freund des Besitzers), ebenso wie die Olivenöle. Einen Besuch dort kann ich sehr empfehlen, die Bedienung zuvorkommend und das Essen ein Gedicht. Das Bild vom Bohnensalat fehlt leider…ich hatte zu viel Hunger….

 

Cilentano Restaurant

oben Pizza Mare e Monti , unten Pizza Calzone für den Mann

 

Ich bin ein Ufo, holt mich hier raus

So, jetzt geht es den UFOs an den Kragen…

Die Idee hatten Frau Queens-Handmade und Frau Brezelbutter…..eine Woche intensiv mit UFOs beschäftigen und die andere Zeit schöne neue Projekte stricken. Hört sich sehr gut an.

Da ich letzte Woche meinen Wollvorrat aufgeräumt habe und mit Entsetzen feststellte, dass ich UFOs im Korb habe von denen ich überhaupt nichts mehr wusste, kommt mir diese Idee sehr gelegen. Ich freue mich dabei sein zu dürfen und freue mich vor allen Dingen über fertig gestellte Projekte….

 

Hier zeige ich euch erst einmal welche UFOs ich habe:

 

Sweet cloud

Sweet Cloud Tuch von DropsDesign mit Ito Kinu Garn

Mein Sweet Cloud Tuch geht wirklich nur ganz langsam voran, mir geht das Muster nicht so leicht von der Hand. Erleichterung brachten die HiyaHiya Nadeln, jetzt komme ich besser mit dem dünnen Garn zurecht. Aber mehr als 4-6 Reihen schaffe ich einfach nicht, na ja…vielleicht wird es im nächsten Sommer fertig….

 

 

Lochmuster

Lochmuster stricken -Spitzenmuster- Anleitung von Stricken online

Diesen Schal hatte ich in der Tat vergessen…. ich hatte die Wolle bei Patchwork und Handarbeitsforum in Köln Braunsfeld (leider ohne Homepage) gekauft. Leider weiß ich nicht mehr welche Wolle das ist, ich glaube mich zu erinnern das es Baumwolle ist….?!? Die Anleitung hatte ich von „Anleitung von Stricken online“ , ein sehr einfaches Muster. Warum ich hier nicht weitergestrickt habe, weiß ich nicht mehr, das ist schon Jahre her….

 

 

Sommerpullover

Bandchenpullover, Anleitung Filati Nr. 51, Wolle Denim von Lana Grossa

Mein Bändchenpullover der letztes Jahr schon einmal fertig war, aber viel zu groß. Also geribbelt, auf Seite gelegt und nun wird er fertig gestrickt. Da hier nur eine Randmasche gestrickt wurde und häufiger die Fallmaschen am Seitenanfang und -ende sind, hatte ich letztes Jahr große Probleme die Teile zusammen zu nähen. Die Arme stricke ich jetzt in Runden, hätte ich vielleicht beim Rücken- und Vorderteil auch machen sollen….aber ich ribbel ihn nicht noch einmal auf….

 

 

Thuya Schal

Thuya Schal Anleitung von Sabine Tautz, Wolle Cool Wool


Bei dem Thuya Schal musste ich im Frühjahr in Lauras Wollladen die passende Wolle bestellen, ich hatte vorher zu wenig gekauft. Als ich sie dann hatte, wurden trotzdem zig andere Projekte gestrickt. Der wird nun auch fertig gestrickt!!

 

See you Tuch

See you Tuch, Anleitung Spinning Martha, Wolle Lana Grossa Lala Berlin Cosy

Dieses Tuch ist fertig, die Anleitung von Spinning Martha. Ich stricke momentan einen ICord Rand, finde das sieht schöner und sauberer aus. Allerdings dauert das ja ewig, aber zum Glück ist ja auch erst Sommer. Reicht wenn es im Herbst fertig ist. Mich ärgert aber jetzt schon das ich zwischendurch eine andere Wolle genommen habe (oben der dunkelgraue Streifen) Brauchte unbedingt noch eine dunkle Farbe und habe in meinen Wollvorrat geschaut, anstatt mir noch einen Knäuel von der Lala Berlin Cosy zu besorgen. Hoffe es sieht nach dem Waschen einigermaßen gut aus….Übrigens ist die Cosy soooooo wunderschön weich….da freue ich mich jetzt schon auf kalte Temperaturen.

 

So, das waren sie….meine UFOs…..

Montagsgedanken

Geht es euch manchmal auch so:  ihr möchtet viele Dinge erledigen und dann macht ihr tausend andere Sachen, aber das was ihr vorhattet zu erledigen ist immer noch unerledigt?

Momentan nervt mich das total. Ich möchte gerne lesen, aber auch stricken. Geht natürlich nicht, also nehme ich mir ein Hörbuch vor. Dann fällt mir aber ein, dass ich noch viele ungehörte Podcasts habe. Während ich den Podcast höre, fällt mir ein das ich noch etwas bei Facebook nachschauen möchte. Und wie das dann so im Netz ist…die Zeit vergeht wie im Fluge.

Mit dem Internet ist das bei mir ganz schlimm.  Mir ist bewusst, dass ich dort viel zu viel Zeit verbringe. Schnell mal bei Facebook rein….klick klick… huch da ist ja wieder was Neues in der Strickgruppe…klick klick auf den Link…. schönes Strickteil….klick klick auf die Anleitung… hach was schöne Wolle….klick klick…. und so weiter und so weiter. Manchmal fällt mir auf, das ich etwas googeln möchte….zwei Stunden später habe ich rote Augen vom Lesen, aber das was ich ursprünglich suchen wollte, habe ich noch gar nicht gesucht. Und dann ärgere ich mich über mich selbst, weil ich meine kostbare Freizeit in den Tiefen des Internets vertrödelt habe.

Obwohl ich mittlerweile nur noch 90 % arbeite und an jedem 2. Mittwoch nicht arbeiten muss, habe ich das Gefühl viel zu wenig Zeit für mich zu haben. Normalerweise bin ich sehr zuverlässig, neige in manchen Dingen sogar zum Perfektionismus, aber was mein Zeitmanagement betrifft, bin ich absolut chaotisch und unorganisiert.

Am liebsten möchte ich an mehreren Projekten zeitgleich stricken, dabei noch meine ungelesenen Bücher lesen, meine Hörbücher hören, Sport machen und natürlich den Haushalt erledigen….🙄

Die Lösung wäre vielleicht das ich eine Woche lang aufschreibe, was ich wann mache.

Jedenfalls hat mich dieser Gedanken über das ganze Wochenende begleitet und ich war teilweise sogar sehr gefrustet und unzufrieden mit mir selbst.

Wie geht es euch mit euren Hobbys? Wie schafft ihr das zeitlich? Vielleicht hat ja jemand Tipps für mich wie ich mich besser organisieren kann. Nehme gerne Hilfe an und bin dankbar für eure Ratschläge…. 👍

 

 

 

Geburtstagsfeier und Kunz-Mahl

Letztes Wochenende feierte meine Schwiegermutter im kleinen Kreis ihren 80. Geburtstag. Da sie nicht auswärts feiern wollte, hat meine Schwägerin kurzerhand ihre Wohnung nebst Garten zur Verfügung gestellt und dann konnte das Fest starten.

Eigentlich wollten wir Kinder das Essen organisieren, aber da es der Wunsch meiner Schwiegermutter war das niemand Arbeit hat wurde also ein Catering-Service beauftragt. Und hier kommt Kunz-Mahl ins Gespräch. Durch Hinweise von Bekannten und einem ansprechenden Flyer wurde meine Schwägerin vorstellig und hat dann mit Frau Kunzmann ein kleines, aber feines Buffet zusammengestellt.

Nicht nur das das Essen hervorragend geschmeckt hat, so wie Frau Kunzmann es angerichtet und präsentiert hat, war einfach hervorragend. Es war vor allen Dingen etwas, was man nicht immer auf Buffets findet. Und genau das war es was meine Schwiegermutter sich gewünscht hat, etwas Außergewöhnliches!

Kunz Mahl

von links: verschiedene Ofenkartoffeln mit Tomaten,

 

Kunst Mahl

Verschiedene Ofenkartoffeln, Lachs mit Zitrone und Kalbsfleischscheiben

 

Kunz Mahl

links Roastbeef,Avocado und Ruccola rechts: Büffel Mozzarella,Erbsenmousse und Zuckerschoten

Auf jeder Speise war mit liebevoller Schrift betitelt, was da vor uns steht und zusätzlich eine handgeschriebene Speisekarte.

Wir hatten uns extra für kalte Speisen entschieden, weil das bei den Temperaturen angenehmer war. Allerdings hat es sich meine Schwägerin nicht nehmen lassen und hat uns noch ein hervorragendes Geflügelgericht gekocht. (habe vergessen ein Bild zu machen…☺️)

Molli´s Wochenrückblick 29. KW 2017

Letztes Wochenende hat meine Schwiegermutter ihren 80. Geburtstag mit der Familie nachgefeiert. Sie wollte nicht in einem Lokal feiern, deshalb hat meine Schwägerin ihre Wohnung nebst Garten zur Verfügung gestellt. Das Essen haben wir uns von dem Cateringservice Kunz-Mahl bringen lassen. Wie uns das geschmeckt hat und wie es optisch hergerichtet wurde, könnt ihr euch hier anschauen.

Am Dienstag habe ich trotz brütender Hitze einen Abstecher ins Oil & Vinegar auf der Breite Straße in Köln gemacht. Was ich dort probiert und gekauft habe könnt ihr hier nachlesen. Ich kann euch einen Besuch dort sehr empfehlen, es ist wirklich ein Geschmackserlebnis.

Mittwoch gab es in Köln ein heftiges Unwetter. Sonst bleibt Köln ja immer verschont. Im Umland kracht es ja häufiger, aber diesmal waren wir dran. Ich hatte gerade Feierabend gemacht und mich auf mein Rad geschwungen, da ging es auch schon los und die ersten Tropfen fielen. Optimistisch wie ich bin, guckte ich in Richtung meiner Heimat, sah das es dort hell war und radelte also los. Nach 200 m schüttete es dermaßen stark, dass ich in sekundenschnelle bis auf die Unterwäsche nass war. Unterstellen war also nicht mehr nötig. Nach ungefähr der Hälfte der Wegstrecke dachte ich, mir wäre etwas auf den Helm gefallen, war erst erschrocken bis ich dann  merkte, dass das Hagelkörner waren. Auf dem Helm war es ziemlich laut, aber auf den Armen tat es verdammt weh!!! Okay…also doch unterstellen. Der Hagel ging in Regen über…wieder aufs Rad….nach ein paar Metern wieder Hagel. Also wieder untergestellt. Nun ja…. ich habe es ohne Blessuren überstanden, kam zwar pitschnass zu Hause an, aber es war ja zum Glück warmer Regen. 🙂

Da ich nicht die ganze Wohnung nass machen wollte, bin ich sofort in den Keller, entledigte mich der nassen Klamotten, wunderte mich aber dann doch, dass so eine kleine Pfütze in der Waschküche war….. Sollte ich das gewesen sein? Nein, so sehr tropften meine Klamotten ja nun auch wieder nicht. Durch den starken Regen kam tatsächlich das Wasser durch unseren Bodensifon, wo normalerweise nur das Wasser der Waschmaschine hinein läuft. Nun ja…ich hatte es registriert, meine Schwiegermutter war mittlerweile auch im Keller und zeigte auf die Tür des Fahrradkellers… da kam auch Wasser heraus. Wir also den Fahrradkeller leer geräumt (zum Glück hängen die meisten Räder an der Wand da wir Platzmangel haben). Dort kam das Wasser aus einem Fallrohr der Dachrinne. Irgendwo ist es wohl undicht, wo genau war nicht zu sehen. Ich habe mir dann erst einmal trockene Kleidung besorgt, es regnete immer noch stark und in der Waschküche stand mittlerweile das Wasser knöchelhoch. Wir versuchen wenigstens den Fahrradkeller wasserfrei zu bekommen, das gelang aber nicht. Irgendwann hörte dann der Regen auf und langsam lief das Wasser wieder zurück. Eine Stunde später hatten wir wieder blauen Himmel und Sonnenschein…..alles so als wäre nie etwas gewesen.

Wie wir später erfuhren, war es bei uns noch recht harmlos, in anderen Stadtteilen war eine U-Bahn vollgelaufen und Straßen und Unterführungen waren überflutet. Aber der Kölner an sich lässt sich ja so schnell nicht aus der Ruhe bringen….es gibt Bilder mit Menschen, die auf Schlauchbooten durch die Straßen fuhren und mit einem Stand-up-Board. Somit hatte das ganze auch noch etwas Lustiges. (natürlich werden die Menschen deren Keller oder Wohnungen vollgelaufen ist nicht gelacht haben, verständlicherweise)

U-Bahn

vollgelaufene U-Bahn….

 

 

 

Ich habe einen Nachtrag zu meinem Artikel über den Essie Lack Treat Love Color. In dem Post habe ich ja schon von meinen Problemen mit dem Lack geschrieben, das hatte ich dann auch in netter Form an Essie per Mail geschrieben. Ich bekam umgehend eine Antwort, ich möge doch bitte meine Rufnummer mitteilen, der Kundendienst würde sich dann bei mir melden. Habe ich natürlich gemacht und neugierig gewartet was passiert. Zwei Tage später rief eine sehr nette Dame vom Essie Kundenservice an, hörte sich mein Problem an, stellte einige Fragen und teilte mir dann mit, dass ich wahrscheinlich auf einen Wirkstoff reagiere, weshalb der Lack bei mir nicht so hält wie er es bei anderen Anwenderinnen macht. Und da sie ihn nicht zurücknehmen konnte, hat sie mir als Trostpflaster ein Aprikosenöl von Essie versprochen. Das fand ich doch mal so richtig nett. Zum einen das sich überhaupt jemand die Mühe macht und hört mich an und dann noch ein Geschenk schickt. Ich war angenehm überrascht und freue mich auf das Öl.

Auf dem Crosstrainer und auch beim Stricken meines Sommerpullovers habe ich bei dem Podcast „Mensch Otto“ einmal Raphaela Ackermann gelauscht. Sie moderiert die Talkshow Welt der Wunder und ist die Schwester von Thomas Gottschalk, Das Gespräch war sehr locker und ich hatte das Gefühl sie nahm Thorsten Otto fast das Ruder ab. Ich fand sie wunderbar frech und habe oftmals laut lachen müssen. Hat mir sehr gut gefallen. Dann habe ich noch eine Folge mit Nick Trachte gehört. Er ist Boxer, mittlerweile Trainer und die Promis geben sich bei ihm die Klinke in die Hand. Er trainiert aber auch schwer erziehbare Kinder. Da ich mich für den Boxsport überhaupt nicht interessiere, habe ich ehrlich gesagt nur halbherzig zugehört. Allerdings hat er das Boxen von einer ganz anderen Seite erklärt, es geht ihm viel um Körperbeherrschung und Disziplin und wie die Jugendlichen dabei ihre Aggressionen abbauen können. Irina Andre-Lang hat mich sehr fasziniert. Sie ist eine Kinderärztin in Afrika und nachdem sie selbst sehr schlimme Schicksalsschläge hinnehmen musste setzt sie sich nun für die Apartheid einsetzt. Durch sie konnten viele kranke Kinder gerettet werden. Mich hat beim Zuhören fast schon ein bisschen beschämt, über welche Dinge ich manchmal schimpfe.

Beim Schreiben fällt mir gerade auf, das ich diese Woche nichts gelesen habe, somit kann ich euch heute nichts berichten. Hörbuch habe ich auch nicht gehört. Ich gelobe in der nächsten Woche Besserung. Das Problem im Sommer ist, ich fahre täglich mit dem Rad ins Büro und da fehlt mir dann die Stunde, in der ich sonst Hörbücher höre oder Bücher lese.

Letzten Donnerstag brachte der Postbote meine HiyaHiya Rundstricknadel. Ich habe ja die Überlegung mir ein Stricknadel-Set zum Geburtstag zu wünschen. Die Frage ist ob es von HiyaHiya oder von ChiaoGoo sein soll. Zum Ausprobieren habe ich eine Rundstricknadel von HiyaHiya gekauft und ich muss sagen, das dünne Garn lässt sich sehr gut damit stricken. Vor allen Dingen die dünnen Spitzen sind hier eine große Hilfe. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie es damit weiter geht und was es letztendlich für ein Stricknadel-Set geworden ist.

 

1500542783541

Hiya Hiya Stricknadeln

Freitag haben wir einen schönen Abend im Stadtgarten in Köln auf der Venloer Straße verbracht. Dort gibt es eine wunderschöne Chillecke mit Weinbar. Die Weine sind von ausgesuchten Winzern und uns wurde von der netten Bedienung ein frischer Sommerwein empfohlen der sehr lecker geschmeckt hat. So konnten wir das Wochenende ganz entspannt beginnen. FrauPhotoAuge hatte die tolle Idee, das es sich dort sicherlich sehr gut stricken lässt. Das werden wir in der nächsten Zeit auf jeden Fall in die Tat umsetzen.

Stadtgarten

Wochenendbeginn im Stadtgarten

 

Nun wünsche ich euch eine angenehme Woche und viele schöne Strickerlebnisse.

 

 

Shoppen bei Oil & Vinegar

Gestern bin ich trotz gefühlten 38 Grad nach Feierabend in die Stadt geradelt und habe Oil & Vinegar einen Besuch abgestattet.

Im letzten Jahr wurde das Geschäft vollkommen umgebaut, mir gefällt es nun richtig gut, vor allen Dingen ist alles sehr großzügig aufgestellt und man hat nicht mehr Angst mit der Tasche oder dem Rucksack die schönen Dinge die dort stehen auf den Boden zu befördern. Natürlich sollte man trotzdem mit den Taschen aufpassen… 🙂

Bei Oil & Vinegar findet ihr alles was das Herz begehrt, wenn ihr, wie ich, auf leckere Öle und Essige steht. Alle Produkte dürfen probiert werden, die Verkäuferinnen sind sehr nett und stehen einem gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Gerne kaufe ich dort auch Geschenke für liebe Freundinnen ein. Die ausgefallen Saucen, Gewürze, Dressing etc. kommen immer sehr gut an.

Gekauft habe ich diesmal ausschließlich verschiedene Essigsorten:

Verschiedene Essigsorten

Essige von Oil & Vinegar

Von links nach rechts sind das: Feigen-Agrodolce, Hibiskus-Essig, Granatapfel-Agrodolce, Holunderblüten-Apfel-Limetten-Agrodolce, Himbeer-Agrodolce und Tomaten-Agrodolce.

Ich mag es sehr gerne, wenn ein Essig süß-sauer ist, deshalb auch die Wahl der verschiedenen Agrodolce Sorten.

Nach dem Shoppinggenuss bin ich dann noch flugs die Ecke rum in die Schwertnergasse 1 zu Lauras Wollladen. Da ich aber mittlerweile so verschwitzt war blieb hier nur ein sehr netter Plausch mit der lieben Laura und ein Blick auf die wundervolle neue Winterwolle. Gekauft wird aber erst nächste Woche, wenn ich zum Strickkurs fahre. Ich hoffe, dann sind die Temperaturen auch etwas niedriger.

Grillsamstag bei Gixx Grills & BBQ

Samstag sind wir zu Gixx Grills & BBQ gefahren, dort wurde gegrillt, verschiedenste Grillsaucen vorgestellt und natürlich alles was mit Grill und Grillzubehör zu tun hat, gezeigt. Mein Kollege Ralf arbeitet dort in einer Nebentätigkeit in der Grillküche und leitet Grillkurse. Bis Samstag war mir nicht bewusst was für tolle Sachen auf einem Grill zubereitet werden können. Wir haben es theoretisch erklärt bekommen, nebenher grillte Ralf uns ein paar HotDogs, wir probierten uns durch die angebotenen Saucen und wir konnten uns von dem Geschmack des leckeren selbstgebackenen Brotes überzeugen.

Der eigentliche Grillkurs geht 4-5 Stunden und wird in der Grillküche abgehalten. Selbst im Winter finden die Kurse statt und es werden leckere Weihnachtsgerichte gegrillt. Ich kann mir vorstellen das jeder Grillliebhaber dort viele Anregungen bekommt, besonders was  alles ohne Fleisch geht.

Gasgrill Napoleon

Gasgrill Napoleon

Gixx-BBQ

Mein Kollege Ralf, der Grillmeister 🙂

 

Was mich besonders interessiert hat und was (fast, war leider ausverkauft) in meinen Einkaufskorb gelandet wäre, ist die Axtschlag Garschale für Brot. Das Brot hat gigantisch gut geschmeckt, die Form wird kräftig gemehlt, den Brotteig hinein legen und ab in den Backofen oder auf den Grill (auf die indirekte Grillseite, nicht auf die Flamme). Ganz einfach, geschmacklich aber der Hammer. Bilder werde ich nachreichen,  die Garschale ist erst nächste Woche wieder erhältlich.

Übrigens findet das offene Grillen häufiger an Samstagen statt und es gibt immer leckere Sachen zu probieren. Fahrt hin und probiert euch durch, es ist sehr interessant.

Willige Opfer von Harry Hold

Bei Amazon gab es letzte Woche das Buch „Willige Opfer“ von Harry Hold zum kostenlosen Download. Es ist die erste Folge einer Sex and Crime Serie. Die Handlung spielt in Frankfurt, dort treibt ein Serienverbrecher sein Unwesen und das Team um Esther Streit versucht diese Serie zu stoppen. Esther Streit arbeitet mit dem Journalisten Jörg Rock zusammen, beide geben sich gegenseitig Informationen und haben nebenher noch ein sexuelles Verhältnis miteinander. Allerdings ist auch die neue Staatsanwältin scharf auf den Journalisten und als er sie um einen Gefallen bittet lässt er sich im Gegenzug auch mit ihr auf ein sexuelles Abenteuer ein. Nun ja….der Titel besagte ja schon alles. Die Morde sind ziemlich bestialisch und blutrünstig, die Protagonisten alle gutaussehend und willig. Die Unterhaltung ist durchaus vorhanden, jedoch ziemlich schnell vorhersehbar wie sich der Mörder verraten wird und  Was die Erotik betrifft fand ich es gewollt und nicht gekonnt. Aber das mag auch an mir liegen, ich fand Fifty Shades of Grey auch eher unerotisch. Für zwischendurch war es ganz gut, ließ sich schnell runterlesen, aber einen zweiten oder dritten Teil brauche ich dann doch nicht.

Lacetuch Sweet cloud

Im Urlaub habe ich endlich mal wieder an meinem Lacetuch Sweet cloud von DropsDesign weiter gestrickt. Ich glaube, es ist schon fast drei Jahre her als ich mit dem Tuch angefangen habe. Die Wolle ist von Ito Kinu, eine 100 %  Bouretteseide. Wie ich als Anfänger auf den Gedanken kam sofort mit so einem Projekt und mit solch einer dünnen Wolle anzufangen, verstehe ich heute immer noch nicht. Ich habe anfangs einige Male ribbeln müssen, weil ich noch gar nicht richtig stricken konnte und mit so einem filigranem Garn schon mal gar nicht. Nun ja…. ich habe es immer wieder zur Seite gelegt und andere Projekte gestrickt und vor dem Urlaub dachte ich mir das die Zeit reif ist um dieses Tuch zu weiter zu stricken. Anleitung noch einmal durchgelesen, Notizen ebenfalls (mit den Fragezeichen auf der Stirn, weil ich nicht mehr wusste, warum ich diese und jene Notiz gemacht habe…. 🙂 ) und dann los. Das Problem ging schon mit den Nadeln los….nicht spitz genug, Maschen zusammenstricken klappte nicht. Und dann das Licht….da es sich um ein dunkles Garn handelt und meine Augen nicht mehr die besten sind, geht das Stricken nur bei Tageslicht oder einer hellen Lampe. Da ich das Tuch in einem Teil stricke habe ich insgesamt 220 Maschen auf der Nadel und da ich höllisch aufpassen muss das ich mich bei dem Muster nicht verstricke schaffe ich höchstens vier Reihen am Stück. Was genau ich gemacht habe weiß ich nicht….jedenfalls habe ich gestern alles wieder ribbeln müssen, weil ich plötzlich 300 Maschen auf der Nadel hatte. Zum Glück wurden zwischendurch vier Reihen glatt rechts gestrickt und so konnte ich die Maschen problemlos wieder aufnehmen und am Wochenende geht es dann weiter. In aller Ruhe….und das ist wortwörtlich gemeint. 🙂 Wenn es nicht so wunderschön aussehen würde hätte ich wohl schon längst die Flinte ins Korn geschmissen….. aber so lasse ich mich nicht unterkriegen und das Tuch wird dann ganz besonders toll werden.

Sweet cloud

Sweet Cloud Tuch von DropsDesign mit Ito Kinu Garn


Nachtrag : wenn eine Masche abgehoben, zwei Maschen zusammen gestrickt und die abgehobene Masche darüber gezogen werden soll….Dann sollte ich das auch so machen…Ich habe vergessen die Masche darüber zu ziehen…😎