Erfahrung mit einer blinden Frau

Ein Erlebnis hat mich in dieser Urlaubswoche besonders bewegt.

Wir lernten am Hafen ein Ehepaar kennen, wo die Frau seit Februar durch eine Krankheit erblindet ist. Eigentlich kamen wir über deren Tandem E-Bike ins Gespräch, ein sehr ungewöhnliches Tandem, zumal es auch noch klappbar war. Die Beiden erzählten uns im Gespräch von der Krankheit und das die Erblindung schneller kam, als sie dachten. Da sie vorher auch viel mit den Rädern unternommen haben, wollten sie nicht darauf verzichten und kamen so auf das Tandem E-Bike. Die Frau ging sehr offen mit der Krankheit um und freute sich sogar über unsere vielen Fragen. Sie erzählte mir, wie schlimm es für sie sei, dass sich viele Freunde und Bekannte nicht interessierten und sogar abwenden. Leider erzählte sie auch von Mitmenschen, die über Behinderte lästern, sich zum Beispiel darüber, wenn ihr im Restaurant Missgeschicke passieren oder als sie zb vor einer OP aus dem Krankenzimmer abgeholt wurde, hat sich tatsächlich eine andere Patientin darüber beschwert, das sie abgeholt wurde (weil sie natürlich durch die Erblindung nicht alleine in den OP Bereich gehen konnte)

Ihr Mann erzählte ihr alles haarklein, auf Reisen erlebt er so seinen eigenen Urlaub auch noch einmal anders als früher.

Als sie allerdings erzählte, ihr würde am meisten fehlen, dass sie nicht sehen kann wie sich ihr Mann in den kommenden Jahren verändern wird, haben wir alle vier geschluckt. Das hat mich wirklich sehr berührt, mein Mann sagte dann nach einem kurzen Augenblick, sie solle sich keine Gedanken machen, er würde noch ganz gut aussehen. Sie musste dann sehr lachen und das war so schön. Sie war eine tolle Frau und so positiv, schade das wir nicht daran gedacht haben unsere Adressen auszutauschen, die beiden waren unglaublich sympathisch und die Männer hatten beim Thema Fahrrad eine große Gemeinsamkeit.

Ich habe noch lange danach über diese Begegnung nachgedacht und darüber über wie viele unwichtige Dinge ich mich oft aufrege und wie schnell sich vieles ändern kann und das es wirklich wichtig ist hier und jetzt zu leben und sich weniger Sorgen um Nichtigkeiten machen.

3 Gedanken zu „Erfahrung mit einer blinden Frau

  1. Pingback: Molli´s Wochenrückblick 36. KW 2017 | Mollistricktundradelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s