Strandgut von Benjamin Cors

In der letzten Woche habe ich mir nach ewigen Zeiten mal wieder ein Buch gekauft. Dieses schöne Gefühl ein Buch in den Händen zu halten, Blatt für Blatt umzuschlagen und nicht nur über den Reader wischen, ich hatte es fast vergessen. Es war ein wunderschönes Gefühl.

Bei dem Buch handelt es sich um „Strandgut“ von Benjamin Cors.

1508933653009

Strandgut von Benjamin Cors

 

 

Sanne hatte auf ihrem Blog „Wortgestalten“ über das Buch „Gezeitenspiel“ von Benjamin Cors eine Rezension geschrieben und es hat mich sofort angesprochen. Da es sich aber um die dritte Geschichte rund um Nicolas und Claire handelt, wollte ich dann doch lieber mit dem ersten Buch anfangen. Jedes Buch ist zwar in sich abgeschlossen, aber ich möchte gerne von Anfang an die Geschichten und die Protagonisten kennen lernen.

Ich habe erst einige Kapitel gelesen, die Geschichte ist sehr spannend und kurzweilig geschrieben. Eine ausführliche Rezension werde ich hier schreiben, sobald ich das Buch gelesen habe. Hier eine kleine Kurzfassung: Es handelt von Nicolas, einem Personenschützer, der bei einem Einsatz den Minister, den er eigentlich beschützen soll, niederschlägt. Daraufhin wird er in das Örtchen Deauville versetzt, dort findet ein Gipfel statt und Nicolas soll der örtlichen Polizei bei den Sicherheitsvorkehrungen helfen. Deauville ist gleichzeitig Nicolas Heimstadt, die er jedoch seit drei Jahren nicht mehr besucht hat. Damals verschwand seine Freundin spurlos.

Der Autor Benjamin Cors hat viele Jahre für die ARD als politischer Fernsehjournalist gearbeitet. Seine Kindheit hat er in der Normandie verbracht. Heute arbeitet er für den SWR.

Wie lest ihr eure Bücher? Digital oder als „richtiges“ Buch? Ich für meinen Teil habe mir vorgenommen, nun wieder häufiger Bücher in die Hand zu nehmen. Es fühlt sich für mich einfach richtiger an. Und merkwürdigerweise sehe ich in der Bahn nun ständig Menschen die ein Buch in der Hand halten.

7 Gedanken zu „Strandgut von Benjamin Cors

  1. Pingback: Molli´s Wochenrückblick 43. KW 2017 | Mollistricktundradelt

  2. Ja, natürlich habe ich auch immer wieder Bücher aussortiert. Sonst hätte ich heute keinen Platz mehr in meiner Wohnung, obwohl die ziemlich groß ist für eine Person! Lesen in einem Buch hat für mich eine ganz andere Qualität, als das Lesen in einem elektrischen Gerät. Das hast Du ja so gut beschrieben.

    Gefällt mir

  3. Auf jeden Fall und immer RICHTIGES BUCH! Ich hebe die meisten sogar auf und ohne sie wäre meine Wohnung öde. Ich habe auch noch CD´s und DVD´s und ein Fernsehprogramm. Na ja, bin eben schon alt……😂

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Marion,
    wie schön, dass Du das Buch schon liest. Es freut mich, dass Du es schon jetzt Spannend und kurzweilig findest. Ich hoffe das bleibt so. 🙂
    Ich selbst lese fast ausschließlich gedruckte Bücher. Auch wenn ich den Vorteil von eBooks kenne und im Urlaub auch selbst davon profitiere. Aber ich mag einfach nicht auf dieses Gefühl von Papier zwischen den Fingern verzichten. Außerdem bin ich Jäger und Sammler und „muss“ meine Erungenschaften im Regal sehen. 😉 Bei eBooks geht das schlecht.
    Viele Grüße
    Sanne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s