Über Mollistricktundradelt

Ich bin 1962 geboren, verheiratet, lebe in Köln und bin grundsätzlich Optimistin und erfreue mich an jedem Tag den ich gesund aufwache

Molli´s Wochenrückblick 38. KW 2017

Der erste Arbeitstag nach dem Urlaub….reden wir nicht drüber….. Obwohl ich als Frühaufsteherin im Urlaub immer kurz nach 6 Uhr morgens wach war, fand ich den Wecker um 05.30 Uhr am Montagmorgen sehr ätzend. Aber was soll´s…der nächste Urlaub will verdient werden. Geht es euch auch so, vor dem Urlaub habe ich mich darauf gefreut so viel Zeit zu haben, aber irgendwie habe ich doch nicht das geschafft was ich schaffen wollte. Jetzt ist wieder Alltag und es muss alles in den wenigen Freizeitstunden erledigt werden…

Mittwoch hatte ich dann zum Glück meinen Teilzeittag und somit war die erste Wochen nicht sofort eine 5-Tage-Woche. Gottseidank!! Und wenn ich Glück habe, dann arbeite ich ab dem nächsten Jahr nur noch 4 Tage in der Woche. Da freue ich mich richtig drauf, einen ganzen Tag mehr Freizeit….was für ein Luxus!!!

Ich hatte auf der 1Live Seite die Hörspiel Trilogie von Lars Stiegsson gefunden, die konnte für eine gewisse Zeit kostenlos heruntergeladen werden. Eine Folge habe ich komplett gehört, aber dann habe ich mich dazu entschlossen, mir bei Audible das Hörbuch zu kaufen. Beim Hörspiel ging mir das alles zu schnell und ich kam überhaupt nicht mehr mit. Da finde ich das Hörbuch schon wesentlich besser.

Eine Socke für meinen Göttergatten habe ich am Donnerstag abgenadelt, hier könnt ihr davon lesen.

Am Donnerstag habe ich mich mit meiner Freundin Barbara im Wonder Waffel am Hohenstaufenring in Köln getroffen. Was war das wieder lecker!! Wobei ich leider auch  sagen muss, die gepolsterten Stühle sind sehr versaut und unansehnlich und auch den Tisch mussten wir wechseln, weil er total verklebt war. Der nächste Besuch wird in einer anderen Wonder Waffel Filiale stattfinden, die Waffeln waren zwar wieder sehr lecker, aber für mich muss das Gesamtbild passen. 

Waffel mit Ananas, Erdbeeren und Mango und einer Kugel Vanilleeis


Letzte Woche hatte ich euch berichtet, das ich nun endlich meinen neuen Nagellack With the Band“ von Essie ausprobiert habe. Hier nun das Ergebnis nach sage und schreibe FÜNF Tagen:

Essie

Essie Nagellack „With the Band“

Ich finde das grandios, zumal ich meine ganz normale Hausarbeit gemacht habe. Freitag habe ich ihn dann entfernt, damit ich eine neue Farbe auftragen konnte und es nicht langweilig wird. 

Am Samstag haben wir das tolle Wetter genutzt, und eine kleine Radtour gemacht. Es ging Richtung Glessener Höhe, ein Besuch auf dem Hallerhof in Bergheim-Oberaußem war auf dem Rückweg Pflicht…nicht nur wegen dem leckeren Flammkuchen, auch gibt es dort tolle Kürbisse. Man schmeißt einen Euro in die Box und sucht sich einfach einen schönen Kürbis aus….fertig!! 👍 

Übrigens könnt ihr hier in der Vorweihnachtszeit hervorragend Gans essen. Leider muss man sehr früh reservieren, ein Geheimtipp ist es leider nicht mehr.  

Hallerhof Kürbisse

Flammkuchen mit Zwiebel und Speck

Leider hat mich am Wochenende dann eine Erkältung erwischt, den Vorgarten konnte ich Sonntag vormittag noch wunderschön herbstlich gestalten (Bilder folgen), aber dann war der Husten doch so heftig das ich jetzt eine kleine Auszeit nehmen muss.

Euch allen eine schöne Woche und bleibt gesund.

Ich bin ein Ufo…holt mich hier raus…

Wenn ich ehrlich sein soll, habe ich nicht direkt an einem Ufo gearbeitet, sondern eine Socke für meinen Göttergatten am Donnerstag fertig gestrickt.

Aber da ich diese Socken mit meinen letzten Sockenwollresten stricke, finde ich, das es auch in die Ufo-Ecke gehört.

Alle Reste sind somit weg und ich kann für mich selbst mit der wunderschönen Atelier-Zitron-Trekking 6-fach Tweed Wolle in der Farbe grün,

Atelier Zitron
die schon einige Wochen in meinem Wollkorb liegt, Socken stricken. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob ich sie mit Muster stricken soll. Bei meinen letzten Socken, die meine ersten Mustersocken waren, war ich sehr enttäuscht, dass das Muster am Fuß kaum zu erkennen ist. Wahrscheinlich ist das auch der Grund warum diese Socken als Ufo in meinen Korb gelandet sind…

Auf den Bildern sieht man das Muster zwar, aber halt nur aus der Nähe. Mal gucken, wann ich sie fertigstelle.

 

 

Aber zurück zu den Happy Scrappy Socken für meinen Göttergatten. Ich habe die erste Socke heute Morgen in der Straßenbahn auf dem Weg ins Büro abgekettet, und die zweite Socke sofort angeschlagen. Leider musste ich dann aussteigen.

Ich stricke immer Toe Up Socken, ganz einfach, weil ich es im Workshop von Thorsten Duit in Lauras Wollladen so gelernt habe und Socken nicht anders stricken kann. Für mich ist diese Methode sehr einfach und ich finde sie werden besonders gleichmäßig im Maschenbild, seit ich sie mit dem Addi Sockenwunder stricke.

Diesmal habe ich nur bis zur Ferse nach der HappyScrappy Methode gearbeitet, den Rest bis zum Abketten habe ich mit zwei Fäden gestrickt. So ist die Ferse wunderbar fest geworden, am Bein sind die Socken richtig schön dick und warm, und am Fuß perfekt um nicht im Schuh zu drücken.

Der Göttergatte ist begeistert. Wenn er jetzt noch eine zweite Socke bekommen würde, wäre die Freude wohl noch größer….. 🙂

 

Sockenreste

 

Jetzt geht es weiter mit der Ufo-Vernichtung 🙂

Hier könnt ihr nachlesen was die Ufos von Frau Queens-Handmade und Frau Brezelbutter machen. Auf deren Seiten sind auch noch einige andere Ufo-Frauen verlinkt.

 

 

 

 

 

Der Lotusblüteneffekt — Balance of Life FEEL GOOD. BE HAPPY.

Ich wollte euch diese wundervolle Seite nicht vorenthalten… vielleicht erkennt ihr euch auch wieder…?!?

 

 

 

Gehörst du zu den Menschen, die alles persönlich nehmen? Du regst dich über deinen Kollegen auf, weil dieser bereits den ganzen Tag schlechter Stimmung ist. Wegen des Jobs im Allgemeinen, des Projektes, an dem ihr beide gerade arbeitet, wegen des schlechten Arbeitsklimas. Deine Mutter jammert dir am Telefon die Ohren voll, dass du sie zu…

über Der Lotusblüteneffekt — Balance of Life FEEL GOOD. BE HAPPY.

Molli´s Wochenrückblick 37. KW 2017

Diesmal wieder ein Urlaubsrückblick:

Nun ist die zweite Urlaubswoche auch zu Ende gegangen. Nachdem wir von Langeoog aus erst einmal mit der Deutschen Bahn nach Hause gefahren sind, haben wir uns ein Auto geliehen und sind am Sonntag für einen Tag nach Nürnberg gefahren, bevor es Montag weiter in die fränkische Schweiz nach Ebermannstadt ging.

In Nürnberg hatten wir tolles Wetter und konnten die Stadt etwas mit unseren Fahrrädern unsicher machen. Übernachtet haben wir, wie immer, im Azimut Hotel. Wir hatten ein wunderschönes Zimmer mit Balkon, jedoch ohne Frühstück, das haben wir (auch wie immer, wenn wir in Nürnberg sind) in der Metzgerei Kleinbein zu uns genommen. Abends haben wir unsere Freunde besucht, die in Nürnberg wohnen, und hatten einen sehr schönen Abend. Gegessen haben wir in der Nürnberger Alm. Leider schließt dieses urige Lokal, es werden Büroräume und Eigentumswohnungen dort entstehen. Sehr sehr schade, hier sind immer viele Einheimische zu sehen und nicht nur das Lokal ist typisch bayrisch, das Essen ebenfalls. Mein Göttergatte hatte sich Käsespätzle bestellt und ich meinen geliebten Obadzder. Lecker lecker lecker….

Nürnberg

Obadzder und Käsespätzle

Montag ging es dann weiter in die Fränkische Schweiz, genauer gesagt nach Ebermannstadt.

Wir hatten uns im Gästehaus Schwanen eine Juniorsuite gebucht, nur bis Mittwoch, weil danach war das Hotel ausgebucht. Das Wetter hat dort nicht ganz so gut mitgespielt wie auf Langeoog, aber es war auch nicht komplett schlecht. Regen und Sonne wechselten sich ab, Radfahren ging immer, aber die Regensachen mussten in der Tasche sein. Das war jedoch kein Problem. So richtig gut hat es uns trotzdem nicht gefallen. Wir sind ja sonst im Berchtesgadener Land unterwegs und haben schon (für uns persönlich) gravierende Unterschiede zur Fränkischen Schweiz festgestellt. Zum einen fanden wir die Menschen hier nicht ganz so freundlich, vielleicht hatten wir aber auch nur Pech und einfach die falschen Leute angetroffen. Und leider hatten wir Probleme mit dem Essen und Trinken.

 Die Saison schien, obwohl noch sehr viele Touristen unterwegs waren, schon zu Ende zu sein. Am ersten Tag habe ich wirklich Hunger geschoben, es gab kein Lokal, wo wir vor 17.30 Uhr etwas zu Essen bekamen. Noch nicht einmal kalte Speisen. Zum Glück gab es Bäcker und Metzger. Wir fanden das sehr verwunderlich, aber okay, die Ferien in Bayern und Baden Württemberg waren zu Ende und vielleicht lag es daran.

Am zweiten Tag haben wir eine Radtour nach Gößweinstein gemacht, immer am Wiesent entlang. Hier konnten wir sogar in den Biergarten Sachsenmühle einkehren und den Kanufahrern zuschauen. Am nächsten Tag hätten wir Pech gehabt, sie hatten nämlich nur noch an dem einen Tag geöffnet. 🙂 Wir haben dort sehr nette Wanderer kennengelernt und hatten einen schönen Nachmittag. Auf dem Heimweg sind wir in eine kräftige Regenschauer gekommen und es wurde empfindlich kalt. Aber das war nach einer heißen Dusche sehr schnell wieder vergessen.

 


Mittwoch sind wir nach einem leckeren Frühstück nach Köln zurück gefahren und haben noch ein paar schöne Tage zu Hause verbracht, bevor es Montag wieder ins Büro geht.

Gestrickt habe ich ein paar HappyScrappy Socken aus verschiedenen Wollresten von Regia Wolle. Sie wurden auf der Hinfahrt nach Ebermannstadt fertig und sofort angezogen. Somit hatte ich bei dem etwas kühleren Wetter schöne warme Füße.

Mein Tuch „Klare Linien“ von Sylvie Rasch ist auch wieder gewachsen, Bilder reiche ich nach.

Socken

Happy Scrappy mit Regia Sockenwolle

Ich hatte euch vor meinem Urlaub von meinem neuen Essie Nagellack „With the band“ erzählt, hier nun endlich ein paar Fotos. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden, ich trage ihn seit drei Tagen und bisher noch wunderschön.

 

Samstag habe ich beim Walken eine Folge von Herrengedeck der Podcast gehört, wie immer waren die Mädels sehr erfrischend und witzig und die Zeit verging wie im Flug.

Gestern habe ich bei 1 Live die Millennium Trilogie von Stieg Larsson als Hörspiel entdeckt und den ersten Teil von „Verblendung“ gehört. Gefällt mir bis jetzt sehr gut und ich bin auf die Fortsetzung gespannt. Ich habe zwar schon einige von dieser Trilogie gehört, aber weder das Buch noch den oder die Filme gesehen. Als Hörspiel finde ich es echt gelungen. Sie stehen für eine begrenzte Zeit kostenlos zum Download bereit, allerdings klappt das bei meinem IPhone nicht, wenn ihr das hinbekommt, ich bin für Hinweise dankbar. Meine Freundin Luzie hatte auf ihrem Samsung keinerlei Probleme mit dem Download.

Das war es mit meinem Wochen-/Urlaubsrückblick. Ich wünsche euch eine tolle Woche und viel Spaß bei all euren Aktivitäten

 

 

Molli´s Wochenrückblick 36. KW 2017

Diesmal ist der Wochenrückblick ein kleines Urlaubstagebuch.

In der letzten Woche habe ich eine entspannte Zeit auf Langeoog verbracht. Es fing mit einer kurzweiligen Zugfahrt an, wo ich 4 Stunden stricken und Podcast hören konnte. So ist natürlich mein Tuch Klare Linie von Sylvie Rasch ein ganzes Stück gewachsen.

Klare Linie von Sylvie Rasch Wolle Wool of Fame Yak Mix fine

 

Auf Langeoog haben wir zum wiederholten Mal im Bio-Hotel Strandeck gewohnt. Es liegt 99 Schritte vom Strand entfernt und ist ein 3-Sterne Familienhotel. Hier heißt es ankommen und sich wohl fühlen. Die Familie Recktenwald und ihr Team lesen den Gästen jeden Wunsch von den Augen ab. Hat man Halbpension gebucht, so nimmt man diese im Restaurant Seekrug ein. Alleine schon der Anblick der ins Meer fallenden Sonne, den man vom Restaurant aus genießen kann, ist ein Besuch wert. Wenn man jedoch noch ein hervorragendes, regionales und biologisches Essen zu schätzen weiß, ist es der perfekter Abschluss eines schönen Urlaubstages.

Restaurant Seekrug Seemanns Labskaus mit Salat

Wir hatten Übernachtung mit Frühstück gebucht, weil wir abends frei in der Auswahl des Restaurants sein wollten. Das Frühstück ist sehr reichhaltig, was meinen Göttergatten sehr erfreut, und bietet alles was das Herz begehrt. Die Brötchen kommen aus der eigenen Konditiorei und Bäckerei Seekrug. Ein Besuch dort lohnt sich auf alles Fälle, dort werden nämlich, neben vielen anderen Köstlichkeiten auch Pralinen selbst hergestellt. Eine Sünde 😊 !! Allerdings ist es halt ein Bio-Hotel….das bedeutet das wir, bedingt durch den Eierskandal, nur an jedem zweiten Tag Eier, Rührei oder Spiegelei bekamen. Es gab schlicht und ergreifend zu wenig Bio-Eier.

Natürlich haben wir uns für die Urlaubswoche Fahrräder geliehen. Die Insel ist zwar überschaubar, aber mit dem Rad einfach viel bequemer zu erforschen und man entdeckt wundervolle kleine Buchten, die zu Fuß nur schwer zu erreichen sind. Und es hat riesigen Spaß gemacht in einer aufrechten Haltung durch die Gegend zu cruisen 😀, wobei die Rücktrittsbremse sehr gewöhnungsbedürftig war 😂 Die Zeiten von 3 Gängen sind schon zu lange vorbei 😎 und ich habe mich gefragt, wie ich das als Kind/Jugendliche geschafft habe ruckzuck loszufahren. Diesmal hatte ich anfangs Sorge, ich falle mit dem Rad um… 🙂  Ist aber alles gut gegangen.

Radfahren auf Langeoog

Strandspaziergänge haben wir natürlich auch täglich gemacht, im Wasser laufen, Schiffe beobachten und einfach nur im Strandkorb sitzen und in die Ferne schauen, für mich ist das Urlaub pur 😍 und tut der Seele unglaublich gut.

Mittlerweile gibt es auch wunderschöne Strandbuden, wo man nette Kleinigkeiten vom Fischbrötchen über Tapas oder Currywurst mit Pommes bekommt. Hinterher noch ein Eis oder ein Crepe, perfekt.  Besonders abends ist hier ein schönes Flair, viele Menschen bleiben nach dem Strandtag einfach hier, besonders Familien mit Kindern schätzen die einfachen und trotzdem leckeren Speisen, besonders natürlich die Kinder. Hier geht alles sehr locker zu.

Strandbuden Langeoog

 

Hier könnt ihr über ein Erlebnis lesen, was mich in der Woche besonders bewegt hat.

Die Rückfahrt war dann jedoch etwas turbulenter als die Hinfahrt. Alleine vier Schulklassen, die von den Schullandheimen nach Hause fuhren, und viele Bayern und Baden-Württemberger, (dort gingen dieses Wochenende die Ferien zu Ende) da war das Schiff gut voll 😉

Aber wir haben wieder ohne Probleme alle Anschlüsse bekommen, nette Menschen im Zug kennen gelernt und sind zum Abschluss ins Arizona Restaurant essen gegangen.

Mein Fazit des Urlaubs: ein richtiges Buch lesen sieht viel gemütlicher aus als ein E-Book in der Hand zu halten. So bequem ein E-Book-Reader auch ist, ein Buch kann es für eine Leseratte nicht ersetzen. Mehr darüber nachdenken wie gut es einem geht, nicht so viel aufregen über Nichtigkeiten, die wir eh nicht ändern können.

Nun wünsche ich euch eine schöne Woche, viel Spaß bei all euren Tätigkeiten und bleibt gesund.

Erfahrung mit einer blinden Frau

Ein Erlebnis hat mich in dieser Urlaubswoche besonders bewegt.

Wir lernten am Hafen ein Ehepaar kennen, wo die Frau seit Februar durch eine Krankheit erblindet ist. Eigentlich kamen wir über deren Tandem E-Bike ins Gespräch, ein sehr ungewöhnliches Tandem, zumal es auch noch klappbar war. Die Beiden erzählten uns im Gespräch von der Krankheit und das die Erblindung schneller kam, als sie dachten. Da sie vorher auch viel mit den Rädern unternommen haben, wollten sie nicht darauf verzichten und kamen so auf das Tandem E-Bike. Die Frau ging sehr offen mit der Krankheit um und freute sich sogar über unsere vielen Fragen. Sie erzählte mir, wie schlimm es für sie sei, dass sich viele Freunde und Bekannte nicht interessierten und sogar abwenden. Leider erzählte sie auch von Mitmenschen, die über Behinderte lästern, sich zum Beispiel darüber, wenn ihr im Restaurant Missgeschicke passieren oder als sie zb vor einer OP aus dem Krankenzimmer abgeholt wurde, hat sich tatsächlich eine andere Patientin darüber beschwert, das sie abgeholt wurde (weil sie natürlich durch die Erblindung nicht alleine in den OP Bereich gehen konnte)

Ihr Mann erzählte ihr alles haarklein, auf Reisen erlebt er so seinen eigenen Urlaub auch noch einmal anders als früher.

Als sie allerdings erzählte, ihr würde am meisten fehlen, dass sie nicht sehen kann wie sich ihr Mann in den kommenden Jahren verändern wird, haben wir alle vier geschluckt. Das hat mich wirklich sehr berührt, mein Mann sagte dann nach einem kurzen Augenblick, sie solle sich keine Gedanken machen, er würde noch ganz gut aussehen. Sie musste dann sehr lachen und das war so schön. Sie war eine tolle Frau und so positiv, schade das wir nicht daran gedacht haben unsere Adressen auszutauschen, die beiden waren unglaublich sympathisch und die Männer hatten beim Thema Fahrrad eine große Gemeinsamkeit.

Ich habe noch lange danach über diese Begegnung nachgedacht und darüber über wie viele unwichtige Dinge ich mich oft aufrege und wie schnell sich vieles ändern kann und das es wirklich wichtig ist hier und jetzt zu leben und sich weniger Sorgen um Nichtigkeiten machen.

Molli´s Wochenrückblick 35. KW 2017

Diese Woche ist der Sommer noch einmal zurück gekommen (wenigstens bis Donnerstag), das habe ich ausgenutzt und bin regelmäßig mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren. Allerdings muss ich ehrlich sagen, es wird immer gefährlicher in Köln mit dem Rad unterwegs zu sein. Gefühlt ist die ganze Innenstadt eine Baustelle und immer wieder muss ich auf die Straße ausweichen, das gefällt den Autofahrern natürlich nicht und es wird entweder ganz nah an mir vorbei gefahren, oder es findet ein Hupkonzert statt. Beides nicht sehr angenehm. Und ja, ich weiß, auch die Radfahrer tragen viel Schuld und mir gehen die Geisterfahrradfahrer auch auf den Keks, ebenso die mit den dicken Kopfhörern die erst hören wenn ich sie anschreie, klingeln nützt bei denen nix. Trotzdem kenne ich keinen Fahrradfahrer der einen Autofahrer zu Tode gebracht hat…umgekehrt passiert es leider viel zu häufig. Als Radfahrer hast du eben nur den Helm als Kopfschutz, der restliche Körper ist schutzlos.

Bei Lovelybooks habe ich nochmal zwei Bücher gewonnen, einmal „Amelia“  von Richard Krey und „Nur die Erinnerung kennt die Wahrheit“ von Sabrina Hylinski. Sobald ich die Bücher gelesen habe schreibe ich hier die Rezensionen.

Ich habe mich beim KAL von Sylvie Rasch angemeldet. Hier könnt ihr mein angefangenes Tuch bestaunen.

Leider ging ja am Donnerstag der Sockenstrick-KAL von den DreivomBlog zu Ende. Das war wirklich eine tolle Idee, auch wenn ich viel zu viel Wolle gekauft habe…. Aber wer weiß was kommt….Wolle kann man immer gebrauchen. 🙂  Hier könnt ihr lesen wie es mir gefallen hat.

Letzte Woche habe ich euch von meiner Erfahrung mit Rituals Kosmetik geschrieben. Leider war die Foundation dann doch im hellen Tageslicht etwas zu dunkel. Ich habe ganz nett und höflich im Shop nachgefragt ob ich das evtl. umtauschen kann gegen eine Nuance heller. Was soll ich euch sagen, das war überhaupt kein Problem. Ich weiß das es z.B. in DM Geschäften auch problemlos gemacht wird, jedoch hatte ich mich auf Widerstand eingestellt und war super zufrieden. Und jetzt passt der Ton auch perfekt zu meiner Haut.

Bei Douglas habe ich einen tollen Essie Lack  in der Farbe „With the Band“ mich entdeckt. Wie gefällt euch die Farbe? Sobald ich Tragebilder habe, werde ich es hier posten.

Essie

Essie „With the band“

Endlich bin ich mal wieder dazu gekommen mir zwei Folgen von  „Herrengedeck, der Podcast“  anzuhören. Ich lag mit Zahnweh auf meiner Insel im Garten und habe dann tatsächlich zwei Folgen lang die blöden Zahnschmerzen vergessen. Ich finde die zwei Mädels echt klasse und sehr erfrischend, freue mich schon auf die nächsten Folgen. Da ich sie längere Zeit nicht gehört habe, fehlen mir noch zwei Folgen, dann bin ich wieder aktuell. Es ist oft viel albernes Zeug dabei, aber gerade das gefällt mir und ich glaube deshalb haben die Beiden auch so großen Zuspruch.

Durch eine Zeitschrift bin ich auf den Podcast „Happy,holy & confident“ aufmerksam geworden. Laura Malina Seiler arbeitet als Coach und unterstützt ihre Klienten dabei, mentale Blockaden aufzulösen, Ängste zu überwinden und Selbstvertrauen aufzubauen. Sie arbeitet viel mit Achtsamkeit und Spiritualität. Ich habe mir die Folge „wie du aus einem emotionalen Tief rauskommst “ angehört. Ihre Stimme ist sehr angenehm und auch ihre ganze Art und Weise mit dem Thema umzugehen hat mich sehr angesprochen. Was auf jeden Fall bei mir hängen geblieben ist: „Bullshit-Gedanken“ Wer kennt diese Gedanken nicht, die einem die Nachtruhe rauben. Den Namen fand ich richtig gut. Hört sie euch mal an, es gibt sogar einen Download Link für eine 5 Minuten Meditation. 

In einer anderen Folge, die ich gehört habe, spricht sie mit der Bestseller Autorin Cordula Nussbaum über kreativ chaotisches Zeitmanagement. War sehr interessant zu hören wie man sich seine Zeit bestmöglich einteilen kann, ohne Stress und das Gefühl, man hat am Ende des Tages zu wenig geschafft. Auch diese Folge fand ich sehr gelungen und beide Frauen waren mir sehr angenehm.

Das alles habe ich im Zug auf der Fahrt nach Langeoog gehört und dabei fleißig an meinem Tuch gestrickt. 

Tuch KAL Klare Linie von Sylvie Rasch Wolle Wool of Fame Yak Mix fine

Und jetzt wünsche ich euch eine tolle Woche und viele schöne Strickmomente.

Klare Linien von Sylvie Rasch

Ich habe mich kurzfristig für den KAL von Sylvie Rasch angemeldet. Das Tuch „Klare Linien“ hatte ich in einer Facebook Gruppe gesehen, und wusste sofort das dieses Tuch perfekt für meine Yak Mix Fine von Wool of Fame  in Aquamarin und Graphit ist. Montag gab es dann schon die zweite Anleitung, und jetzt muss erst einmal an der Länge gearbeitet werden.

Das Tuch lässt sich super stricken, im zweiten Teil werden immer nur zwei verschiedene Reihen wiederholt, mal gespannt wie es in Teil 3 weiter geht.

Das Muster gefällt mir sehr gut und ich kann sogar dabei reden ohne mich sofort zu verstricken, wobei ich ja gerne meine Projekte wieder ribbele….*hust*  Zuletzt habe ich den Spruch gehört „dann kommt man länger mit der Wolle hin“…. fand ich ein gutes Argument.

Übrigens gibt es ein tolles Buch von Sylvie Rasch „Crasy Mosaik Dreieckstücher“ , ich glaube das lasse ich mir zum Geburtstag schenken.

So sieht momentan mein Tuch aus:

Tuch

Klare Linien, Anleitung von Sylvie Rasch, Wolle Yak Mix fine von Wool of Fame

Beim Kauf der Wolle stand ich total auf der Leitung und hatte mir nur jeweils einen Knäuel von jeder Farbe gekauft. Jetzt habe ich nachgeordert, die liebe Susanne von Wool of Fame hat mir aber schon geschrieben das der Knäuel in graphit etwas in der Farbe abweichen kann. Ich hoffe das man es bei dem Schal nicht so sehr sieht. Wenn denn dann der Hermes Fahrer endlich das Päckchen zustellt (er fährt es schon seit Mittwochmorgen spazieren) werde ich sehen ob es sehr abweicht. Beim nächsten Mal überlege ich besser vorher was ich mit der Wolle machen will *seufz*

 

 

 

Sockenstrick-KAL von den DreivomBlog

Der August stand ja ganz im Zeichen des Sockenstrick-KAL von den Damen Frau Feinmotorik, Frau Jetztkochtsie und Frau Feierabendfrickeleien. Sie hatten den Knitalong ins Leben gerufen und einen riesigen Erfolg damit. Die Facebook Gruppe hatte innerhalb kürzester Zeit 370 Mitglieder. Unglaublich! Und auch bei Instagram wurden fleißig Bilder hochgeladen.

In der Gruppe wurden die schönsten Sockenmuster gezeigt, Muster, die mir völlig neu waren (siehe das Happy Scrappy Socks Muster ), wundervolle Wolle sprang einem entgegen die man UNBEDINGT haben musste…  (mein Korb ist nun wieder voll…..nein…. übervoll…. )  und es herrschte eine unglaublich nette und freundliche Atmosphäre. So viele Menschen und es gab nicht einmal Zickereien oder sonstige Streitereien die ich sonst häufig in anderen Gruppen erlebe. Einfach nur toll.

Ein ganz großes Dankeschön an die DreivomBlog, ihr habt das hervorragend gemacht. Ich habe mich so wohlgefühlt, beim Sockenstricktreffen habe ich einige Frauen kennenlernen dürfen und auch das war ein hervorragender, gelungener Abend. Vielen Dank für die Idee, die Umsetzung und für die ganze Arbeit, die ihr euch gemacht habt.

 

 

Nun steht noch das große Gewinnspiel bevor und dann….. ja, was dann? Gerüchten zufolge soll es irgendwie weitergehen…. aber was wollen die drei Damen denn auch machen, wenn die Mitglieder nicht aus der Gruppe heraus gehen….. Das sind sie selbst schuld, wenn wir jetzt wie eine große Familie sind und weitermachen wollen. Aber ich bin mir sicher, dass es weiter geht und gespannt womit. Was werden sich die drei Mädels wohl ausdenken?

Da ich nicht die Schnellstrickerin bin, zwischendurch natürlich auch wieder andere Projekte auf den Nadeln hatte, habe ich nur ein Sockenpaar für meinen Göttergatten fertig bekommen, beim zweiten Paar bin ich mit dem ersten Socken fast fertig, der zweite Socke wird im Urlaub vollendet.

 

 

 

 

 

 

 

Meine Erfahrung mit Rituals Kosmetik

Im Frühjahr habe ich zum ersten Mal die Kosmetik von Rituals ausprobiert. Ich hatte für meine Mutter Duftstäbchen gekauft und sie war Wochen später noch restlos von dem Duft und der Ergiebigkeit begeistert.

Zu den Duftstäbchen bekam ich noch eine Make-up Probe, die behielt ich selbst weil meine Mutter sich nicht schminkt…. 🙂 Die Konsistenz dieser Foundation war unglaublich cremig, es sah natürlich aus und hielt den ganzen Tag über an. Meine Haut wirkte sehr natürlich. Die Foundation ist mit Amethyst angereicht und verschmilzt förmlich mit der Haut. Ein Sonnenschutz SPF 15 ist natürlich auch vorhanden.

Ich suchte also den Shop in den Köln Arcaden auf und fragte nach dem Produkt. Pröbchen hatte ich klugerweise entsorgt…. Nun ja, ich war dann mehr als angetan von der tollen Beratung. Die Dame wusste sofort, um welche Foundation es sich handelte, jetzt ging es nur noch darum den richtigen Farbton zu finden. Sie suchte zwei Töne aus und probierte sie dann an meinem Gesicht aus. Dabei wirkte sie sehr professionell und freundlich. Es wurde dann Precious Mineral warm beige und ich ging glücklich und zufrieden mit einer neuen Foundation nach Hause.

Da es auf den Sommer zuging, war der Ton jedoch nach einigen Wochen zu hell. Zuerst versuchte ich das Make-up mit einem anderen zu mischen, da blieb aber der tolle Effekt auf der Strecke. Ich besuchte das Geschäft noch einmal und diesmal wurde ich von einem Verkäufer beraten. Für mich war es sehr ungewohnt von einem Mann beraten und geschminkt zu werden, ein Vorurteil, was jedoch schnell aus dem Weg geräumt wurde. Er wusste genau welcher Ton zu meiner Hautfarbe passte (Precious Mineral Golden beige) und bestand nach der Auswahl noch darauf mich komplett zu schminken und gab mir noch einen Pudertrick mit auf dem Weg. Ich bin mehr als zufrieden und kann das Geschäft nur empfehlen. Auch wenn ihr auf der Suche nach einem kleinen Geschenk seit, hier werdet ihr fündig.

Rituals

Rituals Precious Mineral Foundation

Rituals ist eine Kosmetikfirma die sich bemüht mit natürlichen Inhaltsstoffen zu arbeiten. Die Produkte sind frei von Parabenen und es wird viel Wert auf  Qualität und Sorgfalt gelegt. Ein kurzes Zitat der Homepage

(Zitatanfang) „Inspiriert von der Weisheit und den alten Traditionen fernöstlicher Kulturen haben wir eine umfassende Kollektion luxuriöser und dennoch erschwinglicher Produkte für die Körperpflege und das Zuhause kreiert. Wir hoffen, Ihr Leben mit unseren unverwechselbaren Düften bereichern zu können. Diese wurden auf sorgfältige Weise von den besten Parfümeuren der Welt kreiert.“ (Zitatende)

Ich habe das große Glück unter keinerlei Allergien zu leiden, deshalb vertrage ich das Make-up von Rituals sehr gut. Es ist das erste Make-up, was nicht im Laufe des Tages verschwindet, sondern am Nachmittag noch genauso aussieht wie morgens nach dem Auftragen.