Über Mollistricktundradelt

Ich bin 1962 geboren, verheiratet, lebe in Köln und bin grundsätzlich Optimistin und erfreue mich an jedem Tag, an dem ich gesund aufwache

Strandgut von Benjamin Cors

Vor einigen Wochen habe ich auf Sanne´s  Blog Wortgestalten eine Rezension über das neue Buch von Benjamin Cors Gezeitenspiel gelesen. Mich hat die Geschichte sofort fasziniert, jedoch wollte ich lieber mit dem ersten Teil der Geschichte rund um Personenschützer Nicolas Guerlain beginnen und habe mir deshalb das erste Buch „Strandgut“ gekauft.

Strandgut ist ein Debütroman von Benjamin Cors, der viele Jahre als politischer Fernsehjournalist für die ARD Tagesschau, die ARD Tagesthemen und den Weltspiegel berichtete. Heute arbeitet er für den SWR. Die weiteren Romane rund um Nicolas Guerlain sind „Küstenstrich“ und „Gezeitenspiel„.

Für mich ist es das erste Buch, was in Frankreich spielt. Anfangs habe ich mich mit den Namen der Protagonisten und auch mit der verschiedenen Ortsnamen sehr schwer getan. Hin und wieder musste ich zurückblättern und Passagen erneut lesen. Der Schreibstil von Benjamin Cors ist sehr detailgetreu, er beschreibt Orte und Begegnungen sehr konkret. Wenn er z.B. über Kaffee oder Croissants schreibt, habe ich das Gefühl Kaffee und Croissants zu riechen. Mir hat das sehr gut gefallen. Man merkt beim Lesen, das der Autor als Deutsch-Franzose aufgewachsen ist und dieses Land sehr liebt. Die Schauplätze wurden sehr genau beschrieben, das Flair kommt beim Lesen sehr gut rüber und auch wenn ich bisher wenig Interesse an Frankreich hatte, Benjamin Cors hat mich neugierig gemacht.

Es werden immer wieder die Schauplätze gewechselt, als Leser wird man immer wieder auf eine falsche Fährte geführt und dadurch fand ich die Geschichte unglaublich rasant.

Zum Inhalt:

Das Buch beginnt mit einem Rückblick auf das Jahr 1967. Der Croupier Antoine Bazin wird Zeuge einer Misshandlung und erkennt dabei einen Gast des Casinos wieder. Kurze Zeit später wird er erschlagen.

Fast 50 Jahre später fällt der Fotograf Jean Carasso während der Fotoaufnahmen, die er für ein Pariser Label machen soll, von Bord der Hirondelle de la Mer, dem Boot seines Freundes Andre Dumarc. Nur seine Leiche wird nie gefunden…

Fast zeitgleich verletzt der Personenschützer Nicolas Guerlain bei einem öffentlichen Auftritt in Cannes die Person, die er eigentlich schützen soll: den Minister Francois Faure. Nach diesem Vorfall wird Nicolas in seinen Heimatort Deauville, wo ein internationaler Gipfel stattfinden soll, versetzt. Nicolas soll der dortigen Polizei mit seinem Wissen über die Sicherheitsvorkehrungen zur Seite stehen. Niemand ist darüber begeistert. Vor allen Dingen nicht, nachdem Nicolas kurz nach seiner Ankunft eine Hand am Strand findet, zeitgleich verschwindet aus einem Hotel ein Gast und es wird eine Leiche gefunden, die jedoch nicht Jean Carasso ist. Und das passiert alles kurz vor dem wichtigen Gipfel, wo die Welt auf Deauville schaut. Nicolas bekommt die Praktikantin Claire zur Seite gestellt. Diese ist nicht nur lebhaft, sie ist auch erfrischend respektlos. Die beiden beginnen nun mit ihrer Suche nach der Wahrheit.

Für Nicolas ist es auch eine Reise in die Vergangenheit. In Deauville lebt noch seine recht anstrengende Mutter, die eine Nobelboutique in einem Luxushotel betreibt und sehr viel Wert auf ihr Ansehen legt.  Nicolas sucht immer noch nach seiner vor drei Jahren verschwundenen Lebensgefährtin Julie. Immer wieder scheint er ihr zu begegnen oder ist es nur eine Wunschvorstellung? Warum verschwand sie so plötzlich? Auch diese Frage lässt ihn nicht los.

Hängt etwa alles mit den Vorfällen von vor 50 Jahren zusammen? Hat die Vergangenheit mit der Gegenwart zu tun?

 

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich freue mich schon auf den zweiten Teil und bin gespannt, wie es mit Nicolas weiter geht. Der Schreibstil von Benjamin Cors ist für mich vollkommenes Neuland und ich habe das Buch nicht „einfach so“ in einem Rutsch lesen können. Das lag auch an den vielen (für mich) fremden Namen und Ortsnamen. Vielleicht mache ich mir beim nächsten Buch einen kleinen Spickzettel….. 🙂

Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte fasziniert, jedoch erst am Schluss wird dem Leser klar, wie die Vergangenheit und die Gegenwart zusammen hängen. Ich hätte mit diesem Verlauf der Geschichte nicht gerechnet und kaum hatte man sich von der Enthüllung erholt, wird die Spannung noch einmal erhöht, indem minutiös über den Gipfel berichtet wird. Ständig wartet man darauf, das etwas passiert. Ich muss gestehen, das ich traurig war als ich nur noch ein paar Seiten zu lesen hatte, andererseits wurde ich immer schneller beim Lesen, um zu erfahren was denn nun noch passiert.

 

 

 

 

 

Die Montagsfrage lautet heute: „Siehst du dir Bestsellerlisten an?“

Die heutige Montagsfrage wird von Kira von Kiras kleine Leseecke gestellt und lautet „Siehst du dir Bestsellerlisten an“

Diese Frage kann ich ganz einfach mit „nein“ beantworten. Es kann durchaus möglich sein, dass ich im Buchhandel zufällig auf die Bestsellerliste schaue, weil sie vielleicht dort hängt, wo ich mir gerade ein Buch anschaue. Aber das ich gezielt meine Bücher nach einer Bestsellerliste aussuche, passiert nie.

Natürlich kann es sein, das ich ein Buch aus einer Bestsellerliste erwische….das ist aber dann reiner Zufall und nicht gewollt.

Wie ist es bei euch? Nach welchen Kriterien sucht ihr eure Bücher aus?

 

Ich wünsche euch eine wundervolle Woche

Molli´s Wochenrückblick 45. KW 2017

In der vergangenen Woche habe ich richtig viele Ufos beendet und auch neue Strickprojekte angenadelt und fertig gestrickt.

Zum einen habe ich endlich die Klare Linie von Sylvie Rasch beendet. Der KAL dazu ist schon einige Wochen beendet, ich habe etwas länger gebraucht, aber dafür ist das Tuch wunderschön geworden und jetzt schon mein Lieblingstuch. Die Wolle habe ich bei Wool of fame gekauft und sie ist einfach traumhaft schön. Das Tuch fühlt sich nicht nur wunderschön an, es sieht auch toll aus. Am Samstag habe ich es zum Workshop getragen und viel Lob eingeheimst. Ein Tragefoto werde ich nachreichen.

img_3882

Klare Linie von Sylvie Rasch (etwas abgewandelt)

Vor zwei Jahren habe ich einen Kimonopullover aus der Filati No 51 gestickt. Und nun ist auch endlich die dazugehörige Mütze fertig geworden. Wie gesagt, was lange währt, wird gut….. (mir ist gerade aufgefallen, das von dem Pullover noch kein Bild existiert 😳 Wird nachgereicht…)

1509949820235

Mützenanleitung aus Filati Magazin 51, Wolle: Lana Grossa Roma und Estivo II, Schal Anleitung: Thuya von Sabine Tautz, Wolle: Lana Grossa Cool Wool print und uni

Aus der Filati No 54 hatte ich den Schal vor zwei Wochen schon gezeigt, nun habe ich auch hier die dazugehörige Mütze gestrickt. Heute war es kalt genug, um beides sofort auszuführen. Ich habe zum ersten Mal ein Zopfmuster verstrickt und es ging erstaunlicherweise sehr gut. Zwar ein bisschen fummelig, aber ich denke, dass es eine reine Übungssache ist.

img_5969

Schal und Mütze aus Filati Nr 54, Wolle Gomitolo 200 und Cool Wool

 

Ich stricke ja sehr gerne Pullover, allerdings schaffe ich es nie, einen Pullover zu stricken und NICHT zu ribbeln. Damit das in Zukunft besser wird, habe ich am Samstag in Lauras Wollladen den Workshop „Ich entwerfe selbst“ besucht. Der Workshop wurde von Thorsten Duit durchgeführt und wie immer war es sehr informativ und ich habe so einiges gelernt. Allerdings hat mir nach 4 Stunden der Kopf geraucht und die Zukunft wird zeigen, ob der Workshop den erhofften Zweck erfüllt und ich demnächst einen Pullover direkt beim ersten Mal passend stricken kann. Ich habe mir schon eine Anleitung ausgesucht und die passende Wolle gekauft. Ihr werdet hier erfahren, ob es geklappt hat.

Ihr merkt, meine Woche stand ganz im Zeichen des Strickens. Damit es nicht zu eintönig wurde, habe ich dabei den zweiten Teil „Verdammnis“ der Millennium Trilogie von Stieg Larsson gehört. Auch von diesem Teil bin ich absolut begeistert und mag überhaupt nicht aufhören zu hören. Mich fesselt die Geschichte rund um Millennium, um Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist und ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte weiter geht. Den dritten Teil „Vergebung“ habe ich mir auch schon gekauft.

Allerdings lege ich bei Audible nun eine Pause von drei Monaten ein. Da die ersten beiden Teile der Millenium Trilogie 38 Stunden Hördauer haben, komme ich so langsam mit den anderen Hörbüchern nicht mehr nach. Während der Pausenzeit möchte ich aber auch gerne den Anbieter „Bookbeat“ ausprobieren. Hier kostet das Monatsabo 14,90 Euro im Monat, inclusive  Hörbuch-Flat. Für zwei Wochen kann man es kostenlos ausprobieren. Ob mir Bookbeat zusagt werde ich euch berichten.

Da das Wetter zwar kalt, aber sonnig war, konnte ich sogar am Rheinboulevard mit meiner DiedreivomBlog Mütze sitzen und an meinem Kuschelschal stricken. Dieser ist übrigens auch fertig geworden, aber auch hier gibt noch keine Bilder.

1510548127634

Rheinboulevard Köln

 

Jedenfalls ist mir beim Schreiben aufgefallen, dass ich unbedingt eine Fotosession machen muss. In den nächsten Tagen werde ich mir meinen Göttergatten schnappen und dann werden alle fertigen Projekte fotografiert. Die Sonne soll uns ja in dieser Woche noch einmal verwöhnen und somit können schöne Bilder entstehen.

Ich wünsche euch nun eine schöne Woche und viel Spaß bei all euren Aktivitäten.

Molli´s Wochenrückblick 44. KW 2017

 

Was für eine schöne Woche: Montag arbeiten, Dienstag und Mittwoch Feiertag, Donnerstag und Freitag arbeiten. Wunderbar, so könnte es immer sein!! 😀

Den Dienstag habe ich dazu genutzt um meine Wollbestände einmal etwas näher in Augenschein zu nehmen. Ich war ganz überrascht, was ich doch für schöne Wolle in meinen Körben liegen habe.

Vor langer Zeit hatte ich mir einen Loop mit der Lana Grossa Alpaca Wolle gestrickt und eigentlich sollte aus dieser Wolle auch noch eine Mütze entstehen. Wie gesagt, sollte.  Irgendwie ist mir aber eher nach Pullover. Also habe ich meine Zeitschriften gewälzt und eine schöne Anleitung für einen Pullover gefunden. Das Bündchen und die ersten Reihen sind gestrickt, ich bin mir aber nicht sicher, ob es mir wirklich gefällt. Ich warte einfach noch ein paar Reihen lang ab, und wenn ich dann immer noch Zweifel hege, werde ich alles wieder aufribbeln und mache doch eine Mütze aus der Wolle.

1509695891066

Winterpullover Probestrick

Endlich habe ich es auch einmal geschafft, und habe an meinem wunderschönen Herbstpullover die Abkettreihe wieder geöffnet und noch einmal neu abgekettet. Ich hatte es im letzten Jahr versäumt elastisch abzuketten und so passte mein Kopf nicht hindurch…. Jetzt ist alles gut und ich kann den Pullover ausführen. Mittlerweile ist es nämlich sehr kühl geworden, das perfekte Wetter also für schöne warme Pullover.

1509695815183

Herbstpullover, Anleitung Filati Handstrick 53, Wolle: Lana Grossa Tiffany und Lana Grossa Alta Moda fine

 

Am Mittwoch begann endlich der Mützen-KAL der DreivomBlog, hier habe ich ihn letzte Woche schon angekündigt.

Die drei Damen haben ein eigenes Design entworfen und uns kostenlos zur Verfügung gestellt. So haben wir also DieDreivomBlogMütze. Vielen Dank dafür. Die Mütze ist nicht nur wunderschön, die Anleitung ist klasse geschrieben und absolut anfängertauglich. Das Muster beinhaltet Hebemaschen und dadurch bekommt die Mütze einen besonderen Pfiff. Mir gefällt sie sehr gut und es wird nicht meine letzte Mütze im November sein. Nachmittags nahmen wir bei schönstem Herbstwetter an einer Führung über den Melaten Friedhof teil und ich trug natürlich meine schöne neue Mütze.

 

Die Führung machten wir mit Günter Leitner.  Der Mann ist nicht nur ein wandelndes Lexikon, er versteht es die Geschichten rund um den Friedhof und seinen „Bewohnern“ sehr interessant und spannend zu erzählen. Er kann wirklich zu allen Gräbern und den Menschen die dort liegen etwas erzählen. Natürlich interessierte uns in erster Linie die „Millionenallee“ , dort wo viele berühmte und berüchtigte Menschen aus Köln ihre letzte Ruhe gefunden haben. Aber auch abseits der Hauptwege waren sehr interessante Gräber. Diese sind uns zwar schon in der Vergangenheit aufgefallen, aber wir wussten meistens nich,t wer sich hinter den Namen verbirgt. Ich hätte Herrn Leitner noch stundenlang zuhören können. Zu vielen Personen hatte er eine kleine Anekdote zu berichten, und das machte die ganze Führung sehr kurzweilig und teilweise auch lustig.

Falls ihr Interesse an einer Führung habt, ich kann ihn euch sehr empfehlen. Wir werden an der Führung am Totensonntag und im Dezember am Adventlichen Rundgang teilnehmen.

Am Freitag war ich mit meinem Göttergatten im Restaurant Mandalay in der Brüsseler Straße. Wie immer was das Essen superlecker, frisch gekocht und die Bedienung gewohnt freundlich. Das Mandalay bietet Spezialitäten aus Burma. Diese werden in einer recht kleinen Küche alle frisch zubereitet. Deshalb ist die Wartezeit manchmal etwas länger, aber die Warterei lohnt sich auf alle Fälle. Wir hatten uns diesmal für Rindfleisch a la Mandalay entschieden, extra nicht scharf bestellt und diese Schärfe können wir dann auch gut essen…. 😉

Vorweg hatte mein Göttergatte eine Pekingsuppe und ich einen Ingwersalat. Wenn man Ingwer mag ist der Salat einfach göttlich. Wir haben es sogar geschafft, dem Koch das Rezept zu entlocken und haben den Salat schon zu Hause gemacht. Natürlich schmeckt er etwas anders, aber es besteht eine große Ähnlichkeit!! Wir haben zum Essen einen offenen Merlot Wein getrunken.

 

1509950161148

Rindfleisch a la Mandalay

 

Wir hatten noch einen Rehrücken in der Tiefkühltruhe und den habe ich am Sonntag zubereitet. Bei Chefkoch.de habe ich ein tolles Rezept mit einer Rotweinsoße gefunden. Das Fleisch wurde nur kurz angebraten und dann bei 70 Grad im Ofen gegart. Es war einfach perfekt!!

Dazu gab es nur Rotkohl. Auf die Sättigungsbeilage haben wir verzichtet, das wäre uns zu viel geworden. Geschmeckt hat es hervorragend und ich habe das Rezept für unser Weihnachtsessen vorgemerkt.

1509950104722

Rehrückenfilet, Rezept Chefkoch.de mit Rotkohl und Rotweinsoße

 

Nun wünsche ich euch eine schöne Woche und viel Spaß bei all euren Aktivitäten.

Montagsfrage: Wie wichtig ist es dir gelesene Bücher zu rezensieren? Versuchst du alle zu rezensieren oder nur bestimmte?

Guten Morgen zusammen und einen schönen Wochenanfang wünsche ich euch allen.

Hier ist die Montagsfrage von Buchfresserchen alias Svenja:

Wie wichtig ist es dir gelesene Bücher zu rezensieren? Versuchst du alle zu rezensieren oder nur bestimmte?

Eine Zeitlang war ich bei „Vorablesen“ ziemlich aktiv und habe dort auch einige Bücher vor Erscheinungsdatum erhalten und musste sie rezensieren. Natürlich habe ich das auch immer gemacht, alleine schon der Fairnessheithalber war das für mich eine Selbstverständlichkeit.

Ich lese sehr gerne Rezensionen von anderen Bücherwürmern oder Bloggern, lasse mich dann auch inspirieren und habe dadurch schon viele tolle Bücher gefunden. Jedoch fällt es mir schwer, selbst ein Buch zu rezensieren. Das liegt auch daran, das ich einfach zu wenig Bücher lese. Wenn ich anfange ein Buch zu lesen, dann dauert es einige Wochen, bis ich es ausgelesen habe. Sollte mich das Buch dann aber überzeugt haben, rezensiere ich es auch  und teile meine Meinung auf verschiedenen Seiten mit. Aber, und hier „AscheübermeinHaupt“, das geschieht nicht sehr oft.

Beeindruckend finde ich die Blogger, die über Bücher, Strickprojekte, Hörbücher etc. berichten. Das bekomme ich einfach zeitlich nicht hin, irgendwie muss ich mich da wohl etwas besser organisieren…. 🙂

Um es also kurz zu machen: Ich rezensiere nur bestimmte Bücher, finde es wichtig und fair bei Rezensionsexemplaren, ansonsten gehöre ich eher zu den Rezensionsleserinnen.

 

 

 

 

Montagsfrage: Welches Gerät nutzt du zum Bloggen?

Guten Morgen zusammen und allen Brückentagnutzern ein schönes megalanges Wochenende!!

Heute mache ich zum ersten Mal bei der Montagsfrage mit. Allwöchentlich wird diese seit Ende 2014 von Svenja in ihrem Blog Buchfresserchen veröffentlicht. Diese Woche stellt die Montagsfrage Sven von It´s a blob.

Es um die Frage:

Welches technische Gerät verwendest du zum Bloggen? Bloggst du auf dem Handy, Tablet, Notebook, PC oder auf etwas ganz anderem?“

Bei mir ist das ganz unterschiedlich. Auf dem Handy und dem Tablet habe ich die meisten Bilder und auch ein kleines Bildbearbeitungsprogramm, also lade ich sie von hier aus auf Wordpress hoch.

Meine Texte schreibe ich lieber am Laptop oder am PC, hier geht mir das Schreiben einfach besser von der Hand und ich habe einen besseren Überblick als auf den kleinen Displays vom Handy bzw. Tablet. Wenn mir unterwegs eine Idee kommt, spreche ich sie in mein Handy und bearbeite es dann später in Ruhe.

Und wie macht ihr das so?

Vielleicht habt ihr ja auch Lust bei der Montagsfrage mitzumachen, dann schreibt Svenja einfach eine Mail. Und wenn ihr, wie diese Woche Sven, einmal eine Montagsfrage stellen wollt könnt ihr diese Svenja ebenfalls mitteilen.

 

 

 

Molli´s Wochenrückblick 43. KW 2017

In der letzten Woche habe ich mir nach ewigen Zeiten mal wieder ein Buch gekauft. Diese schöne Gefühl ein Buch zu halten, Blatt für Blatt umzuschlagen und nicht über den Kindle zu wischen, ich hatte es fast vergessen. Es war ein wunderschönes Gefühl.

Bei dem Buch handelt es sich um „Strandgut“ von Benjamin Cors und hier könnt ihr lesen wie mir das „Buch“ lesen gefallen hat.

Ein neuer Essie Lack durfte bei mir einziehen: Essie dressed to the nineties. Da ich noch einen Geburtstagsgutschein von Douglas hatte, und dieser UNBEDINGT eingelöst werden musste…hihi…. habe ich mir dann diesen schönen Lack ausgesucht. Wie immer bei Essie lässt sich der Lack wunderbar auftragen. Auf dem Bild kommt der Farbton lila nicht so richtig zur Geltung, ich finde es verdammt schwer ordentliche Bilder von Fingern oder Händen zu machen. Da muss ich wirklich noch üben, oder könnt ihr mir Tipps geben?

1508860421896

Essie dressed to the nineties

 

Der diesjährige Schal des Lebens wurde von Lana Grossa vorgestellt. Mir gefällt er sehr gut und ich werde ihn auf jeden Fall stricken.  Wahrscheinlich während ich in Lauras Wollladen den Weihnachtsgeschichten von Thorsten Duit lausche. Er hat so eine tolle Stimme und so wunderschöne Geschichten…. ich könnte ihm stundenlang zuhören. Wobei die ganze Atmosphäre in Lauras Wollladen bei dieser Veranstaltung so feierlich ist, spätestens ab dann freue ich mich auf die schöne Weihnachtszeit.

Die DreivomBlog, genauer Frau Feinmotorik, Frau Jetztkochtsieauchnoch und Frau Feierabendfrickeleien,  veranstalten ab dem 1.11.17 wieder einen KAL. Diesmal geht es um Mützen. Auf der Facebook-Seite geht es schon hoch her, und ich habe schon wieder so viele Anregungen bekommen, es fällt mir schwer mich zu entscheiden was ich denn für eine Mütze stricken werde. Hier kommt ihr auf die Facebook Seite des Mützen-KALs. Viel Spaß beim Stöbern und ich bin nicht schuld wenn ihr in einen Wollrausch geratet….. 🙂

Im Sportstudio war ich in dieser Woche auch mal wieder, aber ehrlich gesagt macht mir der Sport im Innenbereich überhaupt keinen Spaß mehr. Zum Glück habe ich dabei eine Podcast Folge von „Herrengedeck, der Podcast“ gehört. Die beiden Mädels haben dafür gesorgt das ich eine Stunde durchgehalten habe und das auch noch mit einigen Lachern zwischendurch.

Durch die Hörbücher von Stieg Larsson und das Buch Strandgut von Benjamin Cors hinke ich mit meinen Podcasts ziemlich hinterher. Seit dem Softwareupdate sieht die Podcast-App auch ziemlich verändert und für mich unruhiger aus. Jedenfalls wurde ich gestern von der App gefragt ob ich einige Sendungen nicht mehr hören möchte….ich hätte so lange nicht mehr heruntergeladen… was so eine App alles mitbekommt…..

Freitag war das Wetter angenehm genug um zu Fuß von Kalk nach Braunsfeld zu gehen. Nach einem 8-stündigen Bürotag hat das richtig gut getan. Zuerst bin ich bis zum Rheinboulevard und habe dort mit meinem Buch die schöne Herbstsonne genossen. Dann ging es über die Hohenzollernbrücke, ein bisschen durch die Stadt und dann durch einige Parks bis Braunsfeld. Es waren bei dem tollen Wetter so viele Menschen unterwegs, besonders an den diversen Sportstationen die im Grüngürtel aufgebaut sind. Eine tolle Sache für Menschen die nicht in ein Studio gehen möchten. Und schön das es so gut angenommen wird!

 

Am Wochenende haben wir einfach nur gefaulenzt, sind ein bisschen durch das schöne Herbstlaub spazieren gegangen und haben leckere Gerichte gekocht. Am Freitag gab es Südtiroler Carbonara. Das Gericht hatte ich auf einer Südtirol Seite entdeckt und mein Göttergatte hat es für mich gekocht. Sehr lecker. Übrigens gibt es auf dieser Seite noch viele andere tolle Leckereien…Schaut mal rein, es lohnt sich.

img_5902

Spaghetti Carbonara

 

Nun wünsche ich euch eine schöne Woche, diesmal ist sie ja durch die beiden Feiertag sehr kurz. Leider habe ich keinen Brückentag, aber wer zu spät kommt……. 🙂

 

 

 

 

 

Strandgut von Benjamin Cors

In der letzten Woche habe ich mir nach ewigen Zeiten mal wieder ein Buch gekauft. Dieses schöne Gefühl ein Buch in den Händen zu halten, Blatt für Blatt umzuschlagen und nicht nur über den Reader wischen, ich hatte es fast vergessen. Es war ein wunderschönes Gefühl.

Bei dem Buch handelt es sich um „Strandgut“ von Benjamin Cors.

1508933653009

Strandgut von Benjamin Cors

 

 

Sanne hatte auf ihrem Blog „Wortgestalten“ über das Buch „Gezeitenspiel“ von Benjamin Cors eine Rezension geschrieben und es hat mich sofort angesprochen. Da es sich aber um die dritte Geschichte rund um Nicolas und Claire handelt, wollte ich dann doch lieber mit dem ersten Buch anfangen. Jedes Buch ist zwar in sich abgeschlossen, aber ich möchte gerne von Anfang an die Geschichten und die Protagonisten kennen lernen.

Ich habe erst einige Kapitel gelesen, die Geschichte ist sehr spannend und kurzweilig geschrieben. Eine ausführliche Rezension werde ich hier schreiben, sobald ich das Buch gelesen habe. Hier eine kleine Kurzfassung: Es handelt von Nicolas, einem Personenschützer, der bei einem Einsatz den Minister, den er eigentlich beschützen soll, niederschlägt. Daraufhin wird er in das Örtchen Deauville versetzt, dort findet ein Gipfel statt und Nicolas soll der örtlichen Polizei bei den Sicherheitsvorkehrungen helfen. Deauville ist gleichzeitig Nicolas Heimstadt, die er jedoch seit drei Jahren nicht mehr besucht hat. Damals verschwand seine Freundin spurlos.

Der Autor Benjamin Cors hat viele Jahre für die ARD als politischer Fernsehjournalist gearbeitet. Seine Kindheit hat er in der Normandie verbracht. Heute arbeitet er für den SWR.

Wie lest ihr eure Bücher? Digital oder als „richtiges“ Buch? Ich für meinen Teil habe mir vorgenommen, nun wieder häufiger Bücher in die Hand zu nehmen. Es fühlt sich für mich einfach richtiger an. Und merkwürdigerweise sehe ich in der Bahn nun ständig Menschen die ein Buch in der Hand halten.

Molli´s Wochenrückblick 42. KW 2017

Und weiter geht es mit dem wunderschönen Herbstwetter. Die Temperaturen sind bis Freitag noch einmal so richtig schön angestiegen, der Himmel so blau wie er nur im Herbst bei klarer Luft sein kann und die Sonne verwöhnte uns bis in den späten Nachmittag.

Außerdem fing die Woche mit einer tollen Nachricht an: Meine Arbeitszeitreduzierung ist genehmigt und ich habe ab dem nächsten Jahr nur noch eine 4-Tage-Woche!!

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sehr mich das freut. Mir ist durchaus bewusst, das es ein großer Luxus ist, schließlich gibt es auch weniger Gehalt und später weniger Rente.  Aber diese freien Tage sind einfach jeden Cent wert!

Alleine das Wissen, außer an den beiden Wochenendtagen an einem zusätzlichen Tag gewisse Dinge erledigen zu können ist Gold wert. Die letzten drei Jahre genieße ich diesen Luxus alle zwei Wochen, in Zukunft habe ich es dann jede Woche. An jedem Mittwoch!!! Wundervolle Vorstellung.

Ich habe mir bei Audible das Hörbuch „Verdammnis“ von Stieg Larsson gekauft. Es handelt sich hier um den zweiten Teil der Millenium Trilogie. Der erste Teil „Verblendung“  hat mir sehr gut gefallen, hier könnt ihr mehr darüber lesen.

Montag  habe ich mir ein Auto gekauft, leider wird es erst Mitte/Ende Januar 2018 geliefert. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!! Wenn ihr Lust habt zu erfahren um welches Gefährt es sich handelt, hier werdet ihr fündig.

Donnerstag hatte ich bei schönstem Herbstwetter ein wundervolles Erlebnis, hier könnt ihr mehr darüber erfahren.

Meinen Schal aus der wundervollen Gordolino 200 und Cool Wool habe ich abgenadelt. Ich finde ihn sehr schön und vor allen Dingen ist er so richtig kuschelig warm. Jetzt kann es also langsam mal etwas kälter werden…

Lana Grossa Gomitolo 200 und Cool Wool

Mein KAL Tuch ist auch wieder ein wenig gewachsen….aber es muss noch ein ganzes Stück größer werden.

1508586175076

Klare Linie von Sylvie Rasch

Freitag waren wir mal wieder bei unserem Lieblings-Italiener, dem Cilentano in der Eupener Straße. Der Göttergatte und ich hatten nach langer Zeit mal wieder Hunger auf Pizza. Dazu Hauswein, den der Besitzer von einem befreundeten Weingutbesitzer aus Italien bekommt. Lecker!! Das Ambiente des Restaurants und die zuvorkommende Bedienung sind einfach nur perfekt. Wenn ihr einmal in der Nähe seid, kann ich euch das Cilentano sehr empfehlen. Die ganze Familie ist sehr darauf bedacht, das es für den Gast ein unvergesslicher Abend wird. Wir haben dort den 50. Geburtstag meines Göttergatten gefeiert, und auch dieser Abend war sowohl für meinen Göttergatten, als auch für die Gäste mehr als gelungen. 

Am Samstag haben wir meine Eltern und Schwiegermutter zum Essen eingeladen. Zu Weihnachten bekommen die Oldies von uns immer eine Einladung zu einem schönen Abend geschenkt. Und bevor es den nächsten Gutschein zu Weihnachten gibt…. Als Vorspeise habe ich Süßkartoffelsuppe mit roten Linsen und Hähnchen Spieß gekocht. Das Rezept habe ich in der essen&trinken von 2013 gefunden. Als Hauptgericht gab es einmal Muscheln rheinischer Art und einmal Muscheln Asia Style mit Kokosmilch. Das Rezept hatte ich in der Servicezeit mit Björn Freitag gesehen. 

Das Dessert war eine Creme aus Mascarpone, Quark und Sahne mit in Rum und Zitrone gekochten Äpfeln. Alle waren sehr begeistert und es war ein toller Abend. Wie immer waren die Oldies nicht kleinzukriegen…. Unglaublich was über 80-jährige für eine Kondition haben. Ich hoffe das ist bei uns später auch einmal so….,

Süßkartoffel Linsen Cremesuppe

Sonntag hatte ich ein Date mit meiner Couch. Hier gibt es ein paar Gedanken dazu. Und am Abend habe ich einen Trauben Fenchelsalat mit Hähnchenbrust gemacht. Auch der war richtig lecker. Das Rezept hatte ich aus der essen&trinken von 2013.

Trauben Fenchelsalat

Nun wünsche ich euch eine tolle Woche und bleibt gesund. Vor allen Dingen aber viel Spaß bei all euren Aktivitäten.
 

 

 

Projekt Blog in Blog

Hallo ihr Lieben,

ich bin über das Projekt von Thomas und Frau Holle gestolpert. Die zwei hatten die Idee einen Blog in Blog zu erstellen. Das Thema soll „Herz & Verstand“ sein und sie suchen noch weitere Autoren.

Zuerst habe ich nur in dem Blog gelesen, aber dann sprach es mich doch sehr an und ich habe mich angemeldet. Ich finde nicht nur die Beiträge sehr schön, auch die ganzen Bilder die diesen Blog begleiten sind klasse.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust bei diesem tollen Projekt mitzumachen, dann meldet euch doch einfach bei Thomas und er schickt euch eine Einladung.

Schaut euch einfach mal die Seite an und genießt die schönen Geschichten und Gedichte der Autoren.

Viel Spaß dabei und ein schönes herbstliches Wochenende