Ich bin ein Ufo…holt mich hier raus…

Wenn ich ehrlich sein soll, habe ich nicht direkt an einem Ufo gearbeitet, sondern eine Socke für meinen Göttergatten am Donnerstag fertig gestrickt.

Aber da ich diese Socken mit meinen letzten Sockenwollresten stricke, finde ich, das es auch in die Ufo-Ecke gehört.

Alle Reste sind somit weg und ich kann für mich selbst mit der wunderschönen Atelier-Zitron-Trekking 6-fach Tweed Wolle in der Farbe grün,

Atelier Zitron
die schon einige Wochen in meinem Wollkorb liegt, Socken stricken. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob ich sie mit Muster stricken soll. Bei meinen letzten Socken, die meine ersten Mustersocken waren, war ich sehr enttäuscht, dass das Muster am Fuß kaum zu erkennen ist. Wahrscheinlich ist das auch der Grund warum diese Socken als Ufo in meinen Korb gelandet sind…

Auf den Bildern sieht man das Muster zwar, aber halt nur aus der Nähe. Mal gucken, wann ich sie fertigstelle.

 

 

Aber zurück zu den Happy Scrappy Socken für meinen Göttergatten. Ich habe die erste Socke heute Morgen in der Straßenbahn auf dem Weg ins Büro abgekettet, und die zweite Socke sofort angeschlagen. Leider musste ich dann aussteigen.

Ich stricke immer Toe Up Socken, ganz einfach, weil ich es im Workshop von Thorsten Duit in Lauras Wollladen so gelernt habe und Socken nicht anders stricken kann. Für mich ist diese Methode sehr einfach und ich finde sie werden besonders gleichmäßig im Maschenbild, seit ich sie mit dem Addi Sockenwunder stricke.

Diesmal habe ich nur bis zur Ferse nach der HappyScrappy Methode gearbeitet, den Rest bis zum Abketten habe ich mit zwei Fäden gestrickt. So ist die Ferse wunderbar fest geworden, am Bein sind die Socken richtig schön dick und warm, und am Fuß perfekt um nicht im Schuh zu drücken.

Der Göttergatte ist begeistert. Wenn er jetzt noch eine zweite Socke bekommen würde, wäre die Freude wohl noch größer….. 🙂

 

Sockenreste

 

Jetzt geht es weiter mit der Ufo-Vernichtung 🙂

Hier könnt ihr nachlesen was die Ufos von Frau Queens-Handmade und Frau Brezelbutter machen. Auf deren Seiten sind auch noch einige andere Ufo-Frauen verlinkt.

 

 

 

 

 

Klare Linien von Sylvie Rasch

Ich habe mich kurzfristig für den KAL von Sylvie Rasch angemeldet. Das Tuch „Klare Linien“ hatte ich in einer Facebook Gruppe gesehen, und wusste sofort das dieses Tuch perfekt für meine Yak Mix Fine von Wool of Fame  in Aquamarin und Graphit ist. Montag gab es dann schon die zweite Anleitung, und jetzt muss erst einmal an der Länge gearbeitet werden.

Das Tuch lässt sich super stricken, im zweiten Teil werden immer nur zwei verschiedene Reihen wiederholt, mal gespannt wie es in Teil 3 weiter geht.

Das Muster gefällt mir sehr gut und ich kann sogar dabei reden ohne mich sofort zu verstricken, wobei ich ja gerne meine Projekte wieder ribbele….*hust*  Zuletzt habe ich den Spruch gehört „dann kommt man länger mit der Wolle hin“…. fand ich ein gutes Argument.

Übrigens gibt es ein tolles Buch von Sylvie Rasch „Crasy Mosaik Dreieckstücher“ , ich glaube das lasse ich mir zum Geburtstag schenken.

So sieht momentan mein Tuch aus:

Tuch

Klare Linien, Anleitung von Sylvie Rasch, Wolle Yak Mix fine von Wool of Fame

Beim Kauf der Wolle stand ich total auf der Leitung und hatte mir nur jeweils einen Knäuel von jeder Farbe gekauft. Jetzt habe ich nachgeordert, die liebe Susanne von Wool of Fame hat mir aber schon geschrieben das der Knäuel in graphit etwas in der Farbe abweichen kann. Ich hoffe das man es bei dem Schal nicht so sehr sieht. Wenn denn dann der Hermes Fahrer endlich das Päckchen zustellt (er fährt es schon seit Mittwochmorgen spazieren) werde ich sehen ob es sehr abweicht. Beim nächsten Mal überlege ich besser vorher was ich mit der Wolle machen will *seufz*

 

 

 

Sockenstrick-KAL von den DreivomBlog

Der August stand ja ganz im Zeichen des Sockenstrick-KAL von den Damen Frau Feinmotorik, Frau Jetztkochtsie und Frau Feierabendfrickeleien. Sie hatten den Knitalong ins Leben gerufen und einen riesigen Erfolg damit. Die Facebook Gruppe hatte innerhalb kürzester Zeit 370 Mitglieder. Unglaublich! Und auch bei Instagram wurden fleißig Bilder hochgeladen.

In der Gruppe wurden die schönsten Sockenmuster gezeigt, Muster, die mir völlig neu waren (siehe das Happy Scrappy Socks Muster ), wundervolle Wolle sprang einem entgegen die man UNBEDINGT haben musste…  (mein Korb ist nun wieder voll…..nein…. übervoll…. )  und es herrschte eine unglaublich nette und freundliche Atmosphäre. So viele Menschen und es gab nicht einmal Zickereien oder sonstige Streitereien die ich sonst häufig in anderen Gruppen erlebe. Einfach nur toll.

Ein ganz großes Dankeschön an die DreivomBlog, ihr habt das hervorragend gemacht. Ich habe mich so wohlgefühlt, beim Sockenstricktreffen habe ich einige Frauen kennenlernen dürfen und auch das war ein hervorragender, gelungener Abend. Vielen Dank für die Idee, die Umsetzung und für die ganze Arbeit, die ihr euch gemacht habt.

 

 

Nun steht noch das große Gewinnspiel bevor und dann….. ja, was dann? Gerüchten zufolge soll es irgendwie weitergehen…. aber was wollen die drei Damen denn auch machen, wenn die Mitglieder nicht aus der Gruppe heraus gehen….. Das sind sie selbst schuld, wenn wir jetzt wie eine große Familie sind und weitermachen wollen. Aber ich bin mir sicher, dass es weiter geht und gespannt womit. Was werden sich die drei Mädels wohl ausdenken?

Da ich nicht die Schnellstrickerin bin, zwischendurch natürlich auch wieder andere Projekte auf den Nadeln hatte, habe ich nur ein Sockenpaar für meinen Göttergatten fertig bekommen, beim zweiten Paar bin ich mit dem ersten Socken fast fertig, der zweite Socke wird im Urlaub vollendet.

 

 

 

 

 

 

 

Wieder ein Ufo in der Fertigstellung…. „Ich bin ein Ufo, holt mich hier raus“

 

Es gibt ja diese Aktion von Queens-Handmade und Frau Brezelbutter sich den ganzen Ufos, die in unseren Strickkörben liegen, anzunehmen. Bei mir hat es tatsächlich die Auswirkung das meine Ufos stetig weniger werden. Ich hatte ja hier schon geschrieben, was mir bisher alles von der Nadel gehüpft ist. Am Dienstag habe ich mich dann meinem Thuya-Schal nach Anleitung von Sabine Tautz gewidmet. Er liegt schon seit dem Frühjahr im Korb und war mein erster Schal, den ich in zweifarbigem Patent gestrickt habe. Als ich Wolle nachbestellen musste, fristete er dann ein Dasein im Strickkorb. Aber dann nahm ich ihn dort heraus….schaute ihn mir an und wusste, das hat er nicht verdient.

Nun musste ich mich aber zuerst einmal wieder mit der Strickschrift vertraut machen, mit all den Begriffen die zum zweifarbigen Patent dazu gehören. Oh weh…. zum Glück war es ein bisschen wie Radfahren… der Aha-Effekt kam ziemlich schnell wieder und es ging sogar zügig voran. Er ist noch nicht ganz fertig, aber ich bin sicher, dass ich ihn noch vor unserem Urlaub von den Nadeln lasse, bade und dehne und er dann meinen Hals an der Nordsee wärmen darf. Erwähnen möchte ich noch, dass die Anleitung von Sabine Tautz sehr gut ist. Selbst für mich als Brioche Anfängerin war es kein Problem den Schal zu stricken, es ist alles sehr verständlich und gut erklärt und es bleiben keine Fragen offen. Ich habe mir auch noch die Anleitung für das Gramina Tuch und den Touche de bleu Schal gekauft.

Der Thuya Schal wurde mit Lana Grossa Cool Wool  Print Türkis Petrol Himmelblau Hellgrün und Uni grau gestrickt.

Thuya Schal

Thuya Schal nachAnleitung von Sabine Tautz

Wieder ein Ufo fertig…. „Ich bin ein Ufo, holt mich hier raus“

Nachdem ich am Wochenende meinen zweifarbigen Pullover fertig gestrickt habe hüpfte am Montag mein nächstes Ufo von den Nadeln:

Herbsttuch

See you Tuch von Spinning Martha, Wolle Lala Berlin Cosy

Das SeeYou! Tuch wurde nach einer Anleitung von SpinningMartha gestrickt, allerdings habe ich es etwas verändert: Ich habe nicht nur kraus rechts gestrickt, sondern ganz willkürlich Muster genommen, die mir gerade in den Sinn kamen. Das asymmetrische Tuch habe ich mit Lala Berlin Cosy gestrickt, es ist wunderbar kuschelig und warm. Der Herbst kann also kommen. ☺️

Es ist wirklich ein tolles Gefühl wenn die Ufos im Strickkorb langsam aber sicher immer weniger werden.  Nur befürchte ich, das es nicht lange so bleibt und die neuen Ufos wollen Aufmerksamkeit! Ich hoffe, dass es bei den Ideengeberinnen Queens-Handmade und Frau Brezelbutter auch so gut vorangeht.

Zweifarbiger Strickpullover aus Lala Berlin Hairy

Im letzten Jahr habe ich diesen Pullover in einer Strickzeitschrift gesehen und musste ihn haben, so kuschelig und so eine schöne Wolle! Also auf zu Lauras Wollladen und die passende Farbe aussuchen. Natürlich mussten es Grüntöne sein. Ich habe mich dann für die Farbe Khaki und Graugrün entschieden. Dann kam zu Hause das große Erwachen…. ich hatte große Probleme die Wolle zu verstricken, immer wieder hatte ich große Löcher, obwohl der Pullover nur glatt rechts gestrickt wurde. Die Übergänge der zwei Farben waren dann noch schlimmer. Also nochmal auf nach Ehrenfeld und Laura zeigte mir dann, wie ich das besser machen konnte. Okay, es wurde tatsächlich besser, aber von „mal eben schnell stricken“ war ich meilenweit entfernt. Dadurch das die Wolle so flauschig ist, gelang mir ein Weiterkommen nur ganz langsam. Endlich war er irgendwann fertig, das Fertigstellen war durch die haarige Wolle ein Kinderspiel….wenigstens etwas.

Dann Maschen aufnehmen und den Rollkragen stricken. Meine Lust war mittlerweile auf den Nullpunkt angekommen und es kam wie es bei mir häufiger passiert….ich hatte keine Lust mehr und habe mir eingeredet das ich keinen Rollkragen brauche, ein kleiner Kragen tut es auch. Nun ja…. ich sage mal so…..es sah blöd aus. Egal, Pullover gebadet und ab in den Schrank. Beim ersten Tragen habe ich mich eigentlich nur geärgert, das ich so ungeduldig war (schon wieder mal) und da ich am Samstag bei dem Regenwetter einen Stricktag eingelegt habe nahm ich mir das gute Stück vor und wollte den Kragen ribbeln. Das war wiederum kaum möglich, die Wolle lässt sich eh schon schlecht ribbeln und dann hatte er ja schon ein Vollbad hinter sich. Mit viel Geduld und Schere ist es mir gelungen, ich musste noch nicht einmal den kompletten Kragen ribbeln, habe mich dann noch dazu entschieden die zweite Hälfte mit der Farbe Khaki zu stricken und letztendlich bin ich unendlich glücklich und zufrieden mit dem Pullover. Nicht nur das er mit Rollkragen viel besser aussieht, auch die dunkle Farbe sieht zigmal besser aus als nur die graugrüne Farbe.

Mein Fazit: wenn ich beim nächsten Mal keine Lust habe höre ich auf und lege das Strickzeug ein paar Wochen in den Schrank. Nicht noch einmal zu Ende stricken und ribbeln….bringt nur Frust und dauert letztendlich viel länger.

zweifarbiger Pullover

zweifarbiger Pullover, Wolle Lala Berlin Hairy in den Farben Khaki und Graugrün

Strickgedöns

Ich muss gestehen, die Aktion von Frau Queens-Handmade und Frau Brezelbutter Ich bin ein Ufo, holt mich hier raus“ hat mir einen großen Antrieb gegeben hat. In der Tat habe ich die ganze Woche an meinem Sommerbändchengarnpullover gestrickt, mit dem Ergebnis das nur noch ein Arm fehlt und ich war sogar in Lauras Wollladen und habe mir zeigen lassen wie ich diesen Fallmaschenmusterpullover so zusammennähen kann, das er auch wirklich schön aussieht. Also…. ich hänge noch ein paar Tage dran und mache den zweiten Ärmel fertig. Irgendwann im August dann werde ich ihn zusammen häkeln. (Nachtrag: zweiter Ärmel wurde Dienstagabend fertig…zusammengehäkelt wird aber später)

Bilder von dem Pullover bekommt ihr später, ich werde ihn erst komplett fertig machen.

Die Drei vom Blog haben einen Sockenstrick-KAL ins Leben gerufen. In der Facebook Gruppe gibt es immer mehr Teilnehmer, immer mehr Sockenvorschläge und immer mehr Anleitungsvorschläge. Ich habe das Gefühl, ich werde im August ausschließlich Socken stricken…und das mehr als ein paar Socken… Ein Betrag hat mich besonders angefixt. Eine Teilnehmerin erwähnte in ihrem Post „Happy Scrappy Socks„. Den Namen hatte ich nie gehört, aber wofür gibt es denn Frau Google. Es kamen jede Menge Treffer heraus und die schönsten Sockenfarben. Es werden aus Sockenwollresten (wer kennt sie nicht) Socken gestrickt, jede Reihe eine andere Wolle. Die meisten Strickerinnen machen es mit zwei verschiedenen Wollresten, ich habe aber auch von drei und mehr Resten gelesen. Da muss man nur aufpassen das nix verknotet.

Nach der ersten Tasse Kaffee habe ich meinen Sockenwollvorrat durchstöbert, alle Reste gewogen und gewickelt und da kam ganz schön was zusammen (komisch…..)  Neugierig habe ich dann angenadelt und ich muss sagen, das Ergebnis gefällt mir ausgesprochen gut. Meinem Göttergatten auch…. er hat die ersten Socken sofort für sich reserviert. Na ja…ich stricke ja ab Dienstag im Sockenstrick-KAL und diese Socken gehören dann definitiv mir…

Socken

HappyScrappySocken aus Restgarnen

 

In Lauras Wollladen habe ich letzte Woche einen unfassbar weichen Schal gesehen, sie hat ihn mit der CoolWool Cashmere und der Silkhair Print gestrickt. Diese schönen Garne haben dann meinen Wollvorrat bereichert…. 🙂 , nur anstatt der CoolWool Cashmere habe ich mir die Cashmere 16 Fine gekauft. Jetzt brauche ich noch eine schöne Idee, welcher Schal es werden soll und es kann los gehen…. Die Sockenwolle von Debbie Bliss hat auch noch mein Einkaufskörbchen gefüllt, es fühlt sich klasse an und ich werde damit im Sockenstrick-KAL meine Socken stricken. Bisher habe ich noch nie Socken mit Muster gestrickt, aber einmal ist ja immer das erste Mal. Es wird das Muster „Socktober 2“ von Tanja Steinbach

Schal

aus dieser flauschigen Wolle wird ein kuscheliger Schal

Debbie Bliss

Sockenwolle für den Socken KAL

So, nun wieder ran an die Nadeln….der Sockenstrick-KAL wartet und die Strickerinnen legen ein verdammt großes Tempo an den Tag…. 🙂

Lacetuch Sweet cloud

Im Urlaub habe ich endlich mal wieder an meinem Lacetuch Sweet cloud von DropsDesign weiter gestrickt. Ich glaube, es ist schon fast drei Jahre her als ich mit dem Tuch angefangen habe. Die Wolle ist von Ito Kinu, eine 100 %  Bouretteseide. Wie ich als Anfänger auf den Gedanken kam sofort mit so einem Projekt und mit solch einer dünnen Wolle anzufangen, verstehe ich heute immer noch nicht. Ich habe anfangs einige Male ribbeln müssen, weil ich noch gar nicht richtig stricken konnte und mit so einem filigranem Garn schon mal gar nicht. Nun ja…. ich habe es immer wieder zur Seite gelegt und andere Projekte gestrickt und vor dem Urlaub dachte ich mir das die Zeit reif ist um dieses Tuch zu weiter zu stricken. Anleitung noch einmal durchgelesen, Notizen ebenfalls (mit den Fragezeichen auf der Stirn, weil ich nicht mehr wusste, warum ich diese und jene Notiz gemacht habe…. 🙂 ) und dann los. Das Problem ging schon mit den Nadeln los….nicht spitz genug, Maschen zusammenstricken klappte nicht. Und dann das Licht….da es sich um ein dunkles Garn handelt und meine Augen nicht mehr die besten sind, geht das Stricken nur bei Tageslicht oder einer hellen Lampe. Da ich das Tuch in einem Teil stricke habe ich insgesamt 220 Maschen auf der Nadel und da ich höllisch aufpassen muss das ich mich bei dem Muster nicht verstricke schaffe ich höchstens vier Reihen am Stück. Was genau ich gemacht habe weiß ich nicht….jedenfalls habe ich gestern alles wieder ribbeln müssen, weil ich plötzlich 300 Maschen auf der Nadel hatte. Zum Glück wurden zwischendurch vier Reihen glatt rechts gestrickt und so konnte ich die Maschen problemlos wieder aufnehmen und am Wochenende geht es dann weiter. In aller Ruhe….und das ist wortwörtlich gemeint. 🙂 Wenn es nicht so wunderschön aussehen würde hätte ich wohl schon längst die Flinte ins Korn geschmissen….. aber so lasse ich mich nicht unterkriegen und das Tuch wird dann ganz besonders toll werden.

Sweet cloud

Sweet Cloud Tuch von DropsDesign mit Ito Kinu Garn


Nachtrag : wenn eine Masche abgehoben, zwei Maschen zusammen gestrickt und die abgehobene Masche darüber gezogen werden soll….Dann sollte ich das auch so machen…Ich habe vergessen die Masche darüber zu ziehen…😎 

Sommerpulli mit Fallmaschen

Im letzten Jahr habe ich den Sommerpulli mit Fallmaschen aus der Filati Nr. 51 mit dem Bändchengarn Denim von Lana Grossa in heugrün-weiß gestrickt. Ich habe ihn nach Anleitung gestrickt, natürlich nach einer Maschenprobe, und nachdem das Rückenteil fertig war habe ich gesehen das es mir viel zu kurz ist. Ich trage grundsätzlich alles etwas länger weil ich der Meinung bin das mir das besser steht. Hätte ich mal genauer auf das Bild geschaut wäre es mir aufgefallen….

Also geribbelt und länger gestrickt. Dann wollte ich ein Fuchs sein und habe die Arme direkt auch etwas länger gestrickt. Tja…. Nach dem mühseligen Zusammennähen stellte ich fest das diese dann zu lang waren und der ganze Pulli irgendwie doof aussah.

Mit Laura von Lauras Wollladen habe ich dann hin und her überlegt wie man es am besten ändern kann, letztendlich habe ich mich für das Ribbeln entschieden, die Wolle aber dann in den Schrank gelegt weil ich einfach keine Lust mehr auf den Pullover hatte.

Letzte Woche habe ich dann die Knäuel wieder hervor geholt und mich mit dem Wissen aus dem letzten Jahr an den Pullover gemacht. Das Rückenteil ist fertig, momentan stricke ich das Vorderteil und bis jetzt bin ich super zufrieden und ich denke mal das es diesmal richtig gut wird. Schließlich sind ja aller guten Dringe drei.

Bändchenpullover

Rückenteil des Bändchenpullovers

Greenery Pullover -fertig- Anleitung Thorsten Duit

Endlich ist das gute Stück fertig. Nachdem ich ihn ja schon fast fertig hatte habe ich bemerkt das ich bei der Schulterschrägung einen so riesigen Fehler gemacht habe das ich ihn noch einmal ribbeln musste. Na ja, ich finde dafür sieht er jetzt umso besser aus. Die Wolle hat sich phantastisch stricken lassen und ich finde diese Baumwollflocken in dem Schlauchgarn sehen klasse aus!

Die Wolle ist Cotton Style von Lana Grossa in gelbgrün und die Anleitung von Thorsten Duit

 

Greenery Pullover

Greenery Pullover, Anleitung von Thorsten Duit