Strandgut von Benjamin Cors

In der letzten Woche habe ich mir nach ewigen Zeiten mal wieder ein Buch gekauft. Dieses schöne Gefühl ein Buch in den Händen zu halten, Blatt für Blatt umzuschlagen und nicht nur über den Reader wischen, ich hatte es fast vergessen. Es war ein wunderschönes Gefühl.

Bei dem Buch handelt es sich um „Strandgut“ von Benjamin Cors.

1508933653009

Strandgut von Benjamin Cors

 

 

Sanne hatte auf ihrem Blog „Wortgestalten“ über das Buch „Gezeitenspiel“ von Benjamin Cors eine Rezension geschrieben und es hat mich sofort angesprochen. Da es sich aber um die dritte Geschichte rund um Nicolas und Claire handelt, wollte ich dann doch lieber mit dem ersten Buch anfangen. Jedes Buch ist zwar in sich abgeschlossen, aber ich möchte gerne von Anfang an die Geschichten und die Protagonisten kennen lernen.

Ich habe erst einige Kapitel gelesen, die Geschichte ist sehr spannend und kurzweilig geschrieben. Eine ausführliche Rezension werde ich hier schreiben, sobald ich das Buch gelesen habe. Hier eine kleine Kurzfassung: Es handelt von Nicolas, einem Personenschützer, der bei einem Einsatz den Minister, den er eigentlich beschützen soll, niederschlägt. Daraufhin wird er in das Örtchen Deauville versetzt, dort findet ein Gipfel statt und Nicolas soll der örtlichen Polizei bei den Sicherheitsvorkehrungen helfen. Deauville ist gleichzeitig Nicolas Heimstadt, die er jedoch seit drei Jahren nicht mehr besucht hat. Damals verschwand seine Freundin spurlos.

Der Autor Benjamin Cors hat viele Jahre für die ARD als politischer Fernsehjournalist gearbeitet. Seine Kindheit hat er in der Normandie verbracht. Heute arbeitet er für den SWR.

Wie lest ihr eure Bücher? Digital oder als „richtiges“ Buch? Ich für meinen Teil habe mir vorgenommen, nun wieder häufiger Bücher in die Hand zu nehmen. Es fühlt sich für mich einfach richtiger an. Und merkwürdigerweise sehe ich in der Bahn nun ständig Menschen die ein Buch in der Hand halten.

Molli´s Wochenrückblick 31. KW 2017

Die Woche läuft ganz und gar im Zeichen der Sockenstrick-KAL von #diedreivomblogkal . Die Teilnehmerinnen der Gruppe posten so wunderschöne Socken und Anleitungen…entweder ich bin ganz ganz stark und standhaft oder ich werde arm… Hier könnt ihr über meine Fortschritte lesen. Vor allen Dingen auch bei der Aktion von Frau Queens-handmade und Frau Butterbrezel.

Ich muss gestehen, dass mich dieses Wetter auf und ab sehr müde macht, ich könnte rund um die Uhr schlafen und wäre wohl immer noch müde. Aber es nützt nix…. nur schlafen ist auch keine Lösung.

Die Firma Addi Gustav Selter GmbH &Co KG  hat mir großzügiger Weise eine Lace Rundstricknadel geschenkt. Diese hatte ich mir bestellt, mich aber kurze Zeit später für das Nadelspitzen Set von HiyaHiya Sharp Interchangeable Small entschieden. Ich wollte die Nadeln zurücksenden, bekam aber die Nachricht, das das nicht nötig sei. Ich war sprachlos und habe mich sogar ein bisschen geschämt, weil ich so überstürzt bestellt hatte. In Zukunft werde ich mit mehr Überlegung bestellen. Trotzdem herzlichen Dank an Addi.

Dann habe ich wieder ein Ufo fertig bekommen…. so langsam mache ich mir Sorgen um mich….so viele Ufos in zwei Wochen…. und das dritte Ufo wird wohl diese Woche auch fertig…. ich bin begeistert. Hier könnt ihr sehen was ich von der Nadel habe hüpfen lassen. Und dieses Jahr werde ich das Wollfestival in Köln besuchen, gestern habe ich gesehen das es noch Karten gibt. Da freue ich mich schon drauf. Nachtrag: Habe gestern noch gezögert zu bestellen und seit heute ist der Vorverkauf beendet…. 😦  Dann hoffe ich mal das ich an der Tageskasse noch eine Karte bekomme.

Ich habe das Buch „Geschändet und gebrandmarkt“ von Reinhard Berk gelesen, hier könnt ihr etwas darüber erfahren. Übrigens bekommt ihr auf der Seite lesen.net regelmäßig interessante EBooks vorgestellt und häufig gibt es auch kostenlose Bücher. Einfach zum Newsletter anmelden. Lesen.net hat auch sehr viele Angebote, für mich als Leseratte perfekt.

Gegessen haben wir am Wochenende natürlich auch. Freitags haben wir Wildfilet gegrillt, dazu gab es mediterranes Gemüse. Samstag waren wir mit Bekannten im Alten Bahnhof Frechen. Dort gibt es einen schönen großen Biergarten, leckeres Essen und selbstgebrautes Bier. Ich hatte ein Steak mit Salat und Folienkartoffel und das war hervorragend. Ich habe dort noch nie ein Steak gegessen, was nicht genau so gebraten war wie ich es bestellt habe oder was zäh war. Die Qualität des Rindfleisches ist einfach fantastisch. Mein Göttergatte hatte sich den Gulasch bestellt, der wurde mit Spätzle und Rotkohl serviert und hat auch sehr gut geschmeckt.

Saisonbedingt gibt es im Alten Bahnhof Frechen bestimmte Biersorten, die werden natürlich auch vor Ort gebraut. Diesmal war es ein Lagerbier. Habe ich aber nicht probiert, deshalb kann ich nichts dazu sagen. Das Wetter war zwar etwas kühl, aber zur vorgerückter Stunde wurden die Heizstrahler angemacht und wir konnten dadurch bis zum Schluss draußen sitzen. Nach der Völlerei tat dann die Radtour nach Hause richtig gut.

Sonntag war ich zuerst auf einem Trödelmarkt in Köln Marsdorf und habe mir Trödel angeschaut. Wobei ich sagen muss, das es mittlerweile ja mehr Stände mit Neuware gibt als richtigen Trödel. Danach ging es ins RheinEnergieStation zur FC Köln Saisoneröffnung. Knapp 50.000 Fans waren dort. Die Stimmung war wunderschön familiär und es gab riesige Schlangen vor den Spielern, die Unterschriften verteilten. Da muss ich gestehen das wäre mir zu viel. Geschätzt mussten die Fans sicherlich eine Stunde anstehen, nur um danach zur nächsten Schlange und zum nächsten Spieler zu gehen. Aber im Gegensatz zur Supermarktkassenschlange (war für ein Wort…. 🙂 ) standen hier die Fans ganz gemütlich zusammen und warteten friedlich bis sie an der Reihe waren.

Das war es mal wieder, ich wünsche euch eine angenehme Woche und viel Spaß bei euren Aktivitäten

Molli´s Wochenrückblick 30. KW 2017

Am Samstag waren wir mit einer Freundin im Arizona in Köln Müngersdorf zum Essen verabredet. Wir sind bisher immer gerne in dieses Lokal gegangen, das Essen ist sehr lecker und die Atmosphäre dort ist gemütlich und nett. Die letzten Male waren wir allerdings unzufrieden mit den Bedienungen.

Sonntag sind wir dann in Braunsfeld ins Cilentano gegangen. Ein hervorragendes italienisches Restaurant mit sehr guter Küche und hervorragenden Weinen.

Hier könnt ihr zu beiden Lokalen meinen Erlebnisbericht lesen.

 

Am Dienstag zog dieser wundervolle Kaffeeautomat in unsere Küche ein:

Kaffeemaschine

Krups Kaffeevollautomat

Es handelt sich um den KRUPS EA8108 Kaffeevollautomat. Wir hatten bisher eine Krups Nespresso Kapselmaschine, der Kaffee war auch gut, aber natürlich kein Vergleich zu diesem Kaffeevollautomaten. Die Bedienung ist recht einfach, der Automat hat wenig Schnickschnack, genau so möchten wir es haben. Als Kaffeebohnen haben wir uns erst einmal von Lavazza Crema Gustoso gekauft, so nach und nach werde ich verschiedene Sorten aus unseren Kaffeegeschäften probieren. Wobei uns der Lavazza schon recht gut schmeckt.

Frau Queens-Handmade und Frau Brezelbutter haben die Aktion #ichbineinUFOholmichhieraus ins Leben gerufen und da ich jede Menge Ufos habe, habe ich  mich gerne angeschlossen. Endlich geht es meinen Ufos an den Kragen und ich muss sagen, in der ersten Woche habe ich schon gute Fortschritte erzielt. Wozu so eine Aktion doch alles gut ist… 🙂  Hier könnt ihr meine Ufos sehen, und in Zukunft die Fortschritte die ich machen werde.

Unter dem Hashtag #DieDreiVomBlogChallenge  haben die Drei vom Blog einen Sockenstrick KAL  bei Facebook ins Leben gerufen. Die Drei sind Frau Jetztkochtsieauchnoch , Frau Feinmotorik und Frau Feierabendfrickeleien. Der August steht also ganz im Zeichen der Socken. In der Gruppe werden momentan jede Menge Sockenideen gezeigt und natürlich jede Menge schöne Wolle. Ich freue mich, wenn es nächste Woche losgeht. Natürlich könnt ihr die Fortschritte auch bei Instagram unter dem Hashtag #diedreivomblogKAL verfolgen.

Da ich ja nun meinen Ufos an den Kragen gehe, bin ich Donnerstag zum Strickkurs in Lauras Wollladen gegangen und habe mir dort zeigen lassen wie ich meinen Bändchengarnpullover mit Fallmaschen sauber zusammen nähen kann. Natürlich konnte ich mich nicht zurückhalten und habe mir für den Sockenstrick KAL ein wunderschönes Sockengarn gekauft. Und da ich Angst habe mir geht die Wolle aus, kam auch noch Lana Grossa Cashmere fine und Lana Grossa Silkhair für einen flauschigen Schal in das Einkaufskörbchen. Die verstricke ich zu einem schönen flauschigen Schal.

Debbie Bliss

Sockenwolle für den Socken KAL

 

Schal

aus dieser flauschigen Wolle wird ein kuscheliger Schal

 

Samstag waren wir mit meiner Freundin Luzie und ihrem Freund Alex im Mandaley in der Brüsseler Straße in Köln. Leider haben wir vergessen Bilder zu machen….Oder hatten wir einfach zu viel Hunger? Nun ja…Es gab als Vorspeise eine Currysuppe für Alex, für Luzie, meinen Göttergatten und mich einen Ingwer Salat. Als Hauptspeise hatte Luzie das Mandaley Spezial mit Hühnchen, der Schatz und ich das Mandaley Spezial mit Rindfleisch und Alex hatte gebratene Nudeln mit Hühnchenfleisch. Der Service und die Atmosphäre waren wie immer klasse, ich bekam sogar einen Probewein der sehr frisch und leicht schmeckte. Nach dem üppigen Essen sind wir über den Brüsseler Platz bis zur Poldis Eisdiele gegangen. Hier bekommt man keine Kugel Eis, sondern es wird mit einer Spatel auf die Waffel oder in den Eisbecher gestrichen. Ich muss ehrlich gestehen, zwei Portionen für 2,40 Euro ist dermaßen viel, das ist echt Wahnsinn. Und so lecker 👍👍 Eine ganz klare Empfehlung.

Sonntag haben wir eine kleine Radtour gemacht, anschließend ging es auf die Insel und zur fortgeschrittenen Stunde ging es zuerst an den Kühlschrank (gucken was wir so leckeres zaubern können) und dann an den Herd 👍 Herausgekommen ist Hähnchenbrustfilet mit Lachs, Prosecco und Sahne. Dazu noch dicke Spaghetti…. lecker. Ein guter Wochenendausklang.

Nudelgericht

Nudeln mit Hähnchenbrustfilet, Lachs und Sahne-Prosecco-Soße

 

Nun wünsche ich euch eine schöne Woche und viel Spaß bei all euren Aktivitäten

 

 

Molli´s Wochenrückblick 29. KW 2017

Letztes Wochenende hat meine Schwiegermutter ihren 80. Geburtstag mit der Familie nachgefeiert. Sie wollte nicht in einem Lokal feiern, deshalb hat meine Schwägerin ihre Wohnung nebst Garten zur Verfügung gestellt. Das Essen haben wir uns von dem Cateringservice Kunz-Mahl bringen lassen. Wie uns das geschmeckt hat und wie es optisch hergerichtet wurde, könnt ihr euch hier anschauen.

Am Dienstag habe ich trotz brütender Hitze einen Abstecher ins Oil & Vinegar auf der Breite Straße in Köln gemacht. Was ich dort probiert und gekauft habe könnt ihr hier nachlesen. Ich kann euch einen Besuch dort sehr empfehlen, es ist wirklich ein Geschmackserlebnis.

Mittwoch gab es in Köln ein heftiges Unwetter. Sonst bleibt Köln ja immer verschont. Im Umland kracht es ja häufiger, aber diesmal waren wir dran. Ich hatte gerade Feierabend gemacht und mich auf mein Rad geschwungen, da ging es auch schon los und die ersten Tropfen fielen. Optimistisch wie ich bin, guckte ich in Richtung meiner Heimat, sah das es dort hell war und radelte also los. Nach 200 m schüttete es dermaßen stark, dass ich in sekundenschnelle bis auf die Unterwäsche nass war. Unterstellen war also nicht mehr nötig. Nach ungefähr der Hälfte der Wegstrecke dachte ich, mir wäre etwas auf den Helm gefallen, war erst erschrocken bis ich dann  merkte, dass das Hagelkörner waren. Auf dem Helm war es ziemlich laut, aber auf den Armen tat es verdammt weh!!! Okay…also doch unterstellen. Der Hagel ging in Regen über…wieder aufs Rad….nach ein paar Metern wieder Hagel. Also wieder untergestellt. Nun ja…. ich habe es ohne Blessuren überstanden, kam zwar pitschnass zu Hause an, aber es war ja zum Glück warmer Regen. 🙂

Da ich nicht die ganze Wohnung nass machen wollte, bin ich sofort in den Keller, entledigte mich der nassen Klamotten, wunderte mich aber dann doch, dass so eine kleine Pfütze in der Waschküche war….. Sollte ich das gewesen sein? Nein, so sehr tropften meine Klamotten ja nun auch wieder nicht. Durch den starken Regen kam tatsächlich das Wasser durch unseren Bodensifon, wo normalerweise nur das Wasser der Waschmaschine hinein läuft. Nun ja…ich hatte es registriert, meine Schwiegermutter war mittlerweile auch im Keller und zeigte auf die Tür des Fahrradkellers… da kam auch Wasser heraus. Wir also den Fahrradkeller leer geräumt (zum Glück hängen die meisten Räder an der Wand da wir Platzmangel haben). Dort kam das Wasser aus einem Fallrohr der Dachrinne. Irgendwo ist es wohl undicht, wo genau war nicht zu sehen. Ich habe mir dann erst einmal trockene Kleidung besorgt, es regnete immer noch stark und in der Waschküche stand mittlerweile das Wasser knöchelhoch. Wir versuchen wenigstens den Fahrradkeller wasserfrei zu bekommen, das gelang aber nicht. Irgendwann hörte dann der Regen auf und langsam lief das Wasser wieder zurück. Eine Stunde später hatten wir wieder blauen Himmel und Sonnenschein…..alles so als wäre nie etwas gewesen.

Wie wir später erfuhren, war es bei uns noch recht harmlos, in anderen Stadtteilen war eine U-Bahn vollgelaufen und Straßen und Unterführungen waren überflutet. Aber der Kölner an sich lässt sich ja so schnell nicht aus der Ruhe bringen….es gibt Bilder mit Menschen, die auf Schlauchbooten durch die Straßen fuhren und mit einem Stand-up-Board. Somit hatte das ganze auch noch etwas Lustiges. (natürlich werden die Menschen deren Keller oder Wohnungen vollgelaufen ist nicht gelacht haben, verständlicherweise)

U-Bahn

vollgelaufene U-Bahn….

 

 

 

Ich habe einen Nachtrag zu meinem Artikel über den Essie Lack Treat Love Color. In dem Post habe ich ja schon von meinen Problemen mit dem Lack geschrieben, das hatte ich dann auch in netter Form an Essie per Mail geschrieben. Ich bekam umgehend eine Antwort, ich möge doch bitte meine Rufnummer mitteilen, der Kundendienst würde sich dann bei mir melden. Habe ich natürlich gemacht und neugierig gewartet was passiert. Zwei Tage später rief eine sehr nette Dame vom Essie Kundenservice an, hörte sich mein Problem an, stellte einige Fragen und teilte mir dann mit, dass ich wahrscheinlich auf einen Wirkstoff reagiere, weshalb der Lack bei mir nicht so hält wie er es bei anderen Anwenderinnen macht. Und da sie ihn nicht zurücknehmen konnte, hat sie mir als Trostpflaster ein Aprikosenöl von Essie versprochen. Das fand ich doch mal so richtig nett. Zum einen das sich überhaupt jemand die Mühe macht und hört mich an und dann noch ein Geschenk schickt. Ich war angenehm überrascht und freue mich auf das Öl.

Auf dem Crosstrainer und auch beim Stricken meines Sommerpullovers habe ich bei dem Podcast „Mensch Otto“ einmal Raphaela Ackermann gelauscht. Sie moderiert die Talkshow Welt der Wunder und ist die Schwester von Thomas Gottschalk, Das Gespräch war sehr locker und ich hatte das Gefühl sie nahm Thorsten Otto fast das Ruder ab. Ich fand sie wunderbar frech und habe oftmals laut lachen müssen. Hat mir sehr gut gefallen. Dann habe ich noch eine Folge mit Nick Trachte gehört. Er ist Boxer, mittlerweile Trainer und die Promis geben sich bei ihm die Klinke in die Hand. Er trainiert aber auch schwer erziehbare Kinder. Da ich mich für den Boxsport überhaupt nicht interessiere, habe ich ehrlich gesagt nur halbherzig zugehört. Allerdings hat er das Boxen von einer ganz anderen Seite erklärt, es geht ihm viel um Körperbeherrschung und Disziplin und wie die Jugendlichen dabei ihre Aggressionen abbauen können. Irina Andre-Lang hat mich sehr fasziniert. Sie ist eine Kinderärztin in Afrika und nachdem sie selbst sehr schlimme Schicksalsschläge hinnehmen musste setzt sie sich nun für die Apartheid einsetzt. Durch sie konnten viele kranke Kinder gerettet werden. Mich hat beim Zuhören fast schon ein bisschen beschämt, über welche Dinge ich manchmal schimpfe.

Beim Schreiben fällt mir gerade auf, das ich diese Woche nichts gelesen habe, somit kann ich euch heute nichts berichten. Hörbuch habe ich auch nicht gehört. Ich gelobe in der nächsten Woche Besserung. Das Problem im Sommer ist, ich fahre täglich mit dem Rad ins Büro und da fehlt mir dann die Stunde, in der ich sonst Hörbücher höre oder Bücher lese.

Letzten Donnerstag brachte der Postbote meine HiyaHiya Rundstricknadel. Ich habe ja die Überlegung mir ein Stricknadel-Set zum Geburtstag zu wünschen. Die Frage ist ob es von HiyaHiya oder von ChiaoGoo sein soll. Zum Ausprobieren habe ich eine Rundstricknadel von HiyaHiya gekauft und ich muss sagen, das dünne Garn lässt sich sehr gut damit stricken. Vor allen Dingen die dünnen Spitzen sind hier eine große Hilfe. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie es damit weiter geht und was es letztendlich für ein Stricknadel-Set geworden ist.

 

1500542783541

Hiya Hiya Stricknadeln

Freitag haben wir einen schönen Abend im Stadtgarten in Köln auf der Venloer Straße verbracht. Dort gibt es eine wunderschöne Chillecke mit Weinbar. Die Weine sind von ausgesuchten Winzern und uns wurde von der netten Bedienung ein frischer Sommerwein empfohlen der sehr lecker geschmeckt hat. So konnten wir das Wochenende ganz entspannt beginnen. FrauPhotoAuge hatte die tolle Idee, das es sich dort sicherlich sehr gut stricken lässt. Das werden wir in der nächsten Zeit auf jeden Fall in die Tat umsetzen.

Stadtgarten

Wochenendbeginn im Stadtgarten

 

Nun wünsche ich euch eine angenehme Woche und viele schöne Strickerlebnisse.

 

 

Molli´s Wochenrückblick 27. KW 2017

 

Die erste Woche nach dem Urlaub ist gefühlte zwei Wochen lang….So ist jedenfalls mein Empfinden. Nun ja, irgendwann kommt der nächste Urlaub.

Da ich das Glück habe einen Jäger als Arbeitskollegen zu haben gab es bei uns am Wochenende Rehgulasch. Das Rezept hatte ich von Alfons Schuhbeck (nach einer Empfehlung meiner Freundin Claudia) und das hat dermaßen lecker geschmeckt, wir waren hin und weg. Besonders die dezente Schokoladennote hat dem Fleisch das gewisse Etwas gegeben. Wenn ihr gerne Wild esst probiert es einmal aus, es lohnt sich.

Rehgulasch

Rehgulasch nach Alfons Schuhbeck

Am Dienstag war ich in einem portugiesischen Lebensmittelgeschäft in der Liebigstrasse in Köln und habe Olivenöl und Oliven gekauft. Das Geschäft wurde mir von meiner Freundin Luzie empfohlen als wir vor einigen Wochen im Vasco da Gama Essen waren. Das Lebensmittelgeschäft ist ziemlich genau gegenüber und auf jeden Fall einen Besuch wert. Das in so einem kleinen Laden so viele Lebensmittel gelagert werden können ist der Hit, und der Verkäufer ist sehr freundlich und berät sehr nett und umfassend.

Portugiesische Oliven

Oliven und Olivenöl von Rodriguez,Köln Liebigstr

Mein Erlebnis mit dem E-Bike meines Göttergatten und meinem eigenen E-Bike könnt ihr hier nachlesen.

Und hier könnt ihr lesen welche dekadenten Gegenstände ich mir vor dem Urlaub gekauft habe nur damit ich IM Urlaub meinen heißgeliebten Espresso trinken kann.

Dann gibt es hier und hier noch eine kleine Danksagung an die Helferlein in unserem Garten und über meinen Kauf eines Essie Nagellacks.

Ich habe eine Folge von den Mikrodilettanten gehört. Die beiden Mädels von Herrengedeck hatten bei Facebook auf den Podcast „Die letzte Sendung“ hingewiesen. Hier berichte ich wie mir beide Sendungen gefallen haben.

Gelesen habe ich in dieser Woche nichts, dafür habe ich endlich die Wolle von meinem im letzten Jahr geribbelten Sommerpullover aus dem Schrank geholt und angefangen ihn noch einmal zu stricken. Diesmal hoffentlich so dass er auch passt….

Nun wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende und genießt die Sonne. Und viel Spaß bei euren Strickprojekten

 

 

Molli´s Wochenrückblick 26. KW 2017

Leider geht auch der schönste Urlaub einmal zu Ende. Aber wie heißt es so schön, nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub.

Und da mir aufgefallen ist das mein IPhone 5 ziemlich schlechte Bilder macht habe ich mir eine neue Kamera geleistet. Nach intensiver Recherche ist es die Canon PowerShot SX730 HS geworden. In den Testvideos hatte mich die enorme Reichweite des 40fach optischen Zooms begeistert. Ich habe euch eine Bildserie angehangen wie klar die Bilder aus so weiter Entfernung werden.

Große Entfernung

Achte auf das Haus in der Mitte

Haus in der Mitte

Nun schon näher

Haus

Schon deutlich zu erkennen

Haus

Tele ganz herausgefahren

Das letzte Bild ist natürlich nicht mehr scharf und war aus der Hand auch sehr schwer zu fotografieren. Aber ich bin sehr beeindruckt was dieses kleine Teil schafft. Eine lohnenswerte Anschaffung!

Die letzten Urlaubstage habe ich im Freibad verbracht, einfach gefaulenzt, gelesen und gestrickt. Was ich gehört habe könnt ihr hier und hier nachlesen.

Molli´s Wochenrückblick 25. KW 2017

Der Urlaub neigt sich zum Glück immer noch nicht dem Ende entgegen, hier ein paar Bilder für euch Daheimgebliebenen. Das Wetter ist traumhaft schön, stellenweise ist es mir sogar zu heiß. Aber in Köln ist es momentan viel schlimmer, da sind auch die Nächte heiß, hier kühlt es wundervoll ab.

Da ich sehr faul bin und nur hin und wieder stricke kann ich euch keine neuen Projekte zeigen, dafür habe ich das Hörbuch Sophia, der Tod und ich von Thees Uhlmann gehört. Hier könnt ihr meinen Eindruck lesen

Winkelmoosalm

Wanderwege

Kletterer (nein, das bin ich nicht!!)

Bergsteiger an der Felswand in Höhe der Winkelmoosalm

Sonnenuntergang auf der Terrasse

Blick von der Terrasse auf den Sonnenuntergang

Molli´s Wochenrückblick 24. KW 2017

Nun ist es endlich vollbracht, mein Greenery Pullover nach Anleitung von Thorsten Duit ist fertig!! Das häufige Ribbeln hat sich definitiv gelohnt, ich bin sehr zufrieden und finde er sieht auch richtig gut aus!!

Momentan fahre ich viel Rad, aber das hat einfach damit zu tun das ich im wunderschönen Bayern in Urlaub bin. Diesmal haben wir ein E-Bike und ein Fahrrad ohne Unterstützung mitgenommen. Beides fasziniert mich sehr, die Anstrengung ohne Unterstützung und auch dieser kleine Handgriff auf das Pluszeichen des Displays und schon geht es bergauf ein wenig leichter. Treten muss ich zwar immer noch, aber es geht schon ein wenig einfacher, vor allen Dingen wenn einem die Sonne ins Gesicht scheint und es gefühlte 35 Grad sind…

Unterwegs mit Unterstützung

Unterwegs mit Unterstützung

Überhaupt fühle ich mich hier in Bayern unglaublich wohl. Die Ruhe und die frische Lust sind sensationell. Die Menschen sehr nett und entspannt und die kulinarischen Genüsse sind auch nicht zu verachten. Es ist halt alles ein bisschen mehr heile Welt als in der Großstadt.

Steckerlfisch mit Kartoffelspalten

Steckerlfisch mit Kartoffelspalten

Wir wohnen im Demelhof in Blindau, das ist eine Pension die oberhalb von Reit im Winkl liegt. Sehr sehr ruhig gelegen, der Blick vom Balkon ein Traum und es wird einem jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Herz was willst du mehr….

Blick vom Balkon

Die beiden Pferde warten das sie in den Stall dürfen

Die Woche haben wir mit einer Wanderung begonnen, für mich unglaublich anstrengend, aber es ist ein tolles Gefühl wenn man oben auf dem Berg ist und alles mit reiner Muskelkraft geschafft hat.

Hemmersuppenalm mit Blick auf den Chiemsee

Hemmersuppenalm mit Blick auf den Chiemsee

Leider habe ich meine Fotokamera noch nicht so richtig im Griff, der Himmel war viel blauer als auf dem Bild, aber ich gelobe Besserung!!

So, nun heißt es weiter diesen wunderschönen Urlaub genießen!!!