Molli´s Wochenrückblick 42. KW 2017

Und weiter geht es mit dem wunderschönen Herbstwetter. Die Temperaturen sind bis Freitag noch einmal so richtig schön angestiegen, der Himmel so blau wie er nur im Herbst bei klarer Luft sein kann und die Sonne verwöhnte uns bis in den späten Nachmittag.

Außerdem fing die Woche mit einer tollen Nachricht an: Meine Arbeitszeitreduzierung ist genehmigt und ich habe ab dem nächsten Jahr nur noch eine 4-Tage-Woche!!

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sehr mich das freut. Mir ist durchaus bewusst, das es ein großer Luxus ist, schließlich gibt es auch weniger Gehalt und später weniger Rente.  Aber diese freien Tage sind einfach jeden Cent wert!

Alleine das Wissen, außer an den beiden Wochenendtagen an einem zusätzlichen Tag gewisse Dinge erledigen zu können ist Gold wert. Die letzten drei Jahre genieße ich diesen Luxus alle zwei Wochen, in Zukunft habe ich es dann jede Woche. An jedem Mittwoch!!! Wundervolle Vorstellung.

Ich habe mir bei Audible das Hörbuch „Verdammnis“ von Stieg Larsson gekauft. Es handelt sich hier um den zweiten Teil der Millenium Trilogie. Der erste Teil „Verblendung“  hat mir sehr gut gefallen, hier könnt ihr mehr darüber lesen.

Montag  habe ich mir ein Auto gekauft, leider wird es erst Mitte/Ende Januar 2018 geliefert. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!! Wenn ihr Lust habt zu erfahren um welches Gefährt es sich handelt, hier werdet ihr fündig.

Donnerstag hatte ich bei schönstem Herbstwetter ein wundervolles Erlebnis, hier könnt ihr mehr darüber erfahren.

Meinen Schal aus der wundervollen Gordolino 200 und Cool Wool habe ich abgenadelt. Ich finde ihn sehr schön und vor allen Dingen ist er so richtig kuschelig warm. Jetzt kann es also langsam mal etwas kälter werden…

Lana Grossa Gomitolo 200 und Cool Wool

Mein KAL Tuch ist auch wieder ein wenig gewachsen….aber es muss noch ein ganzes Stück größer werden.

1508586175076

Klare Linie von Sylvie Rasch

Freitag waren wir mal wieder bei unserem Lieblings-Italiener, dem Cilentano in der Eupener Straße. Der Göttergatte und ich hatten nach langer Zeit mal wieder Hunger auf Pizza. Dazu Hauswein, den der Besitzer von einem befreundeten Weingutbesitzer aus Italien bekommt. Lecker!! Das Ambiente des Restaurants und die zuvorkommende Bedienung sind einfach nur perfekt. Wenn ihr einmal in der Nähe seid, kann ich euch das Cilentano sehr empfehlen. Die ganze Familie ist sehr darauf bedacht, das es für den Gast ein unvergesslicher Abend wird. Wir haben dort den 50. Geburtstag meines Göttergatten gefeiert, und auch dieser Abend war sowohl für meinen Göttergatten, als auch für die Gäste mehr als gelungen. 

Am Samstag haben wir meine Eltern und Schwiegermutter zum Essen eingeladen. Zu Weihnachten bekommen die Oldies von uns immer eine Einladung zu einem schönen Abend geschenkt. Und bevor es den nächsten Gutschein zu Weihnachten gibt…. Als Vorspeise habe ich Süßkartoffelsuppe mit roten Linsen und Hähnchen Spieß gekocht. Das Rezept habe ich in der essen&trinken von 2013 gefunden. Als Hauptgericht gab es einmal Muscheln rheinischer Art und einmal Muscheln Asia Style mit Kokosmilch. Das Rezept hatte ich in der Servicezeit mit Björn Freitag gesehen. 

Das Dessert war eine Creme aus Mascarpone, Quark und Sahne mit in Rum und Zitrone gekochten Äpfeln. Alle waren sehr begeistert und es war ein toller Abend. Wie immer waren die Oldies nicht kleinzukriegen…. Unglaublich was über 80-jährige für eine Kondition haben. Ich hoffe das ist bei uns später auch einmal so….,

Süßkartoffel Linsen Cremesuppe

Sonntag hatte ich ein Date mit meiner Couch. Hier gibt es ein paar Gedanken dazu. Und am Abend habe ich einen Trauben Fenchelsalat mit Hähnchenbrust gemacht. Auch der war richtig lecker. Das Rezept hatte ich aus der essen&trinken von 2013.

Trauben Fenchelsalat

Nun wünsche ich euch eine tolle Woche und bleibt gesund. Vor allen Dingen aber viel Spaß bei all euren Aktivitäten.
 

 

 

Molli´s Wochenrückblick 39. KW 2017

Leider habe ich mir am letzten Wochenende eine ziemlich doofe Erkältung zugezogen. Montag bin ich dann zum Arzt gegangen, weil ich aus dem Husten nicht mehr heraus kam. Dort habe ich dann 2 Stunden mit vielen anderen hustenden und schniefenden Patienten gesessen, bis ich dann mittags endlich wieder zu Hause war und auf die Couch konnte.

Na ja, wenn man schon krank zu Hause herum liegt, dann kann man wenigstens Hörbücher hören, Stricken und Fernsehen gucken. Hier könnt ihr meine Rezension über das wunderschöne Buch von Melina D‘ Angeli lesen und hier über das Hörbuch von Stieg Larsson „Verblendung“

Die Socken für meinen Göttergatten habe ich nun auch fertig gestrickt, eine Socke hatte er ja schon…nun kann er beide Füße bekleiden. Sie sind so richtig schön kuschelig geworden. Ich habe sie ab der Ferse mit einem doppelten Faden gestrickt, das macht die Socken jetzt noch um einiges dicker und die Füße bleiben richtig schön warm. Dem Göttergatten gefallen sie sehr gut, und ich glaube er liebt mich nun auch ein kleines bisschen mehr. 😍

 

Dann habe ich an meiner „Klare Linie“ von Sylvie Rasch weiter gestrickt, es zieht sich wie Kaugummi!!! Ich glaube, ich habe mittlerweile 280-300 Maschen auf der Nadel, wenn ich vier Reihen gestrickt habe, habe ich das Gefühl es ist eine Stunde vergangen und irgendwie will es einfach nicht wachsen.  Nun ja, ich werde mich in Geduld üben und immer mal wieder ein paar Reihen stricken und dazwischen ein anderes Projekt beginnen.

 

Als es mir am Donnerstag endlich etwas besser ging, das Wetter war ja wunderschön, habe ich mich auf mein Fahrrad gesetzt und bin zu meinem Lieblings-Wollgeschäft gefahren, zur lieben Laura in Lauras Wollladen. Ich hatte vor einigen Wochen dort einen richtig schönen flauschigen Schal gesehen, die Wolle dazu hatte ich mir auch schon gekauft (Cashmere 16 fine und Silkhair print) , aber ich wusste nicht ganz genau wie das Muster gestrickt wurde. Das habe ich mir dann im Laden noch mal genau angeschaut.

Im Wollgeschäft habe ich dann natürlich auch in der neuen Filati Nr. 54 gestöbert. Es gibt dort unglaublich schöne Herbst- und Wintermodelle. Schals, Mützen, Pullover und Ponchos, alles was das Herz begehrt!! Ich habe mich sofort in einen Pullover-Poncho verliebt, der wird mit Lana Grossa Fleece gestrickt. Da ich im letzten Jahr ziemliche Probleme mit der Lala Berlin Hairy hatte (ich fand das flauschige Garn sehr schwer zu stricken), habe ich mir erst einmal nur einen Knäuel gekauft, um auszuprobieren, wie sich die Wolle verstricken lässt.

Nachdem ich dann zu Hause das Bündchen gestrickt hatte, stellte ich fest, die Farbe gefällt mir nicht. 😒 Vielleicht liegt es daran, dass ich im letzten Jahr mit der Lala Berlin Hairy den zweifarbigen Pullover ebenfalls mit einem Grünton gestrickt habe, und mir die Ähnlichkeit zu groß ist. Jedenfalls bin ich am anderen Morgen wieder ins Geschäft, habe die zurückgelegte Wolle, bis auf zwei Knäuel, wieder in den Verkauf legen lassen. Mit den drei Knäueln und mit drei Knäuel Cashmere 16 fine stricke ich nun den flauschigen Schal.

Aus der Filati Heft Nr 54 habe ich mir noch einen Schal mit Mütze ausgesucht, dafür habe ich auch sofort die Wolle mitgenommen. Nun bin ich also für die nächste Zeit gerüstet 🤗

Filati Heft Nr 54


Hier sehr ihr mein zukünftiges Projekt aus der Filati Heft Nr 54. Gestrickt wird mit der Lana Grossa Gomitolo 200 und Cool Wool Melange. Mit der Garzato Fleece und der Cashmere 16 fine stricke ich einen flauschig leichten Schal mit Nadelstärke 10.

 

Am Freitag hatten wir einen wunderschönen warmen Spätsommertag. Ich bin dann mit dem Fahrrad zum Gut Clarenhof zum Einkaufen gefahren und habe mir dort ein leckeres Stück Käsekuchen gegessen. Das tat nach der Woche zu Hause so richtig gut. Anschließend habe ich mich am Konrad Adenauer Weiher in die Sonne gesetzt, und ein bisschen an meinem Schal gestrickt.

 

 

Nun wünsche ich euch eine wunderschöne Woche, viel Spaß bei all euren Aktivitäten und bleibt gesund.

Hörbuch Verblendung von Stieg Larsson

Nachdem ich auf 1Live zwei Folgen des Hörspiels „Verblendung“  von Stieg Larsson gehört habe, entschloss ich mich dazu, mir das Hörbuch bei Audible zu kaufen. Mir wurde die Geschichte in Form des Hörspiels zu schnell erzählt, das Hörbuch ist um einiges ausführlicher. Die Hörspiele habe ich mir trotzdem heruntergeladen und werde sie nach dem Hörbuch hören. Es gibt sie übrigens noch kostenlos bei 1Live, der dritte Teil Vergebung folgt im November.

Ich habe die Millennium Trilogie zwar in den Buchgeschäften gesehen, aber weder die Bücher gelesen, noch die Filme gesehen. Nun muss ich zugeben, ich habe etwas verpasst. Von Anfang an fesselte mich die Geschichte rund um die Familie Vanger, hauptsächlich natürlich die Frage was mit Harriet Vanger passiert ist und welche Rolle Lisbeth Salander spielt.

Mikael Blomkvist wird von dem 82-jährigen Industriellen Henrik Vanger beauftragt, alle Untersuchungsberichte des Verschwindens seiner Großnichte Harriet Vanger von vor 43 Jahren zu überprüfen. Jedes Jahr bekommt Henrik an seinem Geburtstag anonym eine gepresste Blüte zugeschickt. Von Harriet bekam er seit ihrem 6. Geburtstag bis zu ihrem Verschwinden immer eine solche Blüte geschenkt. Wer treibt dieses makabre Spiel mit ihm? Wer will ihn in den Wahnsinn treiben? Er hoffe Mikael findet etwas, was alle anderen damals übersehen haben. Mikael taucht immer tiefer in die Geschichte der Familie Vanger ein und findet in Zusammenhang mit dem Verschwinden von Harriet Vanger tatsächlich Dinge heraus, die damals niemandem aufgefallen sind.

Mikael soll ein Jahr lang auf dem Anwesen der Familie Vanger leben, getarnt als Biograf. Er wurde gerade wegen Verleumdung an den Großindustriellen Wennerström zu einer Geldstrafe und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Durch das Gerichtsverfahren leidet auch das Millennium Magazin, welches Mikael, Erika Berger und Christer Malm gehört. Aus diesem Grunde beschließt er, sich erst einmal zurückzuziehen und nimmt das Angebot von Henrik Vanger an. Nicht zuletzt deshalb, weil dieser ihm verspricht Beweise gegen Wennerström zu beschaffen, die beweisen, dass er zu Unrecht verurteilt wurde.

An seine Seite begibt sich Lisbeth Salander. Lisbeth wurde in ihrer Kindheit als verrückt erklärt, sie zieht sich aufgrund traumatischer Erlebnisse in sich zurück und es fällt ihr schwer, Vertrauen und Zuneigung aufzubauen. Sie arbeitet für eine Sicherheitsfirma und auch wenn ihr Chef sie etwas skurril findet, er hat durchaus Sympathie für sie und akzeptiert sie so, wie sie ist. Außerdem ist sie eine herausragende Ermittlerin, die jedes Geheimnis zu lüften weiß. Von Henrik Vangers Anwalt Dirk Frode wird sie beauftragt, Mikael zu durchleuchten, bevor er den Auftrag von Henrik Vanger bekommt, das Verschwinden von Harriet zu recherchieren. Dabei stößt Lisbeth auf einige Ungereimtheiten im Prozess mit Wennerström und ist sich sicher das Mikael unschuldig ist.

Mein Fazit: Anfangs haben mich die vielen verschiedenen Namen verwirrt, ich musste mir einige Stelle ein zweites Mal anhören. Nach und nach konnte ich die Namen zuordnen und wusste wer wer in der Familie Vanger ist. Das Hörbuch ist sehr spannend und der Hörer wird immer mehr in den Bann der Familiengeschichte herein gezogen. Genauso wie in die Geschichte des Millennium Magazins und in die Vergangenheit von Lisbeth Salander. Der Sprecher Dietmar Wunder hat eine sehr angenehme Stimme und es ist macht Spaß ihm zuzuhören. Übrigens ist er die deutsche Stimme von Daniel Craig aus der Verfilmung von „Verblendung“.

Am liebsten hätte ich das Hörbuch in einem durch gehört. Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil der Trilogie „Verdammnis“

 

Molli´s Wochenrückblick 38. KW 2017

Der erste Arbeitstag nach dem Urlaub….reden wir nicht drüber….. Obwohl ich als Frühaufsteherin im Urlaub immer kurz nach 6 Uhr morgens wach war, fand ich den Wecker um 05.30 Uhr am Montagmorgen sehr ätzend. Aber was soll´s…der nächste Urlaub will verdient werden. Geht es euch auch so, vor dem Urlaub habe ich mich darauf gefreut so viel Zeit zu haben, aber irgendwie habe ich doch nicht das geschafft was ich schaffen wollte. Jetzt ist wieder Alltag und es muss alles in den wenigen Freizeitstunden erledigt werden…

Mittwoch hatte ich dann zum Glück meinen Teilzeittag und somit war die erste Wochen nicht sofort eine 5-Tage-Woche. Gottseidank!! Und wenn ich Glück habe, dann arbeite ich ab dem nächsten Jahr nur noch 4 Tage in der Woche. Da freue ich mich richtig drauf, einen ganzen Tag mehr Freizeit….was für ein Luxus!!!

Ich hatte auf der 1Live Seite die Hörspiel Trilogie von Lars Stiegsson gefunden, die konnte für eine gewisse Zeit kostenlos heruntergeladen werden. Eine Folge habe ich komplett gehört, aber dann habe ich mich dazu entschlossen, mir bei Audible das Hörbuch zu kaufen. Beim Hörspiel ging mir das alles zu schnell und ich kam überhaupt nicht mehr mit. Da finde ich das Hörbuch schon wesentlich besser.

Eine Socke für meinen Göttergatten habe ich am Donnerstag abgenadelt, hier könnt ihr davon lesen.

Am Donnerstag habe ich mich mit meiner Freundin Barbara im Wonder Waffel am Hohenstaufenring in Köln getroffen. Was war das wieder lecker!! Wobei ich leider auch  sagen muss, die gepolsterten Stühle sind sehr versaut und unansehnlich und auch den Tisch mussten wir wechseln, weil er total verklebt war. Der nächste Besuch wird in einer anderen Wonder Waffel Filiale stattfinden, die Waffeln waren zwar wieder sehr lecker, aber für mich muss das Gesamtbild passen.

Waffel mit Ananas, Erdbeeren und Mango und einer Kugel Vanilleeis

Letzte Woche hatte ich euch berichtet, das ich nun endlich meinen neuen Nagellack With the Band“ von Essie ausprobiert habe. Hier nun das Ergebnis nach sage und schreibe FÜNF Tagen:

Essie

Essie Nagellack „With the Band“

 

Ich finde das grandios, zumal ich meine ganz normale Hausarbeit gemacht habe. Freitag habe ich ihn dann entfernt, damit ich eine neue Farbe auftragen konnte und es nicht langweilig wird.

Am Samstag haben wir das tolle Wetter genutzt, und eine kleine Radtour gemacht. Es ging Richtung Glessener Höhe, ein Besuch auf dem Hallerhof in Bergheim-Oberaußem war auf dem Rückweg Pflicht…nicht nur wegen dem leckeren Flammkuchen, auch gibt es dort tolle Kürbisse. Man schmeißt einen Euro in die Box und sucht sich einfach einen schönen Kürbis aus….fertig!! 👍

Übrigens könnt ihr hier in der Vorweihnachtszeit hervorragend Gans essen. Leider muss man sehr früh reservieren, ein Geheimtipp ist es leider nicht mehr.

Hallerhof Kürbisse

Flammkuchen mit Zwiebel und Speck

Leider hat mich am Wochenende dann eine Erkältung erwischt, den Vorgarten konnte ich Sonntag vormittag noch wunderschön herbstlich gestalten (Bilder folgen), aber dann war der Husten doch so heftig das ich jetzt eine kleine Auszeit nehmen muss.

Euch allen eine schöne Woche und bleibt gesund.

Der Tod hat eine Anhängerkupplung von Bernd Stelter

Bei Mensch Otto hatte ich in den vergangenen Wochen ein Interview mit Bernd Stelter gehört und Inspektor Pit van Houvenkamp kennengelernt über den Bernd Stelter in seinem Krimi „Der Tod hat eine Anhängerkupplung“ schreibt. Für mich stand sofort fest das ich dieses Hörbuch haben möchte und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Familie Lehnen aus Köln fährt wie jedes Jahr nach Holland zum Campingplatz mit dem schönen Namen de Grevelinge. Sie haben einen festen Stellplatz, die Nachbarn sind seit Jahren immer die Gleichen und jeder freut sich hier zu sein und alles wie immer vorzufinden. 

Doch dieses Jahr ist alles anders. Der Kantinenwirt des Platzes wurde in der Porta-Potti-Entsorgungsstation ertrunken aufgefunden. Zuerst sieht alles nach einem Selbstmord aus, Inspektor Piet van Houvenkamp ermittelt und siehe da…es sieht mehr und mehr nach einem Mord aus.

Alle werden verdächtigt und plötzlich hat jeder auch ein Motiv. Pit van Houvenkamp, ein großer Agatha-Christie-Fan ist glücklich, endlich hat er einen richtigen Mordfall und kann sein Ermittlungsgeschick unter Beweis stellen.

 

Ich habe mich beim Hören köstlich amüsiert, es war von allem etwas dabei, Komik und Spannung und die Stimme von Bernd Stelter hat dem ganzen noch eine besondere Note gegeben. Mittlerweile gibt es auch einen Teil 2 der auf meiner Wunschliste gelandet ist!

Sophie, der Tod und ich von Thees Uhlmann

Sophie, der Tod und ich von Thees Uhlmann

Vor dem Urlaub hatte ich mir das Hörbuch Sophie, der Tod und ich von Thees Uhlmann gekauft. Ich habe ihn vor einigen Wochen in einer Radiosendung gehört, da wurde u.a. auch über dieses Buch geredet und ich hatte es auf meiner Wunschliste stehen. Es ist etwas anders als die Hörbücher die ich bisher gehört habe.

Der Tod klingelt beim Erzähler an und teilt ihm mit das er noch drei Minuten zu leben hat und er hier sei um ihn abzuholen….. 

Jedoch klingelt während dieser drei Minuten auch die Ex-Freundin Sophie des Erzählers an der Tür, sie möchte ihn abholen um seine Mutter und seinen Sohn zu besuchen. Nun weiß der Tod nicht so richtig was er machen soll….in solch einer Situation war er noch nie während er jemanden abholen sollte…

Er fährt also mit Sophia und dem Erzähler zu dessen Mutter und seinem siebenjährigen Sohn. Diesem schreibt der Erzähler zwar täglich eine Postkarte, hat ihn aber seit Ewigkeiten nicht gesehen. Es folgt eine skurrile Reise, oft zwar witzig, mich haben die Dialoge aber oft genervt. Dieses ständige „er sagt“ „ich sage“ „er sagt“ „ich sage“…..hat mich ehrlich gesagt sehr gestört.

Nach einer Stunde habe ich eine Pause gemacht und bis heute nicht weiter gehört, aber ich gebe dem Hörbuch eine zweite Chance und werde es weiterhören. Ob es mir dann besser gefallen hat werde ich euch berichten.

Milchschaumschläger von Moritz Netenjakob

Nach Macho Man und Der Boss gibt es nun endlich eine weitere Fortsetzung der Geschichte zwischen Daniel und Aylin. Es handelt sich um M von Mortiz Netenjakob Da Daniel in seinem Beruf in der Werbebranche nicht mehr glücklich ist beschließt er, sich seinen alten Traum zu erfüllen und ein Café zu eröffnen.

Leider sieht die Realität ganz anders aus als sein Traum. Es fehlen schlicht und ergreifend die Gäste. Eine resistente Oma mit ihrem nervtötenden Dackel und ein Chinese der immer nur „ti sagt bringen nicht so wirklich Geld in die Kasse. Sein Bankberater rät ihm deshalb zu einem berühmten TV Restaurant Kritiker. Das endet jedoch darin dass Daniel sich so mit dem Kritiker streitet dass er ihn letztendlich rausschmeißt. Die Schließung des Cafés scheint jetzt unabdingbar.

Nebenher hatte Daniel seit Eröffnung des Cafés einen Blog ins Internet gestellt wo er täglich die Geschichten rund um sein Cafés veröffentlicht. Und siehe da…seine Blogleser schaffen es dass sich dass Blatt plötzlich wendet.
Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und das sollte man tatsächlich auch machen denn alleine durch die verschiedenen Stimmen die Moritz Netenjakob anwendet wird das ganze Hörbuch noch viel lustiger als es sowieso schon ist. Mir ist es passiert, dass mich die Leute in der Straßenbahn merkwürdig angeschaut haben weil ich einen lauten Lacher von mir gegeben habe. Diese neue Geschichte mit Daniel und Aylin und der ganzen türkischen und deutschen Familie ist Moritz Netenjakob wunderbar gelungen und kann ich wirklich jedem empfehlen.