Der Tod hat eine Anhängerkupplung von Bernd Stelter

Bei Mensch Otto hatte ich in den vergangenen Wochen ein Interview mit Bernd Stelter gehört und Inspektor Pit van Houvenkamp kennengelernt über den Bernd Stelter in seinem Krimi „Der Tod hat eine Anhängerkupplung“ schreibt. Für mich stand sofort fest das ich dieses Hörbuch haben möchte und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Familie Lehnen aus Köln fährt wie jedes Jahr nach Holland zum Campingplatz mit dem schönen Namen de Grevelinge. Sie haben einen festen Stellplatz, die Nachbarn sind seit Jahren immer die Gleichen und jeder freut sich hier zu sein und alles wie immer vorzufinden. 

Doch dieses Jahr ist alles anders. Der Kantinenwirt des Platzes wurde in der Porta-Potti-Entsorgungsstation ertrunken aufgefunden. Zuerst sieht alles nach einem Selbstmord aus, Inspektor Piet van Houvenkamp ermittelt und siehe da…es sieht mehr und mehr nach einem Mord aus.

Alle werden verdächtigt und plötzlich hat jeder auch ein Motiv. Pit van Houvenkamp, ein großer Agatha-Christie-Fan ist glücklich, endlich hat er einen richtigen Mordfall und kann sein Ermittlungsgeschick unter Beweis stellen.

 

Ich habe mich beim Hören köstlich amüsiert, es war von allem etwas dabei, Komik und Spannung und die Stimme von Bernd Stelter hat dem ganzen noch eine besondere Note gegeben. Mittlerweile gibt es auch einen Teil 2 der auf meiner Wunschliste gelandet ist!

Sophie, der Tod und ich von Thees Uhlmann

Sophie, der Tod und ich von Thees Uhlmann

Vor dem Urlaub hatte ich mir das Hörbuch Sophie, der Tod und ich von Thees Uhlmann gekauft. Ich habe ihn vor einigen Wochen in einer Radiosendung gehört, da wurde u.a. auch über dieses Buch geredet und ich hatte es auf meiner Wunschliste stehen. Es ist etwas anders als die Hörbücher die ich bisher gehört habe.

Der Tod klingelt beim Erzähler an und teilt ihm mit das er noch drei Minuten zu leben hat und er hier sei um ihn abzuholen….. 

Jedoch klingelt während dieser drei Minuten auch die Ex-Freundin Sophie des Erzählers an der Tür, sie möchte ihn abholen um seine Mutter und seinen Sohn zu besuchen. Nun weiß der Tod nicht so richtig was er machen soll….in solch einer Situation war er noch nie während er jemanden abholen sollte…

Er fährt also mit Sophia und dem Erzähler zu dessen Mutter und seinem siebenjährigen Sohn. Diesem schreibt der Erzähler zwar täglich eine Postkarte, hat ihn aber seit Ewigkeiten nicht gesehen. Es folgt eine skurrile Reise, oft zwar witzig, mich haben die Dialoge aber oft genervt. Dieses ständige „er sagt“ „ich sage“ „er sagt“ „ich sage“…..hat mich ehrlich gesagt sehr gestört.

Nach einer Stunde habe ich eine Pause gemacht und bis heute nicht weiter gehört, aber ich gebe dem Hörbuch eine zweite Chance und werde es weiterhören. Ob es mir dann besser gefallen hat werde ich euch berichten.

Milchschaumschläger von Moritz Netenjakob

Nach Macho Man und Der Boss gibt es nun endlich eine weitere Fortsetzung der Geschichte zwischen Daniel und Aylin. Es handelt sich um M von Mortiz Netenjakob Da Daniel in seinem Beruf in der Werbebranche nicht mehr glücklich ist beschließt er, sich seinen alten Traum zu erfüllen und ein Café zu eröffnen.

Leider sieht die Realität ganz anders aus als sein Traum. Es fehlen schlicht und ergreifend die Gäste. Eine resistente Oma mit ihrem nervtötenden Dackel und ein Chinese der immer nur „ti sagt bringen nicht so wirklich Geld in die Kasse. Sein Bankberater rät ihm deshalb zu einem berühmten TV Restaurant Kritiker. Das endet jedoch darin dass Daniel sich so mit dem Kritiker streitet dass er ihn letztendlich rausschmeißt. Die Schließung des Cafés scheint jetzt unabdingbar.

Nebenher hatte Daniel seit Eröffnung des Cafés einen Blog ins Internet gestellt wo er täglich die Geschichten rund um sein Cafés veröffentlicht. Und siehe da…seine Blogleser schaffen es dass sich dass Blatt plötzlich wendet.
Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und das sollte man tatsächlich auch machen denn alleine durch die verschiedenen Stimmen die Moritz Netenjakob anwendet wird das ganze Hörbuch noch viel lustiger als es sowieso schon ist. Mir ist es passiert, dass mich die Leute in der Straßenbahn merkwürdig angeschaut haben weil ich einen lauten Lacher von mir gegeben habe. Diese neue Geschichte mit Daniel und Aylin und der ganzen türkischen und deutschen Familie ist Moritz Netenjakob wunderbar gelungen und kann ich wirklich jedem empfehlen.