Megamarsch… in 24 Stunden 100 km wandern

Was bedeutet Megamarsch?

In 24 Stunden werden 100 km gewandert.  Megamarsch gibt es in verschiedenen Städten, auch in Köln. Hier wird von Brühl aus bis Nettersheim am Römerkanalweg gewandert.

Das hat mich natürlich sehr angefixt und ich habe viele Berichte darüber gelesen, es gibt auch eine eigene Gruppe für den Megamarsch in Köln, der ich beigetreten bin. DAS wäre doch mal was….würde ich das schaffen….will ich nicht schon immer mal aus der Komfortzone raus und wäre das nicht DIE Gelegenheit. Ich war hin und weg und begeistert von den ganzen Berichten. Auszeichnungen bekommt man für die 40, 60, 80 und natürlich die 100 km . Für die Finisher gibt es noch den Hall of Fame.

Aufgrund der Temperaturen im Sommer wandere ich nicht allzu häufig. Im Herbst/Winter gehe ich oft zu Fuß von Kalk nach Braunsfeld, wähle die verschiedensten Wege, damit es nicht langweilig wird und halte mich so fit. Das macht mir auch richtig viel Spaß. Da der Megamarsch von 17 Uhr bis 17 Uhr stattfindet, käme mir das mit den Temperaturen sehr entgegen, aber bin ich fit genug?

Mittwoch hatte ich dann meinen freien Tag und wollte wissen, wie es mit meiner Kondition aussieht. Ich habe mir den KölnPfad Weg 1 ausgesucht, der geht von Rodenkirchen bis Klettenberg über 22 km. Der KölnPfad geht rund um Köln, hat insgesamt 171 km und wurde 2008 vom Kölner Eifelverein entwickelt und markiert. Er hat insgesamt 11 Etappen und die Wege werden auf ehrenamtlicher Basis gepflegt. Der Kölner Eifelverein hat übrigens noch viele andere schöne Wanderungen zu bieten und die Wanderführer sind für mich immer so etwas wie wandelnde Lexika, ich kann ihnen stundenlang zuhören und staunen was ich alles nicht über meine Stadt weiß.

Ich bin also insgesamt von Braunsfeld bis nach Weiss gegangen, ab Klettenberg folgte ich dem KölnPfad . Es war ein toller Weg, sehr gut ausgezeichnet, ich habe mich nur zweimal verlaufen, (das lag aber an meiner Unachtsamkeit weil ich nicht auf die Wanderschilder geachtet habe) ansonsten wirklich klasse gemacht. Und fast nur Waldwege, kaum Straßen….ich war restlos begeistert und werde häufiger Etappen vom KölnPfad gehen. In Köln Weiss hatte ich dann 20 km auf meiner Garmin Forerunner 35 und war mächtig stolz. Mit dem Krokodil habe ich mich dann über den Rhein nach Zündorf bringen lassen. Dort habe ich kurz überlegt bis nach Deutz zurückzugehen. Das habe ich aber aufgrund dessen, das mir etwas die Zehennägel der beiden kleinen Zehen (tatsächlich die Nägel, warum auch immer)  und der Fersenballen geschmerzt haben nicht gemacht. Ich wollte ja nix übertreiben… Stattdessen bin ich in die Bahn eingestiegen und habe mich fahren lassen…. 🙂

Das Fazit des Tages:  ich bin recht fit, meine Beine waren etwas schwer und die Fußknochen taten mir weh. Das war aber am nächsten Morgen alles wieder vergessen, ein kleiner Muskelkater an Schulter und Rücken vom Rucksack war auch nicht tragisch. An die 100 km ist nicht zu denken, die 40 km würde ich vielleicht mit etwas Übung schaffen. Allerdings ist die Zeit dafür schon sehr knapp. Ich werde es kurzfristig entscheiden, Karten werden immer mal wieder zurückgegeben, das dürfte also kein Problem sein. Für nächstes Jahr schreibe ich mir den Termin jedoch rot in meinen Kalender und bereite mich (soweit es die Temperaturen zulassen) schon ab dem Frühjahr vor.

Garmin Connect

Wanderung Braunsfeld bis Weiss