Tote Tunte von Jutta Profijt

Bei Lovelybooks habe ich das E-Book von Jutta Profijt gewonnen und hier möchte ich euch darüber berichten wie es mir gefallen hat.

Die Geschichte spielt in Köln, das hat mich als Kölnerin natürlich sehr interessiert. Über Köln gab es dann aber weniger zu lesen, mehr über Morde, versuchte Morde und Tunten. Okay…so lautet ja auch der Titel des Buches. Maxime wacht nach einem versuchten Mordanschlag auf und steckt im Körper einer Tunte. Er ist sich ziemlich sicher das er nicht schwul ist und schon gar keine Tunte, aber er hat bei dem Anschlag sein Gedächtnis verloren. Lilo, mit dem er zusammen lebt, kann es nicht fassen. Das ist nicht die Maxime die er liebt. Maxime verhält sich kalt, abschätzend und überhaupt nicht verliebt ihr (ihm) gegenüber. Maxime hat ein Travestie Variete in dem er in einer Show als Hauptdarsteller auftritt. Alles das erfährt er von Lilo und dem Kommissar, der das Verbrechen an Maxime und an dem Türsteher Richy, der leider den Mordanschlag nicht überlebt hat, aufklären möchte. Kurzerhand macht sich Maxime selbst auf die Suche nach seinem Mörder. Je tiefer er gräbt, desto mehr erfährt er über Korruption und Klüngel. Ich musste an diesem Stellen häufig grinsen, ein Schelm wer Böses dabei denkt. In Köln ist doch niemand korrupt….und Klüngel gibt es bestimmt in jeder Stadt, aber noch nicht in Köln…. 🙂  Jedenfalls kommt Maxime den Übeltätern auf die Schliche und hat es letztendlich Lilo zu verdanken, das nicht doch noch ein Mord an ihm verübt wird. Mehr möchte ich jetzt nicht verraten um nicht die ganze Spannung zu nehmen.

Mir hat das Buch bis zum Schluss ganz gut gefallen, der Schreibstil war flüssig, die Geschichte ganz nett. Ich habe oft geschmunzelt wenn Lilo als Dramaqueen agierte, Maxime ziemlich schnodderig mit ihr umging und überhaupt nichts mit dem ganzen Tuntendasein zu tun haben wollte. Es waren einige witzige Sprüche in dem Buch bei denen ich wirklich herzhaft gelacht habe. Ich selbst hätte mir etwas mehr Spannung gewünscht, etwas mehr Ernsthaftigkeit und nicht so viele schnodderige Sprüche von Maxime. Das Ende hat mir jedoch überhaupt nicht gefallen. Klar, es war vollkommen überraschend, das hat es für mich aber nicht besser gemacht. Ich war froh das ich das Buch geschenkt bekommen habe, ansonsten hätte ich mich sehr geärgert. Habe ich irgendwo überlesen das es so kommen könnte? Hätte ich vielleicht die Autorin googeln sollen, dann wäre es mir vielleicht klar geworden. Habe ich aber nicht gemacht. War im Nachhinein auch gut so, ansonsten hätte ich das Buch gar nicht erst gelesen und mir wären viele Lacher entgangen. So bin ich vollkommen unvoreingenommen an das Buch heran gegangen und das war auch gut so.

Molli´s Wochenrückblick 33. KW 2017

Ich stricke fleißig an meinen Socken für den Sockenstrick-KAL, die Socken für meinen Göttergatten sind von der Nadel gehüpft, meine eigenen Socken wachsen langsam aber sicher.

Sockenwolle Debbie Bliss

Debbie Bliss Rialto Luxury Sock

 

Socken für den Gatten

Happysockenaus Wollresten für meinen Göttergatten

Mit der wunderschönen Wolle Yak Mix fine von Wool of fame habe ich das Tuch „Pistazie und Zimtapfel“ von Christa Brenner angenadelt. Die Wolle lässt sich traumhaft verstricken, jedoch hatte ich einige Probleme mit der Anleitung. Dies lag jedoch daran, das ich einfach zu viel nachgedacht habe. Als ich bei meinem Mittwoch-Stricktreff war und wir gemeinsam überlegt haben, erklärte sich alles wie von selbst. Manchmal muss man einfach nur machen… der Rest beantwortet sich dann von alleine.

Letzte Woche habe ich das Buch von Karin Lindberg „Der Maskenball: Prescott Sisters 1“ gelesen. Es handelt sich um eine schöne Liebesgeschichte, zwar sehr vorhersehbar, aber momentan war das genau die richtige Lektüre für mich. Ich konnte in eine andere Welt eintauchen in der Reichtum und schöne Menschen die Hauptrolle spielen und alles wunderbar unrealistisch ist. Nichts Anspruchsvolles, genau das richtige Buch, wenn es einem selbst nicht gut geht und man einfach „untertauchen“ möchte. Ich werde auch noch die anderen Bücher aus dieser Serie lesen, denn neugierig wie es mit den Töchtern Prescott, deren Grandma und die ganzen Irrungen und Wirrungen der Liebe weitergeht, bin ich schon. Ist halt wie mit einer Fernsehserie die man eigentlich doof findet, aber trotzdem will man wissen, wie es weiter geht… 🙂

Von Essie war ich ja mächtig enttäuscht, hier könnt ihr lesen warum hier könnt ihr lesen warum ich jetzt absolut zufrieden und begeistert bin.

 

Am Wochenende war Wollfestival, eigentlich wollte ich hingehen, jedoch bin ich momentan etwas angeschlagen und ertrage keine Menschenmassen. Sehr schade, aber es hat hoffentlich nicht zum letzten Mal in Köln stattgefunden. Somit werde ich im nächsten Jahr dabei sein.

Kennt ihr Lovelybooks? Dort werden ganz viele Bücher vorgestellt, man kann sich für Leserunden bewerben und Bücher rezensieren. Durch Zufall gelang ich auf diese Seite und habe mich sofort registriert. Das Glück war dann auch auf meiner Seite und ich habe das E-Book  Tote Tunte von Jutta Profijt gewonnen. Heute werde ich anfangen zu lesen und euch dann darüber berichten. Übrigen habe ich auf meiner Startseite eine Verlinkung zu Lovelybooks hinzugefügt, dort könnt ihr auch meine übrigen Rezensionen lesen.

Freitag gab es mal wieder einen Salat vom Salatkind. Ich hatte mit den Salat der Woche ausgesucht: gemischter Salat mit Ei,  Thunfisch und Shrimps und einer Honig-Senf-Soße. Die Salate sind ja immer mega lecker und frisch, aber dieser Salat war schlicht der Hammer. Und wenn ich sehe das in unserem Foyer beim Pförtner über 10 Tüten mit Salaten stehen freue ich mich immer wieder aufs Neue, das es das Salatkind gibt und sie sogar bis Kalk liefern.

Das war es nun von mir, ich wünsche euch eine wundervolle Woche, viel Spaß bei all euren Aktivitäten und bleibt gesund. Bis nächste Woche.